AUSWÄRTSSIEG!

Die A-Junioren haben den Fluch gebrochen und gewannen 2:1(1:1) bei der SG Sonnewalde/Schlieben! Nach sechs sieglosen Spielen konnte der TSV die schwarze Serie beenden. Eine weitere Serie wurde damit ebenfalls beendet, im zehnten von elf Auswärtsspielen gelang der erste Erfolg auf fremdem Platz! Der TSV startete gut in die Partie, geriet aber unglücklich in Rückstand. Man steckte keineswegs auf und erarbeitete sich Chance um Chance. Mit dem Pausenpfiff glich Thomas Knappe, nach Einwurfvorlage von Pit Päpke, aus. Nach der Pause bestimmte der TSV die Begegnung, nutzte jedoch selbst beste Chancen nicht zur Führung. Doch an diesem Tag hatte man endlich auch mal Glück, dass diese mangelnde Chancenverwertung nicht bestraft wurde. Nach Vorlage von Dennis Gärtner, erzielte Thomas Knappe das entscheidende 2:1! Nun gilt es am Freitag im Nachholspiel gegen Herzberg nachzulegen und drei Punkte zu holen(Anstoss: 18. 00Uhr Parkstadion).
TSV mit: – Maas – Kalisch, Rüger, Görlitz – Sihr(Qamer), Rehfeld, Gärtner – Carl, Knappe, Päpke – Meinusch –

Der nächste Rückschlag

Auch im 4. Spiel der Rückrunde hat der TSV wieder nicht gewonnen. Man unterlag Fortuna Babelsberg 2:4(0:0). Damit konnte man in den ersten 4 Rückrundenspielen nur einen einzigen Punkt beim Tabellenschlusslicht in Königswusterhausen holen. Eine komplette Blamage und es lassen sich kaum positive Aspekte finden. Bis zur Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, mit 2 guten Kopfballmöglichkeiten für den TSV, jedoch ebenso guten Chancen für den Gast. Nach der Pause fiel das 0:1 durch einen individuellen Fehler. Man kam zurück und ging durch 2 Treffer von Thomas Knappe in Führung. Bettelte danach jedoch um den Ausgleich, der wieder durch einen individuellen Fehler dann auch fiel. Nun begann ein recht offener Schlagabtausch, in dem der TSV am Ende unterlag. Man hatte selbst die Chancen kassiert dann das 2:3. Das 2:4 war dann auch nicht mehr entscheidend, da man alles nach vorne warf. Die Krönung war eine Rote Karte für den TSV, 5 Minuten vor Schluss beim Stande von 2:4, wo das Spiel bereits entschieden war. Einfach nur DUMM!
Und sonst gibt es wohl nichts mehr zu sagen, man erntete die nächste Blamage. Tja, so kann man KEIN Spiel gewinnen, jetzt gilt es, dass die Mannschaft geschlossen Charakter zeigt, sich mal geschlossen auf dem Trainingsplatz zeigt und nicht aus irgendwelchen fadenscheinigen Gründen ständig durch nicht Anwesenheit glänzt.
Nächste Woche gehts zum Derby nach Belzig.
TSV mit: – Maas – Päpke, Carl, Görlitz – Gärtner, Kalisch – Sihr(Schmidt(Rehfeld)), Knappe, Rüger – Meinusch, Schubert(Sieberhein) –

Auswärtspunkt

Die A-Junioren kamen beim Tabellenschlusslicht Königswusterhausen nicht über ein 1:1(1:0) hinaus. Man verpasste es nach gutem Beginn in Führung zugehen. Der Gast nutzte seine erste Chance zum 1:0. Nach der Pause lief es dann etwas besser für den TSV und Thomas Knappe sorgte per „Elfer“ für den Ausgleich. Sven Klöckner musste vorzeitig mit gelb-roter Karte vom Platz, wobei diese Entscheidung völlig unverständlich. Man machte das Spiel, kam jedoch zu keinem weiteren Treffer. Die aktuelle Situation lässt sich einfach nur als „komisch“ beschreiben, man findet nicht den Spielrhythmus und es läuft einfach nichts zusammen. Damit wartet der TSV weiter auf den 1. Auswärtssieg der Saison.
TSV mit: – Maas – Päpke, Carl, Görlitz – Kalisch, Gärtner – Rüger, Knappe, Sieberhain(Geserick) – Meinusch, Klöckner –

