Perfekter Jahresabschluss aller Mannschaften.

Zum Abschluss der Hinrunde waren in der letzten Woche noch mal alle Mannschaften gefordert.
Auch wenn Weihnachten vor der Tür steht, hatten die TSV-Spieler keine Geschenke für ihre Gegner.

Den Anfang machte am Mittwoch die 5. Mannschaft beim Auswärtsspiel in Niemegk.
Als ungeschlagener Tabellenführer war man klarer Favorit und konnte das auch mit einem klaren 11:3 Sieg bestätigen. Beste war an diesem Abend Regina Happe, die als Einzige ohne Niederlage blieb.
Die gleiche Konstellation traf auf das Spiel der 4. Mannschaft beim Spiel gegen Wiesenburg II zu.
Auch wenn das Ergebnis mit 9:5 etwas knapper war, steht am Ende auch hier eine Hinserie ohne Niederlage. Peter Ahlburg war hier der Mann des Abends mit 3,5 Punkten.

Die 6. Mannschaft wollte ihre Siegesserie ausbauen und schaffte das auch. 12:2 im letzten Vorrundenspiel gegen Planetal III. Damit konnte man sich noch ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle verbessern.

Für die 2. Mannschaft galt es, nach der deutlichen Niederlage in der vergangenen Woche im Derby gegen Brück, wieder Selbstvertrauen zu tanken und mit einem positiven Erlebnis in die Weihnachtspause zu gehen. Gesagt getan. Gegen die Gäste aus der Landeshauptstadt konnten sich unsere Jungs mit 11:3 durchsetzen.

Vier Spiele, vier Siege, da wollte die 1. Mannschaft natürlich nicht nachstehen, jedoch war die Aufgabe gegen den ungeschlagenen Staffelprimus denkbar schwer.

Chris 1. Einzel gegen Nicolas Mayer

Schon in den Doppelpaarungen ging es jeweils über die volle Distanz:
Einmal mit dem besseren Ende für den Gastgeber, aber auch einmal für den TSV.
Im ersten Einzel musste Robert gleich gegen den Spitzenspieler ran. Mit einer Einzelbilanz von 18:0 war er bis zu diesem Spiel der einzige ungeschlagene Spieler der Liga. Robert fand nie richtig ins Spiel und musste die deutliche Überlegenheit seines Gegners anerkennen (3:11, 5:11,2:11).

Das sollte aber für lange Zeit der letzte Punkt der Potsdamer sein. Nun starteten unsere Jungs eine Siegesserie, die selbst die kühnsten Optimisten nicht erwarten konnten.
Den Anfang machte Chris. Im Duell der beiden Youngster behielt er im Entscheidungssatz die Oberhand und holte mit 3:2 den ersten Einzelpunkt. Andy folgte mit dem gleichen Ergebnis. Daniel brauchte sogar noch einen Satz weniger für seinen Erfolg. (3:1)

Plötzlich lagen die Sabinchenstädter mit 4:2 vorne.

Chris erwischte im Duell der Einser einen guten Start und rettete den Vorsprung knapp ins Ziel: 11:8. Der 2. Satz war noch knapper, aber auch mit dem besseren Ende für Chris. 14:12.
Sollte die 1. Niederlage für Erkan Brzuskowski möglich sein? Die Überraschung lag in der Luft. Aber der Klassenprimus gab sich nicht kampflos geschlagen. Mit 11:5 ging der 3. Satz an den Potsdamer.
Chris ließ sich dadurch aber nicht von seiner Linie abbringen und spielte weiter mutig und offensiv.
Die ersten 3 Punktgewinne brachten das nötige Selbsvertrauen und dann ging es fast von selbst. Allles gelang und mit einem deutlichen 11:4 holte Chris den Sieg. Damit war der Nimbus des unbesiegbaren gebrochen.

Daniel gegen Erkan

Hier ist heute mehr als ein gutes Ergebnis möglich, merkte nun die gesamte Mannschaft. Diese positive Stimmung nutzten Robert und Daniel und legten gleich mit zwei weiteren Siegen nach.
6 Spiele in Folge an den TSV. Was für eine Serie.
Mit 7:3 war das Unentschieden schon sicher, aber nun sollte es natürlich der Sieg sein.

Chris sorgte mit seinem 3. Einzelpunkt für den erhofften Erfolg.

