Gelungener Start in die Rückrunde

Am Samstag startete unsere 1. Mannschaft in die Rückrunde.
Platz 5 in der Abschlusstabelle der Hinrunde sieht auf den ersten Blick, wie ein gesicherter Platz im Mittelfeld aus. Schaut man jedoch auf die Punktabstände wird deutlich, was für die Rückrunde noch möglich ist. Mit dem Sieg am letzten Spieltag der Hinrunde gegen den Spitzenreiter rückt das Feld an der Spitze der Tabelle weiter zusammen.

Nur 3 Punkte Rückstand auf den 1. haben die Ziele für die Rückrunde verändert.
Nun will man noch mal angreifen und die Chance auf einen Aufstiegsplatz nutzen.

So war das Spiel gegen den direkten Konkurrenten schon ein Fingerzeig, ob die Ziele erreicht werden können.

Beide Mannschaft gingen in Bestbesetzung an den Start.
Im Hinspiel das 7:7 unentschieden endete, gingen beide Doppel für den TSV verloren.

Diesmal verlief der Start deutlich besser. Sowohl Chris und Robert als auch Andy und Daniel gewannen ihr Doppel.
Besonders letztgenannte zeigten Nervenstärke, als sie im 4. Satz vier Matchbälle abwehrten.

Die erste Einzelrunde verlief ausgeglichen. Chris hatte viel Mühe gegen die Nr.2 der Gäste. Im ersten Satz drehte er einen 2:8 Rückstand noch in ein 11:9.
Im Entscheidungssatz setzte er dann mit 11:9 knapp durch.
Daniel, der aktuell in bestechender Form spielt, holten 2. Einzelpunkt für den TSV.
Robert und Andy mussten Niederlagen hinnehmen.
Zwischenstand 4:2

In der 2. Einzelrund wurden die Weichen auf Sieg gestellt.
Alle direkten Positionsduelle wurden gewonnen.

Das bedeutete eine 8:2 Führung

In der letzten Runde konnte der Gast noch etwas Ergebniskosmetik erreiche.
Nur Robert konnte sein Spiel gewinnen.
Das änderte aber nichts mehr am verdienten Auftaktsieg unseres Spitzenteams.
zum Spielformular
Die Mission Aufstieg geht schon heute in Bestensee weiter.

Perfekter Jahresabschluss aller Mannschaften.

Zum Abschluss der Hinrunde waren in der letzten Woche noch mal alle Mannschaften gefordert.
Auch wenn Weihnachten vor der Tür steht, hatten die TSV-Spieler keine Geschenke für ihre Gegner.

Den Anfang machte am Mittwoch die 5. Mannschaft beim Auswärtsspiel in Niemegk.
Als ungeschlagener Tabellenführer war man klarer Favorit und konnte das auch mit einem klaren 11:3 Sieg bestätigen. Beste war an diesem Abend Regina Happe, die als Einzige ohne Niederlage blieb.
Die gleiche Konstellation traf auf das Spiel der 4. Mannschaft beim Spiel gegen Wiesenburg II zu.
Auch wenn das Ergebnis mit 9:5 etwas knapper war, steht am Ende auch hier eine Hinserie ohne Niederlage. Peter Ahlburg war hier der Mann des Abends mit 3,5 Punkten.

Die 6. Mannschaft wollte ihre Siegesserie ausbauen und schaffte das auch. 12:2 im letzten Vorrundenspiel gegen Planetal III. Damit konnte man sich noch ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle verbessern.

Für die 2. Mannschaft galt es, nach der deutlichen Niederlage in der vergangenen Woche im Derby gegen Brück, wieder Selbstvertrauen zu tanken und mit einem positiven Erlebnis in die Weihnachtspause zu gehen. Gesagt getan. Gegen die Gäste aus der Landeshauptstadt konnten sich unsere Jungs mit 11:3 durchsetzen.