Deutliche Niederlage gegen Tabellenführer

Die A-Junioren unterlagen dem Tabellenführer RSV Teltow mit 1:5(0:2). An diesem Tag lief so gut wie nichts zusammen beim TSV und so setzte es die 2. Heimpleite der Saison. Trotz der schlechten Leistung muss man anerkennen, dass die Mannschaft aus Teltow zurecht an der Tabellenspitze steht, da sie eine durchweg stark besetzte Mannschaft haben. Man kann sich nur Gunnar anschließen: „Abhaken und nächstes mal besser machen! “ Die Gelegenheit dazu hat man am nächsten Wochenende in Königswusterhausen. Das Tor für den TSV erzielte Thomas Knappe.
TSV mit: – Maas – Carl, Päpke, Kalisch – Gärtner – Sihr, Rüger, Sieberhain – Meinusch(Xhela), Knappe –

Keine Punkte bei 03

Im ersten Spiel der Rückrunde kehrten die A-Junioren mit einer 2:3(1:2) Niederlage vom SV Babelsberg 03 II zurück. Nach einem frühen Rückstand kam der TSV nach einer Ecke durch Florian Carl zum Ausgleich. Jedoch konnten die Potsdamer noch vor der Pause, durch ein Solo übers halbe Feld, in Führung gehen. Dort war ganz klar die fehlende Cleverness zu sehen. Bereits kurz nach der Pause konnte 03 per Freistoß auf 3:1 erhöhen. Dieser Schock saß ziemlich tief und man brauchte 20 min. um wieder ins Spiel zu kommen, wobei 03 zu dieser Zeit beste Chancen ausließ, das Spiel zu entscheiden. Als Sven Klöckner aus 2:3 verkürzte wurde die Begegnung wieder spannend und Babelsberg wackelte. 03 konnte sich jedoch beim Keeper und dem Spieler, der den Kopfball von Päpke von der Linie kratzte, bedanken, dass der Ausgleich nicht fiel. In der letzten Minute erzielte Meinusch den Ausgleich, der jedoch wegen vermeindlichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Eine sicherlich umstrittene Entscheidung des guten Schiedsrichters aus Michendorf.
TSV mit: – Maas – Päpke, Carl, Görlitz(Schmidt) – Gärtner, Kalisch – Klöckner, Beau(Geserick), Sieberhain(Sihr) – Knappe, Meinusch –

A-Junoren siegen zum Hallenabschluss

Die TSV A-Junioren haben zum Hallenabschluss das Turnier des Borkheider SV gewonnen! Das Turnier fand in der Treuenbrietzener Stadthalle statt, so dass man ein -Heimspiel- hatte. Es waren 8 Mannschaften am Start und man spielte in 2 Gruppen. Resultate der Gruppen:
Gruppe 1:
Borkheider SV I
TSV
Borussia Belzig
Ruhlsdorfer BC
Gruppe 2:
Trebbin
Glindow
Borkheider SV II
Saarmund
Ergebnisse der Vorrunde: TSV – Borkheide I 1:1, TSV – Ruhlsdorf 4:1, TSV – Belzig 2:1
Im Halbfinale setzte sich der TSV gegen Trebbin 2:1 durch. Im Finale traf man wieder auf den Borkheider SV I, jedoch konnte man diesmal mit 3:1 gewinnen.
TSV mit: Maas – Gärtner(2), Carl(2), Päpke(1), Knappe(3), Sieberhein, Kalisch, Görlitz(1), Xhela(3)
Damit konnte die A-Junioren 5 ihrer 6 Hallenturniere gewinnen. Alles in allem eine sehr gelungene Hallensaison.

5. in Belzig

Die TSV A-Junioren belegten beim Turnier in Belzig den 5. Platz. Ein achtbares Resultat, wenn man bededenkt, dass man nur mit 5 Leuten anreiste. Man spielte gut mit, doch am Ende fehlte verständlicherweise die Kraft. Durch Absagen kurz vor der Abfahrt war es nicht mehr möglich weitere Spieler mitzunehmen.
Ergebnisse: TSV – Beelitz 0:1; TSV – Niemgegk 1:3; TSV – Belzig I 1:4; TSV – Belzig II 2:1; TSV – Borkheide 2:2; TSV – Golzow 5:0
TSV mit: Maas – Kalisch, Sihr(3), Knappe(4), Päpke(4)

A-Junioren – Hallenkreismeister

Die TSV A-Junioren konnten am Sonntagnachmittag in der Havellandhalle in Rathenow ihre Hallenkreismeisterschaft erfolgreich verteidigen! Man belegte mit 13 Punkten aus 5 Spielen den 1. Platz, wobei das Unentschieden im letzten Spiel durch ein Gegentor in den letzten Sekunden zu Stande kam.
Ergebnisse: TSV – Borkheide 2:1, TSV – Belzig 2:0, TSV – BSC Rathenow 2:0, TSV – Roskow 2:1, TSV – Niemegk 1:1
Zu den hallenunfreundlichen Ergebnissen ist jedoch zu sagen, dass man ohne Bande gespielt hat.
Die weiteren Plätze: 2. Niemegk, 3. Belzig, 4. Rathenow, 5. Borkheide, 6. Roskow.
Der TSV mit: Maas – Sihr, Carl(2), Päpke(2), Meinusch(2), Knappe(3), Klöckner, Rüger
Damit hat man sich für die Landesmeisterschaftsvorrunde qualifiziert, welche man hoffentlich in Ludwigsfelde spielen darf! Dem Wanderpokal hat man nun auch mal einen Ausflug gegönnt, hat ihm den Weg nach Rathenow gezeigt und ihn dann wieder mitgenommen, nun gilt es für die A-Junioren im nächsten Jahr den Titel wieder zu holen, denn dann bleibt der Pokal endgültig in Treuenbrietzen!

