Meisterschaft erkämpft

Mit einem ganz klaren Erfolg im letzten Punktspiel in der 1. Kreisklasse Belzig erkämpfte sich die fünfte Mannschaft des TSV die Meisterschaft in dieser Spielklasse. Als Favorit in die Saison gegangen bestätigte sie letztendlich auch die Zielstellung ganz vorn mitzumischen. Zum letzten Punktspiel empfing man den Tabellendritten aus Planetal, mit dem man bereits vor 14 Tagen die Schläger im Pokalwettbewerb geschwungen hat. Doch während man in dieser Begegnung 6 Spiele abgab wurde es diesmal eine ganz klare Sache. In den beiden Doppelbegegnungen schien man die Anspannung zu merken. Sowohl Speidel / Ahlburg als auch Pust-Schmidt / Schwanitz lagen bereits mit 2:0 in Führung bevor es einen fast unerklärlichen Bruch in ihrem Spiel gab. Die Gäste übernahmen nun die Initiative und glichen aus. Während das erstgenannte Doppel noch einmal in die Spur kam und ihr Match doch noch mit 18:16 im Entscheidungssatz gewinnen konnte, verloren die anderen Beiden ebenfalls in der Verlängerung mit 12:14. Aber am Ende sollte es auch bei diesem einzigen Spielverlust bleiben.

von links nach rechts: Kevin, Marcel, Peter und Thomas

In allen Begegnungen gelang es seine eigenen spielerischen Qualitäten umzusetzen. Einzig drei Begegnungen gingen noch einmal über die volle Distanz mit dem jeweils besseren Ende für die Gastgeber. Damit endete die Begegnung mit einem klaren 10:1 Erfolg. Ganz unbeschadet spielte man sich dann aber doch nicht durch die Saison. Gleich zwei Niederlagen kassierte man gegen die Belziger Zweite, wobei der beste Spieler der Staffel in der Einzelwertung Kevin Pust – Schmidt von seinen sieben verlorenen Spielen gleich vier im Rückspiel einstecken musste. Die dritte Niederlage gab es gegen Wiesenburg mit einem knappen 8:10. Dieses Team könnte bei noch drei ausstehenden Spielen zwar noch auf das TSV Team nach Punkten aufschließen, doch im Spielverhältnis bleibt man uneinholbar. Damit hat man sein erstes großes Ziel die Meisterschaft zu holen erreicht, hat aber auch im Pokal noch alle Optionen diesen Titel zu holen und damit das Double perfekt zu machen.

TSV: Kevin Pust Schmidt 2, Marcel Schwanitz 2, Thomas Speidel 3,5 ; Peter Ahlburg 2,5

Saison: Kevin Pust Schmidt 38:7, Marcel Schwanitz 29:12, Thomas Speidel 17:8 ; Peter Ahlburg 27:13 

Es wird eng und bleibt spannend

Mit einer nicht erhofften aber eingetretenen 10:7 Niederlage im Heimspiel gegen Groß Kreutz befindet sich die vierte Mannschaft vor dem abschließenden Spieltag in dieser Woche in akuter Abstiegsgefahr. Kukla / Hertel Th. holten im Doppel den ersten Zähler, während Kilian und Litze gegen das stärkere Doppel klar den Kürzeren zogen. Die erste Einzelrunde ging dann mit 3:1 an uns. Einzig Kilian unterlag dem Gäste Spitzenspieler Munk. In der zweiten Runde verließ dann Litze als einziger den Tisch als Sieger und es stand wieder 5:5. In der folgenden Runde und dem überraschenden klaren Spielverlust von Olli gegen den Gästedreier, drehte sich das Match zu Gunsten der Kreutzer. In dieser Runde sorgte nur Kilian für einen Zähler. In der abschließenden Runde gelang Olli noch ein Sieg und Litze sah gegen den Spitzenspieler bei seiner 3:0 Niederlage noch am besten aus, gab er doch alle drei Sätze jeweils nur mit zwei Bällen unterschied ab. Im folgenden Match versuchte Thomas gegen einen unbequem zu bespielenden Noppenspieler alles. Der Erste ging 12:10 verloren und der Zweite mit dem gleichen Ergebnis an ihn. Der Dritte ging zu 8 weg und im Vierten führte er bereits mit 9:5, brachte diesen aber nicht nach Hause, unterlag mit 14:16 womit die Begegnung an die Gäste ging. Doppelt ärgerlich da Kilian sein abschließendes Match bereits gewonnen hatte und damit ein Unentschieden möglich war, womit der Staffelverbleib gesichert worden wäre. So geht es nun im abschließenden Abstiegsspiel am Freitag gegen Potsdam, wo man sich zwar eine Niederlage leisten kann aber mindestens 4 Spiele gewinnen muss und die Mannschaft stand jetzt ersatzgeschwächt antreten wird.

