Sieg in Lehnin

Am Samstag war der TSV I zu Gast beim Landesklassennachbarn SV Kloster Lehnin. Man kannte sich noch aus der Saison 08/09, wo der TSV zur Hinrunde schon fast als Aufsteiger feststand, die Lehniner am Ende aber doch oben standen. Man gewann damals das Spiel in Lehnin im 4:0. Man wollte nun erstmalig das aus der Jugend bekannte 3-4-3 System spielen. Nach kurzer Findungsphase klappte das auch ziemlich gut. Man konnte durch gutes Kurzpassspiel überzeugen und erarbeitete sich Feldvorteile. Die Lehniner hatten in den ersten Minuten zwar die Überhand, doch es sprang nicht eine nennenswerte Torszene heraus. Anders beim TSV. Man agierte oft über außen und rückte gut im Mittelfeld nach. Chancen ergaben sich vor allem für Rhaue und Knappe. Nach einer schönen Einzelaktion von Schulz viel dann auch das 1:0. Er überrannte außen alle Spieler und der scharf rein gebrachte Ball wurde dann von den Lehniner selbst im Tor untergebracht. Man hatte noch mehrere gute Möglichkeiten den Vorsprung auszubauen, doch man ging mit dem 1:0 in die Halbzeit, da auch Lehnin eine 100%ige Chance nicht nutzen konnte. In der 2. Halbzeit kam dann Marcus „Robbery" Richter für Carl auf der rechten Seite. Man passte sich nun leider dem Gegner an, und so spielte man nur noch mit 2 Spitzen, da die Lehniner das Zentrum mit einem Mann mehr besetzten. So lief über links kaum noch Angriffe beim TSV. Doch über rechts hatten wir ja Richter, der gleich mal das 2:0 machte, als er im Strafraum den Ball gekonnt ins Tor buxierte. Er bereitete auch das 3:0 von Rhaue vor. Damit schien der Drops gelutscht und es schlichen sich nun massig Fehler im Aufbauspiel ein, welche die Lehniner ausnutzten. Sie kamen noch bis auf 2:3 heran, wobei gleich beide male unser Libero Schwericke den Ball fast noch auf der Linie retten konnte. In der Schlussphase plätscherte das Spiel vor sich hin. Die Lehniner hatten mehr vom Spiel, doch hatten keine große Chance mehr zum Ausgleich. Somit hat der TSV auch dieses Testspiel positiv abgeschlossen und kann nun nächste Woche mit breiter Brust im Kreispokal angreifen.

Der TSV mit: Maas; Vetter(Kalisch); Schwericke; J. Päpke; Carl(Richter); P. Päpke; Knappe; Schulz; Weigmann(Kaiser); Rhaue; N. Lehmann

Artikel MAZ:

“FUSSBALL: Gut gerüstet für das Pokalspiel

TSV Treuenbrietzen gelingt die Genralprobe beim SV Kloster Lehnin

TREUENBRIETZEN – Der TSV Treuenbrietzen bestritt am Wochenende gleich zwei Testspiele. Dabei gab es eine Niederlage gegen Wittbrietzen und einen Sieg gegen Kloster Lehnin. Das Testspiel gegen den KFV Wittbrietzen am Freitagabend bestritten vor allem Spieler der zweiten Mannschaft und Akteure, die bisher noch nicht ins Training gestartet waren. Am Ende lautete das Ergebnis 2:1 für den Gastgeber Wittbrietzen. „Man hat von Beginn an gespürt, dass die KFV-Kicker unbedingt gewinnen wollten", so Werner Schwericke vom TSV. „Sie gingen hart zur Sache und spielten mit viel Druck. Damit kamen unsere Spieler nicht gut zurecht. " Dennoch war die Niederlage aus Sicht Werner Schwerickes durchaus vermeidbar gewesen. Am Sonnabend reiste die erste Mannschaft des TSV zum SV nach Kloster Lehnin. Dort wartete auf den TSV, der in der abgelaufenen Saison Zwölfter der Landesklasse Mitte wurde, der Sechste der Landesklasse West. Die Sabinchenstädter und ihr neuer Trainer Horst Küttner wussten also, dass es nicht einfach werden würde. Dennoch gelang ihnen ein 3:2-Sieg. Der Beginn der Partie gehörte den Gastgebern. Sie bestimmten das Geschehen auf dem Platz und der TSV konnte sich nur mit viel Glück und Mühe vor einem Rückstand bewahren. In der 20. Minute stellte Arne Schulz mit einer feinen Einzelaktion und einem erfolgreichen Torschuss den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Der SV Kloster Lehnin war sichtlich geschockt und brauchte eine Weile, um sich wieder zu sammeln. Es folgten einige Torchancen auf beiden Seiten, doch mit dem 0:1 ging es in die Kabinen. Zur zweiten Halbzeit brachte TSV-Coach Horst Küttner mit Markus Richter einen neuen Mann ins Spiel und der sorgte gleich für richtig frischen Wind. Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff brachte Fernando Weigmann eine Flanke auf Markus Richter und der verwandelte trocken zum 0:2. Nun begann die beste Phase des TSV mit zahlreichen Großchancen. Eine davon brachte das 0:3. Wieder war Markus Richter daran beteiligt. Er lieferte einen Sprint auf der rechten Bahn ab und flankte anschließend genau auf TSV-Angreider Tristan Rhaue, der mit einer sehenswerten Volleyabnahme für das sensationelle dritte TSV-Tor sorgte. Anschließend kamen die Gastgeber ihrerseits innerhalb von zehn Minuten zu zwei Treffern und verkürzten so auf 2:3 (55. und 60. ). Diesen Vorsprung brachten die Sabinchenstädter aber über die Zeitung und dürften mit diesem Sieg genug Selbstvertrauen für das Pokalspiel am kommenden Sonntag bei Blau-Weiß Wusterwitz II gesammelt haben. (Von Stefan Specht)“

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.