Aufstieg weiter klar in Visier

Fast im Gleichschritt marschieren die 5. und die 6. Mannschaft des TSV dem Staffelsieg entgegen.

Beide führen ihre Staffel souverän an. Die 5. dominiert die 1. Kreisklasse die 6. ist Spitzenreiter in der 2. Kreisklasse.  Beide haben somit das gestellte Ziel Aufstieg klar im Visier.

Der Zufall wollte es, dass beide Mannschaften auch zeitgleich am Dopnnerstag  gegen den Gegner antreten mussten, der ihnen  in der Hinrunde den einzigen Punkverlust beschert hatte. Bei TSV 5 war das  TSG Dippmannsdorf 2, bei TSV 6 SV Grün-Weiß Niemegk 2. Die Gegner hatten dabei in der Hinrunde davon profitiert, dass die Treuenbrietzener jeweils mit Ersatz antreten mussten.
Dementsprechend waren alle hoch motiviert. Die Gastgeber wollten die Machtverhältnisse in der Liga klarstellen, die Gäste rechneten sich natürlich auch wieder etwas aus.

Doch um es vorwegzunehmen, in heimischer Halle und in voller Besetzung waren die Sabinchenstädter in allen Belangen überlegen und schickten die Gäste ohne Punkte wieder nach Hause.
 In der Begegnung  der 5. Mannschaft gab es sogar die Höchststrafe: 10:0  bei 30:3 Sätzen (Spielformular). Da fragt man sich, wie es im Hinspiel zu dem Punktverlust kommen konnte. Mit nun  4 Punkten Vorsprung vor dem nächsten Verfolger sollte in Sachen Aufstieg nichts mehr anbrennen.

Auch die 6. Mannschaft löste ihre Aufgabe ähnliche überzeugend. Einen kleinen Schönheitsfehler im Ergebnis gab es durch Karstens knappe 5-Satzniederlage  im 10. Spiel. Mit 10:1 (Spielformular) war der Sieg aber auch nie gefährdet. Drei Punkte Vorsprung und das klar beste Satzverhältnis sorgen auch in dieser Staffel für berechtigte Hoffnung, die Staffel am Ende der Saison auf Platz Eins zu beenden.

Um die Dominanz der Treuenbrietzener zu verdeutlichen, sei auch noch der 1. Platz der 7. Mannschaft in der 3. Kreisklasse genannt. Ein Staffelsieg in allen Kreisklassen in einer Saison durch einen Verein wäre einmalig in der Historie.

Wir können also Geschichte schreiben.

Wir halten euch auf dem Laufenden.

TSV VI verteidigt Tabellenführung

Im Spitzenspiel der 2. Kreisklasse trafen gestern die beiden bis dahin noch verlustpunktfreien Mannschaften aufeinander.
Eins stand also schon zu Beginn des Spiels fest, entweder für Niemegk I oder für Treuenbrietzen VI geht eine Siegesserie zu ende.

Beide Mannschaften mussten auf ihren Spitzenspieler verzichten. Niemegk war zusätzlich noch durch den Ausfall ihrer Nr. 3 gehandikapt. Die fehlenden wurden durch Spieler der 2. Mannschaft ersetzt. Für den TSV rückte wieder Heiko Thielemann mit ins Team. Somit trat man mit der gleichen Mannschaft wie beim überraschend deutlichen 10:0 Auswärtssieg in Damelang an.

Das konnte ja nur ein gutes Omen sein. 🙂

Schon im Doppel wurden die Weichen auf Sieg gestellt. Karsten und Heiko T. hatten keine Probleme und siegten klar mit 3:0
Heiko M. und Franceska taten sich diesmal etwas schwer, konnten aber ihre bisher makellose Doppelbilanz weiter ausbauen und siegten mit 3:2

Die erste Einzelrund ging mit 3:1 an die Gäste aus Treuenbrietzen. Besonders ist hier der Sieg von Franceska gegen Uwe Tempelhahn zu erwähnen. Sie zeigte ein tolles Spiel gegen den sehr defensiv ausgerichteten Niemegker.   ( Zwischenstand 5:1)

Zweite Runde, gleiches Ergebnis. (3:1) Diesmal besonders erwähnenswert, dass alle 3 Siege von 2x Heiko und Karsten noch nach deutlichen Rückständen erzielt wurden. Von allen Dreien eine starke kämpferische Leistung.