Punkte für TSV:  Oliver 2,5 ;  Kilian 1 ;  Thomas 1,5 ;  Litze 2

TSV-Tischtennis / 1.Kreisliga PM

Im Heimspiel der vierten Mannschaft in der ersten Kreisliga ging es gleich mit dem SV B.-W. Kleinmachnow gegen einen starken Kontrahenten. In den Doppeln gelang es Hertel/Kukla sich nach spannenden mit vielen guten Ballwechseln gespickte Partie knapp mit 3:2 durchzusetzen. Am Nebentisch waren Braune/Görlitz nur im ersten Satz erfolgreich, konnten dann aber nicht mehr mithalten. Im oberen Paarkreuz gab man beide Spiele ab. Ärgerlich die Niederlage von Hertel, führte er doch bereits mit 2:0 und im dritten Satz hatte er bei 10:9 sogar einen Matchball den er aber vergab. Der Vierte ging dann klar weg und auch der Entscheidungssatz ging dann mit 11:9 an den Gegner. Aber auch im unteren Paarkreuz ging es in beiden Spielen über die volle Distanz. Dabei wehrte Görlitz im vierten Satz gleich 3 Matchbälle seines Kontrahenten ab, glich zum 2:2 aus und lies im Entscheidungssatz seinem Gegner keine Chance. Olli brauchte erst zwei Sätze bis er sich auf das Material seines Gegners eingestellt hatte, drehte dann aber auch das Spiel noch zu seinen Gunsten. 3:3 Zwischenstand. Die zweite Runde verlief dann noch etwas besser für die TSVler. Einzig Jakob gab seine Partie ab, 6:4, doch in der dritten Runde wiederum gelang es dann nur Hertel zu punkten. Oliver zeigte ein gutes Angriffsspiel was am Ende aber bei der 2:3 Niederlage nicht belohnt wurde. Beim 7:7 Zwischenstand vor der letzten Runde schien alles auf ein Unentschieden auszulaufen. Der eingeplante Punkt von Jakob gegen den Vierer der Gäste kam aber doch etwas überraschen nicht. Zeigte er im ersten Satz noch mit seinen guten Aufschlägen und dem Top Spin danach noch klar wo es lang geht, passte er sich anschließend dem Schupfspiel seines Kontrahenten immer mehr an, verlor den Faden und gab die nächsten Sätze dann ab. Überraschend kam Olli in seinem letzten Match gegen die Nr. 1 der Gäste und dessen gutem Deffensivspiel recht gut klar. Seine, von weit unter dem Tisch hervor gezogenen Top Spin Bälle hatte dieser größte Mühe zu parieren. Erst im dritten Satz stellte er sein Spiel so ein, dass er die nächsten beiden Sätze recht deutlich gewann. Wieder ging es für Olli in den Entscheidungssatz wo er einen sehr guten Start hinlegte und schnell führte. Doch zum Ende kam sein Gegner Punkt für Punkt heran und hatte ihn beim 10:10 wieder ein. Dort hatte Olli noch einmal die Chance bei einem Matchball das Spiel zu gewinnen, doch sein Gegner wehrte diesen ab, legte nach und gewann am Ende 13:11. Damit hatten die Randberliner das Unentschieden bereits in der Tasche. In der folgenden Partie blieb Görlitz doch ziemlich Chancenlos und unterlag glatt in drei Sätzen. Damit gewannen die Gäste die fast vierstündige Begegnung knapp mit 10:7 und nahmen die Punkte mit.