Ohne Druck spielte Daniel dann das mit Sicherheit beste Spiel der Saison.
Auch er musste nun zum Abschluss gegen Erkan antreten. Dieser hatte doch sichtlich an der Niederlage gegen Chris zu knabbern. Nach 3:8 Rückstand kämpfte sich Daniel zurück in den 1. Satz und hatte bei 11:10 sogar Satzball. Die Aufholjagt wurde aber leider nicht mit dem Satzgewinn belohnt 12:14.
Ab da spielte sich Daniel in einen Rausch. Vorhand Rückhand, egal was der Gegner auch versuchte, Daniel hatte immer eine Antwort.

Mit 11:7 und 11:8 holte er sich die nächsten beiden Sätze. Kann er dieses Niveau halten fragten sich alle?
Er kann. Im vierten Satz legte er noch mal eine Schippe drauf und fegte den Gegner mit 11:6 vom Tisch. Was für ein tolles Match. Das war dann also die 2. Niederlage für den Spitzenspieler.

Robert im letzten Einzel

Andy kämpfte sich in seinem letzten Spiel nach 0:2 Rückstand noch in den Entscheidungssatz. Für den Sieg reichte es dann aber leider nicht.

Den krönenden Schlusspunkt setzte dann Robert. Mit einem klaren 3:0 und seinem zweiten Einzelpunkt sorgte er für den 10:4 Endstand.


Fazit: Die besten Geschenke macht man sich am besten selbst.
Glückwunsch an alle Mannschaften für diese tolle Hinrunde.

Verletzungspech im Derby

In dieser Woche musste die 4. Mannschaft in der 1. Kreisklasse zum Auswärtsspiel nach Schlalach.
Im Vorfeld musste Michael Kühnast leider verletzungsbedingt passen. So erklärte sich Heiko Müller bereit, nach längerer Verletzungspause, einzuspringen.
In der Besetzung T.Hertel, H.Müller, C.Happe, P.Ahlburg konnte man somit eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken.
Aber auch die Gastgeber, die aktuell etwas überraschend im Tabellenkeller zu finden sind, wollten in starker Besetzung um jeden Punkt kämpfen.

Den deutlich besseren Start hatte aber der TSV
Hertel/Ahlburg setzen sich gegen das Vater/Sohn-Doppel (Näthe) deutlich mit 3:1 durch. Mit dem gleichen Ergebnis ging auch das zweite Doppel an die Sabinchenstädter. 3:1 für Müller/Happe.

In der 1. Einzelrunde konnten dann der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Nur Heiko verlor sein Einzel gegen den Spitzenspieler Hendrik Näthe mit 0:3. Alle anderen TSV-Spieler fuhren Siege ein.
Somit wurde eine komfortable 5:1 Führung erspielt.

Die 2. Einzelrunde konnte Schlalach ausgeglichen gestalten. Für den TSV punkteten diesmal Heiko und Peter.

Stärkster Spieler des Abends war Händrik Näthe von SV Blau-Weiß Schlalach II. Aber auch er konnte die Niederlage seines Teams trotz 3er Einzelsiege nicht abwenden.

Leider musste Heiko (wieder verletzt) sein letztes Einzel kampflos abgeben. Das änderte aber nichts mehr am deutlichen 9:5 Sieg für den TSV IV.      

zum Spielformular

 

Am Freitag dann das Derby der 2. Mannschaft in der 2. Landesklasse gegen Belzig

Da zeitgleich auch unsere 1. Mannschaft zum Auswärtsspiel in Rehbrücke antrat, war die Personaldecke etwas dünn.
In der Besetzung A. Beau, F. Moritz vom Stammvierer und M. Schwanitz und C.Baran aus der 3. Mannschaft wollte man sich aber nicht kampflos geschlagen geben. Auch hier fehlte mit K. Kracht-Schmollack ein Stammspieler verletzungsbedingt.

Die personellen Probleme wurden noch größer, als Fred Moritz nach dem Doppel nicht weiterspielen konnte. Nur noch zu Dritt und mit einem 0:2 Rückstand nach den Doppeln war die Aufgabe für unsere Mannschaft dann doch zu schwer.
Die Gäste aus Belzig waren in Bestbesetzung angetreten und konnten das auch an der Platte zeigen.
Unsere 3 verbliebenen Spieler stemmten sich dennoch mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und konnten noch 5 Einzelsiege erkämpfen.
Alex gewann u.a. das Duell der Spitzenspieler mit 3:2 , Marcel holte im unteren Paarkreuz einen Sieg und Christian gelang ein weiter Achtungserfolg gegen die Nr. 2 der Gäste mit 3:2.