Vier Spiele, vier Siege, da wollte die 1. Mannschaft natürlich nicht nachstehen, jedoch war die Aufgabe gegen den ungeschlagenen Staffelprimus denkbar schwer.

Chris 1. Einzel gegen Nicolas Mayer

Schon in den Doppelpaarungen ging es jeweils über die volle Distanz:
Einmal mit dem besseren Ende für den Gastgeber, aber auch einmal für den TSV.
Im ersten Einzel musste Robert gleich gegen den Spitzenspieler ran. Mit einer Einzelbilanz von 18:0 war er bis zu diesem Spiel der einzige ungeschlagene Spieler der Liga. Robert fand nie richtig ins Spiel und musste die deutliche Überlegenheit seines Gegners anerkennen (3:11, 5:11,2:11).

Das sollte aber für lange Zeit der letzte Punkt der Potsdamer sein. Nun starteten unsere Jungs eine Siegesserie, die selbst die kühnsten Optimisten nicht erwarten konnten.
Den Anfang machte Chris. Im Duell der beiden Youngster behielt er im Entscheidungssatz die Oberhand und holte mit 3:2 den ersten Einzelpunkt. Andy folgte mit dem gleichen Ergebnis. Daniel brauchte sogar noch einen Satz weniger für seinen Erfolg. (3:1)

Plötzlich lagen die Sabinchenstädter mit 4:2 vorne.

Chris erwischte im Duell der Einser einen guten Start und rettete den Vorsprung knapp ins Ziel: 11:8. Der 2. Satz war noch knapper, aber auch mit dem besseren Ende für Chris. 14:12.
Sollte die 1. Niederlage für Erkan Brzuskowski möglich sein? Die Überraschung lag in der Luft. Aber der Klassenprimus gab sich nicht kampflos geschlagen. Mit 11:5 ging der 3. Satz an den Potsdamer.
Chris ließ sich dadurch aber nicht von seiner Linie abbringen und spielte weiter mutig und offensiv.
Die ersten 3 Punktgewinne brachten das nötige Selbsvertrauen und dann ging es fast von selbst. Allles gelang und mit einem deutlichen 11:4 holte Chris den Sieg. Damit war der Nimbus des unbesiegbaren gebrochen.

Daniel gegen Erkan

Hier ist heute mehr als ein gutes Ergebnis möglich, merkte nun die gesamte Mannschaft. Diese positive Stimmung nutzten Robert und Daniel und legten gleich mit zwei weiteren Siegen nach.
6 Spiele in Folge an den TSV. Was für eine Serie.
Mit 7:3 war das Unentschieden schon sicher, aber nun sollte es natürlich der Sieg sein.

Chris sorgte mit seinem 3. Einzelpunkt für den erhofften Erfolg.

Ohne Druck spielte Daniel dann das mit Sicherheit beste Spiel der Saison.
Auch er musste nun zum Abschluss gegen Erkan antreten. Dieser hatte doch sichtlich an der Niederlage gegen Chris zu knabbern. Nach 3:8 Rückstand kämpfte sich Daniel zurück in den 1. Satz und hatte bei 11:10 sogar Satzball. Die Aufholjagt wurde aber leider nicht mit dem Satzgewinn belohnt 12:14.
Ab da spielte sich Daniel in einen Rausch. Vorhand Rückhand, egal was der Gegner auch versuchte, Daniel hatte immer eine Antwort.

Mit 11:7 und 11:8 holte er sich die nächsten beiden Sätze. Kann er dieses Niveau halten fragten sich alle?
Er kann. Im vierten Satz legte er noch mal eine Schippe drauf und fegte den Gegner mit 11:6 vom Tisch. Was für ein tolles Match. Das war dann also die 2. Niederlage für den Spitzenspieler.

Robert im letzten Einzel

Andy kämpfte sich in seinem letzten Spiel nach 0:2 Rückstand noch in den Entscheidungssatz. Für den Sieg reichte es dann aber leider nicht.

Den krönenden Schlusspunkt setzte dann Robert. Mit einem klaren 3:0 und seinem zweiten Einzelpunkt sorgte er für den 10:4 Endstand.