TSV:  Jakob Braune ; Th. Hertel 2,5 ; Th. Görlitz 2 ; Oliver Kukla 2,5

Das Double ist geschafft / TSV V holt nach Meisterschaft auch den Pokalsieg

Zum Pokalfinale (Freitag, 28. April)  reiste die 5. Mannschaft mit allen Spielern an. Zum Saisonabschluss sollten noch mal alle zum Einsatz kommen. Natürlich konnte man sich auch auf eine treue Fangemeinde verlassen, die nicht nur in den Heimpunktspielen unterstützte, sondern auch beim Pokalfinale für eine tolle Stimmung sorgte.

Auf dem Weg nach Belzig wurde die Mannschaftsaufstellung noch mal besprochen, wer mit wem Doppel spielt und wer die Einzel bestreiten sollte. Doch als es zum Einspielen an die Platten gehen sollte, musste Heiko feststellen, dass er seinen Schläger am Mittwoch beim Abschlusstraining vergessen hatte. Da ja mehr Spieler als nötig anwesend waren, konnte man schnell auf diese Situation reagieren. Heiko spielte mit einem Ersatzschläger nur das Doppel, Olli übernahm dann die Einzelspiele.

Siegerfoto

Bei der Eröffnung stellte Uwe Moritz dann auch fest, mit 6 Spielern war noch nie eine Mannschaft zum Pokalfinale angetreten.

(mehr …)

Flämingpokal TSV TT Team „überrennt“ SV Görzke und steht im Finale

Am 11. April 2017 erspielte sich das TSV TT Team der 5. Mannschaft einen hohen Sieg auswärts gegen SV Görzke mit 10:1.

Nach gut 1 ½ Stunden war alles vorbei.

Die Doppel gingen beide weitestgehend klar an die Gäste. In der ersten Einzelrunde mussten Franceska Felgentreu und Marcel Schwanitz über die volle Distanz und beide wurden belohnt.

Während Heiko Strietzel knapp in drei Sätzen verlor, holte sich Heiko Müller klar in drei Sätzen den Sieg.

In der zweiten Runde gab es keine nennenswerten Probleme. Im letzten Spiel des Abends durfte sich Marcel Schwanitz gegen die Nummer 3 aus Görzke nochmal ordentlich strecken. Erst im fünften und denkbar knapp mit 12:10 fuhr er den 10 Siegpunkt für seine Mannschaft ein.   Hier geht es zum Spielbericht

Somit steht die TSV-Erfolgsmannschaft nunmehr im Finale um den Flämingpokal. Das Team schaffte einen grandiosen Staffelsieg von 36:0 Punkten.

Wer noch im Finale steht wird am 20. April in Dippmannsdorf ermittelt, dort stehen sich dann TSG Dippmannsdorf 2 und Belziger SG Einheit 2 gegenüber.

Bereits im vergangenen Jahr stand das TSV Team an der Spitze und konnte sich den Flämingpokal sichern. Dieses Ziel ist jetzt erneut in greifbarer Nähe.

Das Team besteht aus 7 gemeldeten Spielern (m/w), wobei die Stamm-Spitzenspielerin Franceska „Lotti“ Felgentreu in der Einzelbilanz weit vorn in der Einzelbilanz steht.