Mit Fred hätte das Spiel sicher ausgeglichen gestaltet werden können. So gratulieren wir den Gästen  zu einem 9:5 Erfolg.

zum Spielformular

Wir wünschen allen verletzen Spielern gute Besserung und hoffen auf eine baldige Rückkehr an den TT-Tisch.

Im ersten Match überraschend ohne Chance/ zweite TT-Mannschaft

Am letzten Punktspieltag in der ersten Landesklasse der Herren empfing die zweite Mannschaft gleich zwei Gastmannschaften an ihren Tischen. Im ersten Spiel ging es gegen die dritte Vertretung von Stahnsdorf. Da man vor Beginn des Spieltages bereits als Absteiger feststand wollte man aber noch einmal alles versuchen um wenigstens noch einen Punkt zu erreichen. Nicht ganz in Bestbesetzung antretend, Flori musste krankheitsbedingt passen und wurde durch Oliver Kukla ersetzt, verlor man aber gleich zu Beginn die beiden Eröffnungsdoppel. In der ersten Runde verlor man dann auch beide Spiele im oberen Paarkreuz, wobei sich Daniel erst im Entscheidungssatz geschlagen geben musste. Auch bei Alex ging es in einen sehr offensiv geführten Match bis in die Verlängerung doch hatte er die besseren Nerven und gewann mit 13:11 hauchdünn den Entscheidungssatz und das Match. Auch Olli verkaufte sich gut, hielt seine Begegnung lange offen gab diese dann aber doch noch mit 1:3 Sätzen ab.

(mehr …)

TSV TT 2. Mannschaft: Klassenerhalt geschafft!

Ein harter Kampf wurde nach gut 4 Stunden belohnt. In der Hinrunde verloren die Gäste aus Treuenbrietzen mit 10:6. In der Rückrunde konnte knapp gewonnen werden.

 

Mit dem Sieg vom Vortag, fuhren die vier Sportfreunde am Samstag (1. April 2017) voller Euphorie nach Potsdam-Waldstadt.

Die Parole lautete: „Wenn wir gewinnen, gibt’s einen der besten Döner der Stadt“. Aber auch bei einer einem Unentschieden oder bei einer Niederlage wären wir hingefahren.

 

 

Michael Kühnast stärkte sich im Vorfeld mit einem Obstsalat und dann ging es in die Doppel. Während Vetter/ Kracht-Schmollack gegen die routinierten Potsdamer verloren, gewannen Benedikt/ Kühnast.

In der ersten Runde kamen die ersten Überraschungen. Andy Vetter spielte die Nummer eins der Gäste, fast „an die Wand“. Klar mit 3:0 fand der Spitzenspieler aus der Landeshauptstadt kein Mittel. Völlig überraschend verlor Robert Benedikt gegen die Nummer 2, mit gleichem Ergebnis. Gleiches galt beim Spiel von Kevin Kracht-Schmollack. Gegen die Nummer 3 half kein Mittel um einen Satz zu gewinnen. Ein sehr spannendes Spiel zeigte Michael Kühnast am Nachbartisch. Gegen seinen alten Potsdamer TT-Freund gewann er mit 3:1.

Zwischenstand 3:3

Jetzt wurde die zweite Einzelrunde mit dem Spitzenspiel von Robert Benedikt gegen den Einser eingeleutet. Viele lange Ballwechsel mit schnellen Angriffsbällen begeisterten das Publikum. Denkbar knapp mit 11:9 im fünften Satz hatte der Treuenbrietzener das nachsehen. Am Nebentisch verlor Andy Vetter den ersten Satz, stellte dann schnell sein Spiel um und konnte sich verdient gegen die Nummer zwei durchsetzen. Gegen die Nummer drei der Gastgeber hatte Michael Kühnast seine Probleme und verlor. Kevin Kracht-Schmollack setzte sich hingegen durch.

(mehr …)

Ziel Klassenerhalt in greifbarer Nähe/ TSV TT II – KSV Sperenberg II

Am Freitag, 31.03.2017, spielte die zweite Vertretung der Abteilung Tischtennis in der 1. Landesklasse gegen die zweite Mannschaft vom KSV Sperenberg.

Begrüßung

Die Gäste aus Sperenberg erschienen in Bestbesetzung. Aufgrund einer längerfristig geplanten Reise, rückte Kevin Kracht-Schmollack für Alexander Beau ins Team mit auf.

Der Druck war für die Gastgeber enorm groß. Wenn man an diesem Tag und am Folgetag gegen WSG Waldstadt gewinnt, ist das Ziel Klassenerhalt aus eigener Kraft möglich.