A-Junioren gewinnen Vorrunde

Die A-Junioren haben am Samstag(16. 12) ihre Hallenkreismeisterschaftsvorrunde in eigener Halle gewonnen. Bereits im ersten Spiel traf man auf den BSC Rathenow, neben dem TSV der einzige Landesklassenvertreter und man konnte die Favoritenrolle eines Titelverteidigers gleich unterstreichen. Ergebnisse: TSV – BSC Rathenow 5:0, TSV – Ziesar/Wusterwitz 6:1, TSV – Borkheider SV 3:1, TSV – Empor Schenkenberg 5:2, TSV – Turbine Golzow 5:2. Neben dem TSV qualifizierten sich der Borkheider SV und der BSC Rathenow. Bereits am Vormittag haben sich Belzig, Niemegk und Roskow für die Endrunde am 14. 01 in Rathenow qualifiziert. Der TSV erzielte die meisten Treffer aller Mannschaften und kassierte die wenigsten Gegentore. Torschützen: Meinusch 5; Carl, Klöckner, Rüger 4; Gärtner, Päpke 3; Sihr 1. Ein besonderer Dank gilt allen Eltern die das Team an diesem Tag unterstützt und für das leibliche Wohl gesorgt haben. Ein weiterer Dank gilt den tollen Zuschauern die zahlreich den Weg in die Stadthalle fanden und tollen Fußball geboten bekommen haben. Schade, dass die Endrunde nicht in der Stadthalle ausgetragen wird.

Niederlage vor der Winterpause

Im letzten Spiel vor der Winterpause kehrten die A-Junioren des TSV mit einer 3:1(2:1) Niederlage aus Bad Liebenwerda zurück. Neutrale Worte zu diesem Spiel zu finden ist sicherlich eine sehr schwere Aufgabe! Da der angesetzte Schiedsrichter, aus welchen Gründen auch immer, nicht erschien fand sich nach gewisser Zeit ein anderer junger Herr. Bereits ab der 1. Spielminute war klar das man heute gegen einen Gegner antrat der aus 12 Personen bestand. Nach diversen unnachvollziehbaren Entscheidungen fiel das 1:0 für den Gastgeber durch einen mehr als fragwürdigen Freistoß. Nun wurde es auch dem Coach endgültig zu bunt und er durfte hinter die Barriere. Doch der TSV zeigte Moral und eine gute Mannschaftsleistung und konnte durch Dennis Gärtner ausgleichen. Nun besser im Spiel erfolgte der erneute Rückschlag, wieder durch einen lächerlichen Freistoß der unglücklich abgefälscht wurde und so Torhüter Enrico Maas keine Chance ermöglichte. Nach der Pause war der TSV das bessere Team. Doch nun folgte die Krönung der Schiedsrichterleistung, das 3:1 für Bad Liebenwerda. Ein langer Ball in die Spitze; jedoch war dort kein TSV-Spieler zu finden nur ein einziger verloren Stürmer des Gastgebers, dieser netzte zum 3:1 ein. Der Linienrichter aus Bad Liebenwerda hebt die Fahne zeigt die Abseitsstellung an und die Sache schien klar. Doch der an der Mittellinie rumdümpelnde Schiri gibt das Tor. Nach Hinweisen und einem Gespräch mit dem Linienrichter, wobei dieser erneut die klare Abseitsstellung schildert, ist der „Unparteiische“ immer noch der Meinung: Tor. Damit war das Spiel endgültig gelaufen. Positiv zu erwähnen ist noch, dass man ohne Platzverweis, trotz 6 gelber Karten (5 wegen angeblichen „Meckerns“), über die Runden kam. Jedoch ist auch zu sagen, dass man es teilweise selber in der Hand hatte durch konsequentere Chancenverwertung die passende Antwort zu geben. Alles in allem ein frustrierender Nachmittag, man ist den halben Sonntag unterwegs für so eine!
TSV mit: – Maas – Päpke, Carl, Müller – Gärtner, Sihr – Rüger, Knappe(Beau), Kalisch – Meinusch, Klöckner –

1 7 8 9 10