 

Einzelbilanzen:

Schwanitz, Marcel + 35

Müller, Heiko + 24

Felgentreu, Franceska + 23

Strietzel, Heiko +17

Speidel, Thomas +10

Kukla, Oliver +9

Braune, Jakob +4

Hochspannung bis zum letzten Ballwechsel

Gleich zweimal empfing man am Freitag Abend an eigenen Tischen Sportfreunde von den Waldstätter Teufeln. Während die Zweite gegen Teufel 3 in der 2. Landesklasse antrat ( Bericht folgt ), ging es für das fünfte Team in der 2. Kreisliga gegen die vierte Mannschaft aus der Landeshauptstadt. Im Hinspiel erlebte man beim 10:0 für den TSV mit knapp einer Stunde Spielzeit wohl den kürzesten Punktspielvergleich überhaupt. Begründet aber dadurch das gleich die besten 3 Spieler des Gastgebers fehlten. Im Rückspiel nun gingen die Gäste in stärkster Besetzung an den Start. Man erwartete eine spannende Begegnung und die Erwartungen wurden erfüllt. In den Doppelvergleichen gingen beide Teams  mit je einem Erfolg heraus. Th. Speidel / Florian Pust – Schmidt gelang zwar ein 3:0, doch waren die einzelnen Sätze sehr eng. Hertel / Merker gelang es zwar den ersten Satz für sich zu gestalten, doch dann übernahmen die Gäste zusehens die Initiative und gewannen die Partie am Ende auch verdient. In den ersten beiden Runde gab es im oberen Paarkreuz weder für Hertel noch für Merker etwas zu holen. Beide Gästespieler  verfügen über reichlich Erfahrung aus höherklassigen Ligen was sie spielerisch auch zeigten. So musste man auf des untere Paarkreuz hoffen und wurde auch nicht enttäuscht. Th. Speidel gelangen dabei zwei sichere Siege, während Florian zweimal in die Verlängerung musste. Dort zeigte er aber in den entscheidenden Spielsituationen die nötige Nervenstärke und verlies als Sieger den Tisch. Beim 5:5 Zwischenstand war für beide Teams noch alles drin. Nachdem nun auch Hertel und Merker punkten konnten, Speidel gegen den Zweier recht klar unterlag, kam Flori sein großer Auftritt. Unbekümmert ging er ins Match gegen den Einser und fegte diesen in den ersten beiden Sätzen mit 11:4 und 11:2 förmlich vom Tisch. Von dem Noppenspieler lies sich Flori überhaupt nicht beeindrucken, stellte diesen mit seinen harten Schüssen vor sehr große Probleme und lag zurecht mit 2:0 vorn. Im dritten Satz schien sein Gegner dann doch ein Konzept gefunden zu haben und verkürzte. Im vierten Satz gelang es keinem von Beiden sich entscheidend abzusetzen, wobei der Aktivere aber in jedem Fall Flori war, während sein Gegner er auf Fehler des Youngsters hoffte. Am Ende lag aber Flori auch im vierten Satz mit 2 Punkten vorn und schaffte damit das Break zur 8:6 Führung vor der letzten Runde. In dieser stellte Hertel bereits im ersten Match mit einem klaren 3:0 Erfolg das Remis her. Anschliesend verließen die Gäste mit zwei Erfolgen den Tisch und verkürzten auf 8:9 aus ihrer Sicht. So lag im letzten Match des Tages die Verantwortung auf den Schulter von Dustin. Beide Spieler gingen sehr Nervös ins Match, doch hatte Dustin in den ersten beiden Sätzen die Nase vorn. Der dritte Satz ging dann mit 12:14 verloren und als er im nächsten Satz recht deutlich den kürzeren zog schien die Partie zu kippen. Nun ging es in den Entscheidungssatz. Zu diesem Zeitpunkt  verfolgten immerhin 24 Zuschauer diesen letzten entscheidenden Satz. Doch diesmal gelang Dustin ein Blitzstart. Zwei, drei gut platzierte Angriffsbälle in die schwächere Rückhandseite gaben ihm das nötige Selbstvertrauen wieder zurück. Beim 5:1 wurden noch einmal die Seiten gewechselt, doch auch dadurch lies er sich nicht aus der Ruhe bringen und spielte das Match bis zu Schluß konzentriert durch und stellte den viel umjubelten 10:8 Endstand für die Sabinchenstädter her. Damit bleibt man weiter im Aufstiegsrennen. The Men of the Match war aber klar Flori mit seinem Erfolg gegen den Einser der Gäste.