Fazit: Die besten Geschenke macht man sich am besten selbst.
Glückwunsch an alle Mannschaften für diese tolle Hinrunde.

Auswärtssieg in Rehbrücke

Gestern musste unsere 1. Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Rehbrücke und wollte an die zuletzt starken Auftritte in der 1. Landesklasse anknüpfen.
Mit 3 Siegen und einem Unentschieden aus den letzten 4 Spielen ist ein Aufwärtstrend deutlich zu erkennen.
Für Daniel Speidel spielte Oliver Kukla, der sich mit starken Auftritten in der 3. und 2. Mannschaft für einen Einsatz im ersten Team empfohlen hatte.

Der Gastgeber trat in Bestbesetzung an. Besonders überraschend war der Einsatz ihres Spitzenspielers Bernhard Pritzke, der bis dahin noch keinen kompletten Punktspieleinsatz zu verzeichnen hatte.
Das machte die Aufgabe für unsere Jungs nicht gerade leichter.
Auch wenn Bernhard sicher nach langer Pause noch Spielpraxis fehlt, so hat ein Spieler, der schon mal einen TTR-Wert vom 2157 (aktuell Q-TTR: 1803) hatte, in dieser Zeit nicht das TT-Spielen verlernt. So waren alle auf seinen Auftritt gespannt.

In den Doppeln wurden die Punkte geteilt:
Chris und Robert setzten sich 3:1 durch, Olli und Andy verloren mit dem gleichen Ergebnis.

In der 1. Runde musste Chris gegen seinen „Angstgegner“ Volker Dworak antreten. Von den letzten 3 Vergleichen hatte er 2 verloren. Beide Spieler haben einen starken Aufschlag und suchen danach sofort den Angriff. Diesmal hatte Chris wieder die Nase vorn und holte mit 3:1 den ersten Einzelpunkt. Das war leider der einzige in der 1. Runde, wobei Andy 4 Matchball nicht nutzen konnte. Somit musste der TSV nun einen 2:4 Rückstand aufholen.
Die zweite Runde brachte nun das mit Spannung erwartete Spitzenspiel der beiden Einser.
Wie zu erwarten, ein knappes Spiel. Mit etwas Spielglück auf seiner Seite konnte Chris das Duell mit 2:3 für sich entscheiden.
Das gelang auch Robert und Olli, die mit dem gleichen Ergebnis ihre direkten Positionsduelle gewinnen konnten. Völlig ausgeglichen 5:5 ging es in die letzte Runde.
Die Spitzenspieler gaben sich beide keine Blöße und holten jeweils zu erwartende Siege (6:6).

Die letzten beiden Spiele mussten also die Entscheidung bringen. Rob legte schnell vor und sicherte schon mal das Unentschieden.

Nun konnte Olli die Kirsche auf die Torte setzen.
Der Start war jedoch alles andere als erfolgreich. Die starken Aufschläge seines Gegners bereiteten Olli große Problem und so gingen Satz Eins und Zwei verloren.

Beim Stand von 10:10 im 3. Satz war das Ende nah. Aber Olli stemmte sich gegen die drohende Niederlage und holte den 3. Satz. (12:10)
Angefeuert von seinen Mannschaftskameraden drehte er nun richtig auf und er übernahm immer mehr die Kontrolle über das Spiel.
Seine tolle Leistung wurde mit einem 11:9 im Entscheidungssatz belohnt und so konnten alle Treuenbrietzener den 8:6 Auswärtssieg bejubeln.

Mann des Abends war also unser Olli. Glückwunsch aber an die gesamte Mannschaft zu dieser tollen Leitung.   zum Formular

Weiter so Jungs

Erfolgsserie hält weiter an

Am vergangenen Samstag begrüßte die 1. TSV-Mannschaft die Spieler vom Ludwigsfelder TTC II. Gegen die zur Rückrunde verstärkten Gäste war eine Partie auf Augenhöhe erwartet worden.