Mann des Abends war aber unser Oldie (Goldi) Kasten. Erst wollte er die Fahrt zum Punktspiel gar nicht antreten. Sprang dann aber für den fehlenden Oliver Kukla ein und holte sensationelle 3,5 Punkte

Mit seinem 3. Einzelsieg machte er den 10:3 Auswärtssieg perfekt.

Erfreulich, dass wieder alle Spieler mit Siegen zum Gesamtergebnis beitragen konnten. Eine geschlossene Mannschaftsleistung.

TSV VI mit: Müller 3,5  Felgentreu 1,5  Thielemann 1,5  Händel 3,5

TSV VI stürmt an die Tabellenspitze

Im Spitzenspiel der 2. Kreisklasse trafen die bis dahin noch ungeschlagenen Mannschaften aus Damelang III und Treuenbrietzen VI aufeinander.
Während die Gastgeber in Bestbesetzung antreten konnten, musste der TSV zum wiederholten Mal auf seinen Spitzenspieler Oliver Kukla verzichten. Mit Heiko Thielemann stand aber ein mit jahrelanger Erfahrung in dieser Spielklasse ausgestatteter Spieler parat.

Die Bedingungen in der kleinen Halle in Cammer waren alles andere als optimal, da zeitgleich ein weiteres Punktspiel stattfand. Mit dem glatten Bodenbelag und der Enge in der Halle hatten Lotti und Heiko M. im Doppel so ihre Probleme. Erst im Entscheidungssatz konnten Sie sich durchsetzten.
Karsten und Heiko T. lösten ihre Aufgabe souverän.
Die nun folgenden Einzelbegegnungen verliefen doch etwas überraschend. Alle Begegnungen gingen mehr oder weniger deutlich an die Gastmannschaft. Besonders Heiko Thielemann, der als Abwehrspieler gerne einige Meter hinter der Platte steht, ließ sich vom Trubel in der Halle nicht beeindrucken und holte 2 Siege. Da sich auch die Mitspieler keine Blöße gaben, war die Begegnung schon nach einer Stunde beendet. Lediglich 6 Sätze konnten die Gastgeber gewinnen. Ein doch in dieser Deutlichkeit nicht zu erwartender Sieg.   10:0

TSV VI mit: Müller, Felgentreu, Thielemann, Händel alle 2,5 Punkte

TSV 6 mit klarem Heimsieg gegen Fredersdorf II

Nach einem knappen Auswärtssieg  (10:7 in Görzke) in der vergangenen Woche, konnte die 6. Mannschaft wieder in Stammbesetzung antreten.

Mit Oliver Kukla und Heiko Müller ist das obere Paarkreuz für diese Spielklasse sehr stark besetzt. Beide Spieler gaben sich gegen die Gäste aus Fredersdorf II keine Blöße. Mit 3,5 Punkten holten Sie die maximale Ausbeute an diesem Tag. Die Gäste konnten nur im unteren Paarkreuz 3x Punkten.

Somit gab es einen ungefährdeten Heimsieg mit 10:3.

TSV mit; Kukla:3,5 Müller 3,5 Felgentreu 2,5 Händel 0,5

Sicherer Heimsieg gegen Belzig 4

Die Spielansetzung der 2. Kreisklasse ergab es so, dass die 6. Mannschaft des TSV mit 3 Heimspielen in Folge startet. Durch die Vielzahl an Mannschaften (8 Herrenmannschaften im Punktspielbetrieb) war dies durch Terminprobleme bei der Hallenbelegung nicht anders möglich.
Diesen Heimvorteil wollte der TSV auch in seinem zweiten Spiel nutzen. Gegner am vergangenen Donnerstag war SG Einheit Belzig 4.

Franceska erwartet den Aufschlag des Gegners

Franceska erwartet den Aufschlag des Gegners

Zum ersten Mal zu Einsatz kam unsere Nachwuchsspielerin Franceska Felgentreu. Das Sie auch im Erwachsenenbereich gut mithalten kann, bewies sie schon im vergangenen Jahr bei den Stadtmeisterschaften bei der TSG Brück. Dort konnte Sie als 13jährige die Herrenkonkurrenz gewinnen.