Punkte TSV:  Th. Hertel 2, D. Merker 2, Flori 3,5  , Th. Speidel 2,5

Aufstiegschance gewahrt

RUMS gleich schlägt der Ball beim Gegner ein

RUMS gleich schlägt der Ball beim Gegner ein

Am Freitag reiste die 5. Vertretung des TSV zum Tabellennachbarn und Angstgegner Caputh. Schon in der vergangenen Saison musste der TSV zwei empfindliche Niederlagen hinnehmen und auch das Hinspiel in dieser Spielrunde ging in eigener Halle knapp mit 7:10 verloren. Wenn man bedenkt, dass der 3,5 Punktemann aus dem Hinspiel (Chris) nun nicht mehr in der Mannschaft spielt und die Nr. 1 Thomas Hertel verletzungsbedingt ausfiel, ging man sicher nur als Außenseiter in dieses Spiel.

Für Thomas sprang Heiko Müller ein. Der Auftakt in die Partie verlief sehr verheißungsvoll. Beide Doppel konnten gewonnen werden. Während Dustin und Flori wenig Probleme hatten (3:0), entwickelte sich bei Heiko Thomas ein sehr enges Spiel. Doch das Duo aus Treuenbrietzen behielt zum Ende des Satzes immer die Nerven und gewann 3x in der Verlängerung. (-8,10,10,10)

In den ersten Einzelrunden zeigte sich schon, wo die Reise an diesem Abend hinging. Das obere Paarkreuz der Gastgeber aus Caputh spielte sehr stark. Hier hatten Dustin und Thomas wenig zu bestellen. Die magere Ausbeute war ein einziger Satzgewinn und 0:4 Punkte.

Dagegen hielt das untere Paarkreuz die Sabinchenstädter im Spiel. Besonders Flori fegte seine Gegner förmlich von der Platte. (3:0 , 3:0)  Heiko siegte im ersten Einzel, musste sich in seiner zweiten Begegnung leider mit 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Zwischenstand 5:5

Nun war es an der Zeit, dass auch unsere Nr. 1 und Nr. 2 für zählbare Ergebnisse sorgten. Leider erwischte Dustin nicht seinen besten Tag. In seinem Spiel gegen die Nr. 3 der Gäste wirkte er doch recht ratlos. Zu viele leichte Fehler sorgten für eine überraschend klare Niederlage. Nachdem Heiko gegen die Nr. 1 der Gäste ebenfalls unterlag, hatten die Gastgeber das Spiel gedreht und wähnten sich schon auf der Siegerstraße.

Unser Youngster Flori stemmte sich aber gegen die drohende Niederlage und dominierte auch seinen dritten Gegner nach belieben. Durch diese tolle Leistung angestachelt, wollten auch die "Alten" zeigen, dass sie kämpfen können. Man konnte förmlich spüren, wie ein Ruck durch die Mannschaft ging. Plötzlich wurde um jeden Ball gekämpft und dieser Kampf wurde dann mit dem nötigen Glück belohnt.

Thomas verkürzte auf 6:7. Im Duell der bis dahin noch ungeschlagene Spieler musste Flori seine erste Niederlage hinnehmen, doch der Rest der Mannschaft war jetzt heiß auf einen Punktgewinn. Diese tolle Leistung von Flori sollte mit wenigstens einem Punktgewinn belohnt werde. Dustin holte endlich seinen ersten Punkt. Der Ausgleich war geschafft. (8:8)

In zwei an Spannung kaum zu überbietenden Spielen setzen sich Thomas und Heiko jeweils mit 3:2 durch und jubelten gemeinsam mit ihren Mannschaftskammeraden über einen nicht mehr für möglich gehaltenen Auswärtssieg. 10:8

Spieler des Abends, aus Sicht des TSV, war Flori mit 3,5 Punkten.   Die Gastgeber werden da vielleicht anderer Meinung sein. 😉