Das am Ende aber ein überaus deutlicher 10:2-Sieg auf der Ergebnistafel stand, resultierte aus der geschlossenen Mannschaftsleistung der vier TSV-Schützlinge. Bereits in den Doppeln zeigten sie, wer Herr im Hause ist. Beide Begegnungen konnten siegreich gestaltet werden. 2:0

Dieser Trend zeigte sich auch in den ersten Einzeln. Jens behielt im Match gegen den ehemaligen TSV-Spieler Heiko Fuhrmann die Oberhand. Parallel musste sich Daniel gegen den jungen aufstrebenden Ludwigsfelder ziemlich strecken, konnte sich aber dennoch knapp nach fünf Sätzen belohnen. Im unteren Paarkreuz ließen Robert und Falko nichts anbrennen und fuhren weitere Siege ein. 6:0

In den anschließenden Positionsduellen setzte sich Jens deutlich durch und Daniel konnte nach langer Zeit endlich einmal wieder Heiko besiegen. Nachdem Falko rasch den 9. Punkt beisteuerte sah alles nach einer ganz deutlichen Angelegenheit aus. Robert musste in seinem zweiten Spiel aber über die volle Spieldistanz gehen. Nachdem er den 1:2-Rückstand egalisieren konnte, führte er auch komfortabel in Satz 5, welchen sich aber dennoch der Gast sichern konnte. 9:1

Zu Beginn der dritten Einzelrunde musste Robert gleich wieder an den Tisch. Gegen die Gäste-Nr.1 hatte er dann leider kaum Chancen. Dies sollte aber der letzte Punkt für die Ludwigsfelder sein, denn anschließend konnte Jens den 10:2-Heimsieg sicherstellen.

TSV: J. Trompke 3,5 ; D. Speidel 2,5 ; R. Benedikt 1,5 ; F. Faix 2,5

Nachdem der Tabellenführer Roskow in Potsdam unterlag und die Friedersdorfer ersatzgeschwächt ebenso auch bei der 2. Mannschaft des TSV, ist zumindest rechnerisch der Relegationsplatz noch möglich. Ein deutlicher Sieg in zwei Wochen gegen Roskow vorausgesetzt!

Ungefährdeter 10:2-Auswärtserfolg!/ Aufstieg jedoch fraglich

Bereits am vergangenen Freitag bestritt die 1. Mannschaft des TSV ihre Auswärtspartie beim SV Rehbrücke. Gegen den Tabellenletzten zählte nur ein klarer Sieg, da am Ende der Spielzeit eventuell sogar die Spieldifferenz entscheidend werden könnte.

Demnach gingen die vier TSV-Schützlinge entsprechend motiviert und konzentriert in die Begegnung. Nach langer Zeit gelang es auch endlich einmal wieder beide Doppelbegegnungen für sich zu entscheiden. Jens Trompke und Falko Faix spielten gewohnt souverän ihren Stiefel herunter und gewannen klar. Daniel Speidel und Robert Benedikt gelang parallel nun endlich der lang ersehnte erste gemeinsame Saisonsieg (3:1). 2:0

In den ersten vier Einzelvergleichen konnte man sofort erkennen, welches Team um den Aufstieg kämpft und welches eher gen Abstieg schielt. Die Gäste aus der Sabinchenstädt gewannen drei Duelle recht überlegen. Einzig Falko tat sich gegen seinen Kontrahenten ziemlich schwer. Da dieser wenig Schnitt im Spiel besaß, konnte er sein gewohntes starkes Rückhandspiel nicht so umsetzen wie gewohnt und unterlag knapp mit 2:3. 1:5

In der Folgerunde gab es ein ähnliches Bild. Wieder siegten drei TSVer und diesmal war es Daniel der knapp im Entscheidungssatz unterlegen war. Dabei hatte er beim Stand von 9:9 zwei eigene Aufschläge, die er aber nicht als Vorteil nutzen konnte. 2:8

Zu Beginn der dritten Einzelrunde war die Messe auch schon gelesen. Jens gewohnt sicher und Robert diesmal mit starkem Auftritt gegen die heimische Nr.1 brachten den deutlichen 10:2-Sieg nach Hause.