Im Doppel wurde im Vergleich zur Vorwoche wieder umgestellt. Müller/Felgentreu spielten als Doppel Eins und hatten keine Probleme mit ihren Gegnern. Das lag aber auch daran, dass die Gäste ihr stärkeres Doppel aus taktischen Gründen auf Position zwei spielen ließen. Mit Erfolg, denn unser Doppel Kukla/Händel unterlag mit 1:3

In den Einzelbegegnungen spielte das obere Paarkreuz mit Oliver und Heiko sehr souverän.
Nur Heiko musste eine kleine Schrecksekunde überstehen, als er in seinem zweiten Einzel beim Stand von 2:0 und 6:6 im dritten Satz kurzzeitig mit Krämpfen zu kämpfen hatte. Nach kurzer Behandlungspause konnte er die Begegnung jedoch fortsetzten und siegte mit 3:0.

Im unteren Paarkreuz gaben Franceska und Karsten jeweils ein Spiel gegen die starke Nr. 3 der Gäste Stefan Herger ab. Holten dafür aber sichere Siege gegen den Vierer.
Erfreulich auch der Sieg von Franceska gegen Jens Cizmarik. Nach der Nervosität in den ersten Spielen zeigte sie, welches Potential in ihr steckt. Der Spitzenspieler der Gäste wurde klar mit 3:0 besiegt.
Eine geschlossene Mannschaftsleistung sorgte für einen klaren 10:3 Sieg.

Gelungener Saisonstart

Tolle Leistung von Andreas.

Tolle Leistung von Andreas.

Zum ersten Spiel der neuen Saison war die 4. Mannschaft von Blau Weiß Schlalach zu Gast. Beim TSV sind zwar 5 Spieler gemeldet, jedoch schon in der ersten Woche gab es Besetzungsprobleme. Erst durch eine Spielverlegung von Dienstag auf Freitag war eine komplette Mannschaft am Start. Danke an dieser Stelle noch mal für das Entgegenkommen der Schlalacher Sportfreunde.
Sein Punktspiel-Comeback feierte Oliver Kukla. Der ehemalige Nachwuchsspieler kehrt nach vielen Jahren in der Ferne wieder zu seinem Heimatverein zurück. Seinen letzen Einsatz für den TSV hatte er in der Saison 2001/02. So waren alle gespannt wie er sich schlagen würde. Im Doppel mit Heiko zeigte sich schon, dass er das TT-Spielen nicht verlernt hat. Ein klaren 3:0 Erfolg (1,3,4) ließ einiges erhoffen. Jedoch wurde nach der Niederlage von Karsten und Ersatzspieler Andreas klar, dass dieses Spiel kein Leichtes wird.
In der ersten Runde ebenfalls eine Punkteteilung. Im oberen Paarkreuz hatte Heiko in seinem ersten Spiel mehr Probleme als erwartet, konnte aber nach 1:2 Satzrückstand doch noch mit 3:2 als Sieger vom Tisch gehen. Oliver spielte, als wäre er nie weg gewesen und holte den ersten Einzelpunkt. Im unteren Paarkreuz gingen beide Punkte an die Gäste. (Zwischenstand 3:3)
Rückkehrer Oli hatte viel Spaß

Rückkehrer Oli hatte viel Spaß

Die nächsten drei Spiele gingen an den TSV jedoch war die Freude nur kurz, denn Schlalach konnte den Rückstand sofort wieder ausgleichen. (6:6)

Nun drehte aber Andreas, der als Ersatzmann eingesprungen war richtig auf. Nach zwei Niederlagen gegen die Nr. 3 und Nr. 4 der Gäste hatte keiner mit dieser Leistungssteigerung gerechnet. Mit zwei klaren 3:0 Erfolgen gegen die beiden Spitzenspieler der Gäste sorgte er für die Vorentscheidung in diesem Spiel.

Karsten machte dann in einer spannenden Begegnung den Deckel drauf. Er drehte einen 0:2 Satzrückstand noch um und holte mit 14:12 im Entscheidungssatz den verdienten Siegpunkt zum 10:7.
Eine geschlossene Mannschaftsleistung war nötig, um die starken Gäste aus Schlalach zu besiegen.
 
TSV mit: O. Kukla (2,5)  H. Müller (3,5) K. Händel (2)  A. Trompke (2)
Schlalach mit: S. Roicke (1,5)  F. Schmidt (0)  B. Stranz (2)  M. Haseloff (3,5)
 
 

Auch im dritten Punktspiel ungeschlagen

Nach gutem Saisonauftakt in Planetal und zu Hause gegen Einheit Belzig II, ging es am gestrigen Abend zum Tabellenführer nach Wiesenburg.

Etwas geschwächt, weil Heiko Strietzel hatte Knie, Karsten hatte mal wieder Rücken, Mario Magen- und Darmgrippe und Marcel hatte nichts, außer einen tollen Tag mit seinem Schläger, aber dazu später.