Gleich zu Beginn konnten beide Doppel gewonnen werden. Die Kombination Vetter/ Kracht-Schmollack setzte sich mit 3:0 durch. Am Nebentisch wurde es bedeutend enger. Benedikt/ Kühnast hatten gegen die Angriffsspezialisten so ihre Probleme, konnten dann im vierten Satz den Sieg für sich erringen.

(mehr …)

Relegation gewonnen und Klassenerhalt geschafft

Nach Abschluss der Rückrunde der Saison 2015/2016 stand fest, dass die 2. Reserve des TSV in die Relegation zum Verbleib in der 1. Landesklasse Süd musste. Als Gegner stellten sich die Mannschaften des SV Petkus und die 1. Mannschaft von SV 05 Rehbrücke. Nach einigen Problemen wegen des Spieltermins sagte Petkus ab und nur Rehbrücke kam als Gast in die Sabinchenstadt. Erwartet wurde ein sehr enges Spiel zwischen beiden Mannschaften, da die beiden Spitzenspieler von Rehbrücke recht stark einzuschätzen sind und der TSV nach der Hinrunde ohne seine nominelle Nr. 1 spielen musste.

(mehr …)

Die Chance auf die Relegation gewahrt!

RUMS gleich schlägt der Ball beim Gegner ein

RUMS gleich schlägt der Ball beim Gegner ein

Am Samstag gab es ein „kleines Finale“ um den Verbleib in der 1.Landesklassezwischen Ludwigsfelde II und der 2. Mannschaft vom TSV in Ludwigsfelde. Wie auch bereits in der letzten Partie standen auch dieses Mal wieder alle Stammspieler zur Verfügung. Somit waren die Voraussetzungen ideal um im vorletzten Spiel die Negativserie zu beenden.

Die taktische Aufstellung fruchtete im Doppel nicht wie geplant, Benni und Micha konnten nicht wie erhofft, ihr Spiel gegen die vermeintlich schwächeren Spieler gewinnen. Dafür lief es bei Flori und Fred, wie auch wie bereits in der letzten Partie umso besser. Es ging zwar über die volle Distanz aber beide steigerten sich von Satz zu Satz. Im 5. Satz konnten sie sich schnell absetzen und gewannen am Ende überraschend aber verdient 3:2.

Die erste Runde verlief ausgeglichen, wobei der Sieg von Fred erwartet werden konnte, kam der am Ende deutliche Sieg von Flori doch etwas unerwartet. Ebenso unerwartet war die deutliche Niederlage von Benjamin. Zwischenstand: 3:3. (mehr …)

Erneute bittere Niederlage der zweiten TT-Mannschaft des TSV

Micha, immer den Ball im Blick

Micha, immer den Ball im Blick

Am Samstagabend gab es wieder ein heiß umkämpftes Spiel um den Verbleib in der 1.Landesklasse. Welches leider mit einer bitteren Niederlage gegen die SG Geltow endete. Nach der knappen Niederlage vor 2 Wochen wollte man es dieses Wochenende besser machen. Für den verhinderten Florian Pust-Schmidt, kam Peter Ahlburg zum Einsatz.
Durch den häufigen Wechsel der Ersatzspieler in der Rückrunde, konnte sich noch keine Doppelpaarung längerfristig einspielen, dies war leider auch dieses Wochenende wieder deutlich zu erkennen. Weder Peter und Micha, noch Benni und Fred, hatte eine Chance auf den Punktgewinn.

Die erste Runde konnte noch ausgeglichen gestaltet werden, Benni und Micha gewannen Ihre Partien. Überraschend war die deutliche Niederlage 0:3 von Fred gegen den Jugendspieler aus Geltow. Zwischenstand: 2-4 (mehr …)

TSV TT Mannschaft II erhielt bittere Niederlage

Am Samstag, 13. Februar, gab es ein heiß umkämpftes Spiel um den Verbleib in der 1.Landesklasse, welches leider mit einer bitteren Niederlage endete. Die 2. Mannschaft des TSV befindet sich nach der „Abgabe“, von Ihrem Spitzenspieler Andy Vetter an die 1. Mannschaft, nun doch im Abstiegskampf. Für den noch einsatzverhinderten Florian Pust-Schmidt kam Chis Müller zum Einsatz. Konnten die Stahnsdorfer im Hinspiel noch recht deutlich bezwungen werden, war vor dem Spiel bereits klar, dass jedes einzelne Spiel wichtig ist.