TSV mit: Merker 1,5 Görlitz 2,5 Müller 2,5 Pust-Schmidt 3,5

TSV V holt Sieg in Beelitz

Schon fast als Angstgegner kann man die Mannschaft aus Beelitz für den TSV bezeichnen. Die letzten Begegnungen gingen alle verloren.
Da das Punktspiel in der Woche zu später Stunde stattfand, verzichtete der TSV auf seine Nachwuchsspieler. So wurde der "alte Hase" Thomas Speidel mit in die Spargelstadt genommen.

Das sollte genau die richtige Entscheidung sein. Thomas erwischte einen super Tag und holte 3,5 Punkte. Auch die anderen Mitstreiter Dustin Merker, Thomas Hertel und Heiko Müller, konnten erfolgreich Punkten. Zwar konnte die Nr. 1 der Gäste keiner schlagen, jedoch reichte eine ausgeglichene Mannschaftsleistung zu einem 10:7 Auswärtssieg.

Chris hielt uns lange im Spiel

Bereits am Freitag Abend ging es für die Herren um wichtige Punkte in der laufenden Saison. Gleich zwei Begegnungen standen in der Alb. – Schweitzer TH auf dem Plan. Zum einen empfing in der 2. Landesklasse die dritte Mannschaft die Sportsfreunde aus Rehbrücke und in der zweiten Kreisliga waren die Sportsfreunde aus Caputh Gäste beim fünften Team. Krankheits- und Arbeitsbedingt gab es einige Umstellungen. So musste Heiko Müller ins dritte Team aufrutschen. Damit gingen für die Fünfte Dustin Merker, Th. Görlitz, Chris Müller und Florian Pust – Schmidt an die Tische.

Chris beim Aufschlag

Chris beim Aufschlag

Damit wurden zu Beginn die Doppel erst einmal taktisch verändert. Dustin und Flori spielten an Doppel eins. Nach knappem ersten Satzgewinn ( 11:9), stellten sich ihre Gegner besser auf die geradlinige Spielweise der Treuenbrietzener ein und drehten die Partie noch zu ihren Gunsten. In der zweiten Partie hatte der Gegner in den beiden ersten Sätzen gegen das gute platzierte Angriffsspiel von Thomas und Chris wenig entgegen zusetzen. Im dritten Satz wackelte man dann etwas, den trotz Führung wurde man noch mit 15:13 abgefangen. Im Vierten klärte man die Sache recht früh und konnte am Ende den Tisch mit einem 3:1 verlassen. Die ersten beiden Einzelrunden danach verliefen doch recht enttäuschend. Im oberen Paarkreuz gelang es weder Dustin noch Thomas richtig Zugriff auf die sehr passiv agierenden Gegner zu bekommen. Und auch im unteren Paarkreuz hatte Flori gegen die mit viel Schnitt und Routine spielenden Gegner kaum Chancen. Einzig Chris gelang es dagegen zuhalten. Im ersten Match dauerte es bis zum dritten Satz, dann hatte er allerdings den richtigen Dreh raus. Mit seinen sehr guten Aufschläge und weich angezogenen ersten Bällen, sowohl über die Rück- und Vorhand, stellte er seinen Gegner vor immer größere Probleme und drehte am Ende auch verdient diese Partie noch zu seinen Gunsten. Mit dem gleichen Schwung begann er auch seine zweite Partie die er dann von Beginn an souverän gestaltete und am Ende klar mit 3:0 für sich entschied. Trotz dieser zwei Erfolge war der 3:7 Zwischenstand schon deprimierend, hatte man sich doch etwas mehr erhofft. Doch nun waren unsere beiden Spieler des oberen Paarkreuzes gefordert. Aber als erster musste Chris in Runde drei gegen den Spitzenspieler der Gäste ran. Mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen aus den ersten beiden Spielen begann er auch dieses Match. Nach erstem Satzverlust stellte er sich besser auf die mit viel Schnitt gespielten Schläge seines Gegners ein und gewann die folgenden beiden Sätze. Im Vierten hatte dann sein Gegner mit 11:9 wieder die Nase vorn, so dass es in den Entscheidungssatz ging. Dort gelang es Chris sich mit direkten Aufschlagpunkten, sowie mit weich vorbereiteten Angriffsschlägen und harten Top- Spins sich einen beruhigenden Vorsprung zu erarbeiten. Bei 8:3 sah er schon wie der sichere Sieger aus, doch auf einmal fingen seine Nerven an zu flattern. Punkt für Punkt kämpfte sich sein Gegner ran und glich doch tatsächlich noch zum 9:9 aus. Die Spannung war kaum auszuhalten, doch mit den beiden nun folgenden zwei eigenen Aufschlägen gelang es Chris zu Punkten und den Sack zuzumachen. Angespornt von diesem nicht zu erwartenden Erfolg gelang es auch Dustin und Thomas zu punkten. Trotz der anschließenden Niederlage von Flori verkürzte man vor Beginn der letzten Runde auf 6:8. Dustin brachte uns mit seinem zweiten Sieg noch dichter ran, doch leider gelang es Flori, nach gutem ersten Satz den er knapp mit 16:14 abgeben musste, diese Leistung weiter abzurufen. Damit hatten die Gäste bereits das Remis erreicht. Jetzt lag in der folgenden Partie noch mehr Last des Gewinnens auf den Schultern von Chris. Beherrschte er im ersten Satz noch relativ klar seinen Kontrahenten, so ließ nach den zuvor anstrengenden Spielen und der fortgeschrittenen Zeit seine Konzentration und Kondition nach. Sein Gegner glich aus und konnte auch die beiden folgenden Sätze für sich siegreich gestalten. Am Ende fiel den Gästen ein deutlich zu hörender Stein vom Herzen, dank des recht knappen 10:7 Gesamterfolges in einem überaus intensiv und spannendem Match.