Nun zum Spiel. Doppel I mit Marcel und Mario ging sang und klanglos mit 3:0 an den Gegner. Doppel II hingegen, konnten Heiko und Karsten souverän mit 3:1 gewinnen. 1-101_0274

In der ersten Runde der Einzelspiele hatte es Heiko gleich mit der Nr. 1 (Herrmann) aus Wiesenburg zu tun, wo er leider in einem 5 Satzkrimi den Kürzeren zog. Marcel, Karsten und Mario gewannen ihre Einzelauftaktspiele. Zwischenstand 4:2 aus TSV Sicht

Die zweite Runde verlief diesmal ausgeglichener. Jetzt hatte es Marcel mit dem Einser zu tun. Auch er musste über eine Distanz von 5 Sätzen gehen, was er klever für die Sabinchenstädter nach Hause schaukelte. Heiko hingegen konnte auch gegen den Zweier der Wiesenburger nichts ausrichten. Mario, der nach langer Pause noch einigen Trainingsrückstand aufwies, verlor gegen den Dreier mit 3:1. Karsten wiederum, hatte es mit dem Ersatzspieler Nössler zu tun, der uns ganz schön auf die Probe stellte. Den Karsten aber klar mit 3:0 abfertigte. Zwischenstand 6:4 für den TSV

Nun endlich in Runde drei konnte sich auch Heiko gegen den eben genannten Nössler mit 3:1 durchsetzen. Karsten und Mario waren chancenlos. Marcel triumphierte wieder mit einem 3:1 Sieg gegen den Dreier (Franke) aus Wiesenburg. Zwischenstand jetzt 8:6 für den TSV

In den letzten 4 Matches, die nun noch ausstanden, verlies einzig Marcel vom TSV, den Tisch als Sieger. Heiko, Karsten und Mario hatten das Nachsehen.

Kurz noch zu Marcel. Er hatte nämlich mit seinem goldenen Schläger 4 ganz starke Matchpunkte für den TSV eingefahren und war natürlich der Spieler des Abends.   Endstand 9:9

Nächstes Spiel ist am Donnerstag dem 26. 09. um 19:30 Uhr in heimischer Kulisse gegen SV Görzke.

Wir würden uns sehr über tatkräftige Unterstützung freuen.

 Punkte TSV : M. Schwanitz 4 ; H. Strietzel 1,5 ; K. Händel 2,5 ; M. Händel 1

Spielfreude und Spannung pur

Zum Saisonausklang hatte sich die 6. Mannschaft einige Sportfreunde vom ESV Lokomotive Potsdam zu einem freundschaftlichen Vergleich eingeladen. Beide Teams mussten gegenüber der Begegnung vom vergangenen Jahr jeweils eine Änderung vornehmen. Beim Gastgeber wurde die erkrankte Dagmar Schlenz hervorragend durch Heinz Grund vertreten. Der Spielverlauf selbst war aber beinahe ein Spiegelbild des Hinspiels, einschließlich des Spielsystems mit vier Doppeln und den Einzelrunden "jeder gegen jeden" mit 5 Spielern pro Mannschaft.

v.l.: Andreas, Gerhard, Astrid, Heinz, Peter, Ralf, Dieter, Erich, Manfred, Frank

v.l.: Andreas, Gerhard, Astrid, Heinz, Peter, Ralf, Dieter, Erich, Manfred, Frank

Die Doppelbegegnungen zu Beginn waren ausgeglichen. Sowohl Peter Knape / Astrid Trompke als auch Andreas Trompke / Gerhard Willinga siegten gegen Ralf Wittke / Erich Hintze und unterlagen der Paarung Manfred Fromm / Dieter Tornow. Drei der Begegnungen gingen gleich über die volle Distanz, was auf weiterhin spannende Spiele hoffen ließ.

In den ersten beiden Einzelrunden erspielten sich die Gastgeber mit jeweils drei Siegen kleine Vorteile, so dass es zum Zwischenstand von 8:6 kam.

Ab Runde drei wendete sich das Blatt. Eine Überraschung gab es im Spiel zwischen Peter und seinem ehemaligen Doppelpartner Erich. Letzterer zeigte während des gesamten Abends eine starke Leistung und gewann auch diese Begegnung völlig verdient mit 3:0. Da in der Vorschlussrunde nur Andreas und Heinz punkten konnten, glichen die Potsdamer nun zum Zwischenstand von 12:12 aus.

