Erhoffter Sieg verpasst

Beim Punktspiel zwischen den 6. Vertretungen des TSV Treuenbrietzen und der TSG Brück kam es zum Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Gegner. Das zeigte sich schon bei der Mannschaftsaufstellung, denn beide Teams hatten zwei Frauen und zwei Männer aufgeboten. So versprach der Abend einge spannende Begegnungen.

6. Mannschaft in neuem Outfit

6. Mannschaft in neuem Outfit

Den besseren Start erwischten die Gastgeber. Das Männerdoppel Andreas Trompke / Gerhard Willinga siegte 3:2 gegen Marco Tischer / Baldur Parsiegel. Am Nachbartisch überzeugte das Frauenpaar Dagmar Schlenz / Astrid Trompke sogar mit 3:1 gegen Jaqueline Böttche / Sabrina Jezischek.

das siegreiche Damendoppel

das siegreiche Damendoppel

Doch schon nach der ersten Einzelrunde konnten die Brücker gleichziehen. Einzig Andreas erspielte einen Siegpunkt, während seine Mitstreiter im Gleichklang 1:3 unterlagen.

Runde zwei blieb ausgeglichen, für Treuenbrietzen waren die Trompke’s jeweils mit 3:0 erfolgreich, wobei der Sieg von Astrid gegen Sabrina durchaus überraschend war. Beim Zwischenstand von 5:5 herrschte immer noch Spannung pur.

Die dritte Runde leitete dann die Wende ein, denn wieder konnte nur Andreas den Tisch als Sieger verlassen. Gerhard gewann den ersten Satz souverän, doch seine Gegnerin konnte die ihr erteilten Ratschläge klug umsetzen und das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden. Dagmar fehlten in ihrer Partie variablere spielerische Mittel und Astrids Gegner hatte in drei knappen Sätzen stets das Quäntchen mehr Glück auf seiner Seite.

Nachdem Andreas zu Beginn der letzten Einzelrunde den Rückstand auf 7:8 verkürzte, ruhte nun die Hoffnungen auf Astrid und Dagmar. Erstgenannte konnte dem offensiven Spiel der Brücker Nr. 1 leider nichts entgegensetzen. Dagmar hatte zunächst große Mühe mit den Aufschlägen ihres Gegners und gewann trotzdem den ersten Satz. Die moralische Unterstützung und die taktischen Tipps der Treuenbrietzener Betreuer ließen sie dann besser ins Spiel kommen. Doch ihr Gegner stellte sich darauf ein und konnte zu oft mit seinem Rückhandschuss punkten. Damit wendete sich das Blatt zu seinen Gunsten und er siegte mit 3:1.

Somit endete die Begegnung mit 10:7 Punkten und 34:27 Sätzen für die TSG Brück. Auch wenn am Ende alle der Meinung waren, dass ein Unentschieden durchaus gerechtfertigt gewesen wäre – Glückwunsch an die ausgeglichener besetzten Gäste und Danke an die Fans.

TSV mit: Andreas Trompke (4,5), Gerhard Willinga (0,5), Dagmar Schlenz (0,5), Astrid Trompke (1,5)

TSG mit: Jaqueline Böttche (3), Marco Tischer (3), Baldur Parsiegel (2), Sabrina Jezischek (2)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.