(mehr …)

Ungefährdeter Sieg

Am vergangenen Freitag reiste die 2. Mannschaft zu den Waldstädter Teufeln nach Potsdam.  Nach dem Debakel im ersten Rückenrundenspiel gegen unsere Jungs aus der dritten Mannschaft, musste nun ein Sieg her. Um alle Aufstiegschancen zu bewahren waren wir natütlich gefordert, denn es war nicht von Anfang an klar, dass sich das Spielergebnis so deutlich abzeichnen sollte. Zu unseren Gunsten aber, fehlte der Topspieler der Hausherren.

Zum Spiel:

In den Doppeln mussten sich Micha & Benjamin gegen das Einser Doppel 3:1 geschlagen geben. Andy & Alex hatten es in ihrer Begegnung mit 2 Materialspielern zu tun. Sie konnten ihr Spiel irgendwie 3:2 für sich entscheiden und den Ausgleich schaffen.  Danach ging es in die Einzel. Andy musste im Spiel gegen die Nummer 1 der Gastgeber leider eine 2:3 Niederlage einstecken. Wie gewohnt zeigte er eine Starke Leistung und biss sich richtig ins Match. Im vierten Satz hatte er alles in der Hand, konnte aber die Matchbälle nicht zu machen.  Anders konnte seine Kollegen das erste Einzel gestalten. Nach Genesung von Alex, der noch im Vereinsinternen Duell seine Jungs durch eine dumme Aktion hängen lies, zeigte er eine passable Leistung und bezwang seinen Gegner 3:1. Gegen die Noppenspieler im unteren Paarkreuz liessen Benjamin und Micha nichts anbrennen. Ersterer besiegte seinen Gegner mit überlegtem Spiel ( weichen Topspins und guten Aufschlägen) 3:0. Micha hatte lediglich im ersten Satz Startschwierigkeiten und lag bereits hoch zurück. Aber sein Händchen und überlegendes Topspinspiel bescherten ihm die 1:0 Satzführung. Er spielte in den folgenden zwei Sätzen seinen Stiefel souverän runter und gewann 3:0.

Zwischenstand 4:2!

In der zweiten Einzelrunde musste Alex zuerst ran. Ähnlich wie im ersten Spiel konnte er durch Aufschläge gut ins Spiel kommen, aber durch die vielen ungewohnten Fehler bei „leichten“ Bällen zog sich das Match bis in den fünften Satz. Hier konnte er sich dann schnell absetzen und gewann.  Dann lag es an Andy der abermals in den Entscheidungssatz musste. Er führte auch in diesem Spiel mit 2:1 in Sätzen, musste sich aber im vierten mit 3:11 geschlagen geben. Andy fasste sich ein Herz und zeigte all sein Ehrgeiz, mit welchem er seinen Gegner niederstreckte. STARK!  Micha´s zweiter Einsatz sollte eigentlich eine klare Angelegenheit werden, aber nach einer 8:2 Führung im ersten Satz, musste er diesen, auch welchen Gründen auch immer, abgeben. Sein gegenüber traf mit seinen Schüssen so ziemlich jeden Ball und drängte unsern „Oldie“ in den Fünfen. Die Trefferquote lies nun nach, was aber auch daran lag das Micha sein Spiel endlich wieder auspacken konnte. Am Ende hatte er die Nase vorn und gewann 3:2. Dann war unserer Haudegen Benjamin an der Reihe. Mit einer souveränen Vorstellung konnte er den ersten Satz deutlich mit 11:5 gewinnen. Im zweiten jedoch lies er seinen Gegenüber zuviele Chancen und verlor. Nach Tipps die er klasse umsetzte, konnte er die folgenden Sätze gewinnen und brachte uns die 8:2 Führung. Die letzten Matches am Abend spielten Alex, Micha und Benjamin. Alex gewann sicher 3:1. Micha musste gegen den Einser eine 0:3 Niederlage kassieren. Zu diesem Zeitpunkt stand es aber 9:3 für den TSV. Benjamin hatte also alles in der Hand. An diesem Abend sollte er im Einzel ungeschlagen bleiben und brachte seinen Jungs den 10:3 Sieg.

Eine geile Leistung, auf die wir auf jeden Fall aufbauen können! Zur Belohnung gab es um 23 Uhr einen Döner. oder auch zwei.

TSV II: Alex 3. 5 , Andy 1. 5 , Micha 2 , Benjamin 3

1 2 3 11