Letzte Runde: Andreas brachte die Gastgeber mit einem 3:0 nach vorn. Gerhard konnte sich gegen seinen Gegner im Vergleich zum Hinspiel leicht steigern, zog dann aber doch mit 1:3 den Kürzeren. Also Ausgleich zum 13:13. Peter blieb bei seinem 3:0 souverän und sorgte wieder für die Führung. Es folgte das Spiel der bis dahin unbezwungenen Ersatzleute Heinz gegen Dieter, welches der Gast aber klar dominierte.

Punkt, Satz und Sieg - für Erich und Lok Potsdam

Punkt, Satz und Sieg – für Erich und Lok Potsdam


Nun kam es wie letztes Jahr zum gleichen "Endspiel" Astrid gegen Erich. Nachdem sie zuvor schon gegen Frank und Ralf in jeweils fünf Sätzen nah an einer Überraschung war, wollte Astrid nun endlich auch einen Einzelsieg erringen. Doch Erich hatte immer noch seine "Geheimwaffe" Vorhand-Schuss parat und erspielte für seine Mannschaft den denkbar knappen 15:14 – Erfolg.

Nach so viel Dramatik wurde anschließend Teil 3 des Tischtennis-Krimis zur Vorbereitung auf die neue Spielserie in Potsdam vereinbart.

TSV mit: Andreas Trompke (4,5) , Gerhard Willinga (1,5) , Peter Knape (3,5) , Heinz Grund (4) , Astrid Trompke (0,5)

Lok mit: Ralf Wittke (2) , Manfred Fromm (3) , Frank Dietrich (3) , Dieter Tornow (6) , Erich Hintze (2)

Freundschaftsspiel

Am kommenden Donnerstag trifft die 6. Mannschaft zum Saisonabschluss in einem freundschaftlichen Vergleich auf ESV Lok Potsdam 5, in deren Reihen mit Erich Hintze ein alter Bekannter zu Gast sein wird.
Spielbeginn in der Turnhalle der A. -Schweitzer-Grundschule ist gegen 18. 30 Uhr.
Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

Premierensaison auf Platz 9 beendet

Zum letzten Punktspiel hieß es am vergangenen Mittwoch bei Niemegk II aufzuspielen. Diesmal hatten die Gastgeber sogar drei Veränderungen gegenüber dem Hinspiel vorgenommen.

Andreas Trompke / Gerhard Willinga konnten auch zum Saisonschluss noch einmal punkten (3:1), während Astrid Trompke / Dagmar Schlenz wieder ein Fünkchen Kaltschnäuzigkeit fehlte, unterlagen sie bei ihrem 1:3 doch zweimal erst in Verlängerung.

Zu Beginn der Einzelrunden musste Gerhard die Überlegenheit des Niemegker Spitzenspielers anerkennen (0:3). Anschließend folgten drei spannende Partien über die volle Distanz. Andreas konnte einen 2:1-Rückstand noch mit kämpferischem Einsatz drehen. Dagmar und Astrid setzten ihre Gegner gehörig unter Druck, letztgenannte führte sogar bereits 2:0. Leider hatten am Ende in beiden Spielen wieder die Gastgeber die Nase vorn.

Auch in Runde zwei konnte nur Andreas einen Siegpunkt für den TSV einfahren. Anschließend gelangen ihm und Gerhard gegen die Spieler aus dem unteren Paarkreuz zwei "Pflichtsiege", während Astrid und Dagmar weiter wichtige Spielerfahrungen sammeln durften.

Auch wenn die 5:10-Niederlage eine deutliche Überlegenheit der Gastgeber ausdrückt, waren doch eine Reihe spannender Spiele mit zum Teil sehr knappen Satzergebnissen darunter.

erfolgreiche erste Spielzeit, v.l.: Andreas, Astrid, Dagmar, Gerhard

erfolgreiche erste Spielzeit, v.l.: Andreas, Astrid, Dagmar, Gerhard

Vor allem wurde das selbstgesteckte Ziel "nicht Tabellenletzter werden" mit Platz 9 erreicht und alle Spieler freuen sich schon auf die nächste Spielsaison.

TSV mit: Andreas Trompke (3,5), Gerhard Willinga (1,5), Astrid Trompke, Dagmar Schlenz

Niemegk mit: Lintow (3), Maager (2), Brähmig (2,5), Krebs (2,5)

1 2 3 7