Punkte:  D. Merker 2 ;  Th. Görlitz 1,5  ;  Ch. Müller 3,5  ; F. Pust – Schmidt     

Gelungener Start in die Saison

Die Jugend an der Platte

Die Jugend an der Platte

Am Freitag ging es auch für die 5. Mannschaft in der 2. Kreisliga endlich los. Gegner im ersten Punktspiel der Saison war Einheit Potsdam VIII. Zum ersten Mal nutzen wir die Möglichkeit unseren Nachwuchstalenten Chris und Florian durch eine doppelte Spielberechtigung diese auch als Stammkräfte in einer Männermannschaft einzusetzen. Ziel ist es durch die zusätzlichen Einsätze gegen starke Gegner sie langsam an den Erwachsenenbereich heranzuführen. Beide meisterten diese erste Bewährungsprobe mit Bravur. Marcel Schwanitz aus der 6. Mannschaft ersetzte Dustin Merker, der kurzfristig in der 4. Mannschaft einspringen musste.
Marcel & Heiko im Doppel

Marcel & Heiko im Doppel

Schon beide Doppel konnten siegreich beendet werden. Dabei machten sich Heiko und Marcel das Leben selber schwer. Immer wieder verspielten sie klare Führungen durch unnötige leichte Fehler und mussten noch über die volle Distanz gehen. Chris und Flori agierten da wesentlich konzentrierter und siegten 3:1.

Chris musste gleich im ersten Einzel gegen die Nr. 1 der Gäste, einen erfahrenen Abwehrspieler, ran und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch niemand ahnen, dass dies die einzige Niederlage an diesem Abend bleiben würde. Alle anderen Spiele wurden von den TSV-Spielern dominiert und relativ klar gewonnen.
Ein 10:1 Heimsieg war der Lohn für eine geschlossene Mannschaftsleistung.
 
TSV mit: H. Müller (2,5); C. Müller (1,5); F. Pust-Schmidt (3,5); Schwanitz (2,5)
 

1 2 3 7