TSV: J. Trompke 3,5 ; D. Speidel 1,5 ; R. Benedikt 3,5 ; F. Faix 1,5

Nach dem Sieg rutschte der TSV vorrübergehend sogar an die Tabellenspitze. Die Konkurrenz aus Friedersdorf, Roskow und Potsdam hat jedoch noch weniger Spiele absolviert, sodass dieser Moment nicht wirklich aussagekräftig ist. Trotzalledem hoffen die Sabinchenstädter noch mindestens den Reli-Platz zu erreichen, was bei guten Leistungen in den abschließenden zwei Saisonspielen durchaus noch machbar wäre!

(mehr …)

TSV I steigt aus der Landesliga ab!

Nach dem letzten Punktspielwochenende gab es für die 1. Mannschaft des TSV Treuenbrietzen die traurige Gewissheit. Der Abstieg aus der Landesliga steht fest!

Ein Jahr zuvor konnte man sich noch mit den besten Teams aus dem Land Brandenburg in der Verbandsliga messen. Der Abstieg dort war noch erwartungsgemäß, doch dass man in Landesliga auch noch durchgereicht wurde, ist am Ende sehr enttäuschend!!!

Begrüßung

Die Hinrunde konnte in Stammbesetzung gespielt werden und auch im Rahmen des Möglichen beendet werden. (Platz 6 bei 8:10 Punkten). Doch nach den Langzeitausfällen von David Dietrichund Falko Faix zur Rückrunde gelangen nur noch 4 Zähler… Am Ende belegt der TSV Platz 9, punktgleich mit dem SV Blau-Weiß Dahlewitz, aber in der Spieldifferenz um 9 Spiele schlechter.

Zunächst empfing man am Samstag Vormittag zum letzten Heimspiel der Saison den feststehenden Absteiger  vom TSV Chemie Premnitz. Bereits das Hinspiel war kein leichtes Unterfangen und es gelang nur ein 9:9-Unentschieden. Wollte man auf den Ligaverbleib weiter hoffen, musste mindestens ein Remis her, bei gleichzeitiger Niederlage von Dahlewitz. Am Ende siegte der TSV vor heimischer Kulisse mit 10:8.

(mehr …)

Remis in Nauen reicht nicht/ TSV 1 hofft auf Fairness anderer Vereine!

Am Sonntag-Morgen (2. April 2017) reiste die 1. Mannschaft zum letzten Auswärtsspiel der Saison zum SV Hellas Nauen. Unterstützt wurden Jens Trompke und Daniel Speidel von Robert Benedikt und Michael Kühnast vom 2. TSV-Team. Für Robert und Micha war es bereits der dritte (!) Punktspieleinsatz an diesem Wochenende, da sie bereits freitags und samstags mit ihrer Mannschaft im Einsatz waren!

Gruppenfoto TSV 1 gegen Nauen

Gruppenfoto TSV 1 gegen Nauen

Da zeitgleich der unmittelbare Konkurrent aus Dahlewitz beim Tabellenletzten aus Premnitz aktiv sein sollte, war bereits vor der eigenen Partie klar, dass gepunktet werden musste, um nicht auf den Abstiegsplatz zu geraten.

Unmittelbar zum Spielbeginn traf der Mannschaftsführer der Dahlewitzer in Nauen ein. Eigentlich hätte er zur selben Zeit in Premnitz spielen sollen, doch die Gastgeber dort hatten die Begegnung kampflos abgeschenkt… Dieser geschenkte Sieg fand selbstverständlich keinen Zuspruch auf TSV-Seiten, sondern spornte mehr an, den Klassenerhalt sportlich zu erkämpfen!

In den Doppeln wurden die Punkte geteilt. Stammduo Jens und Daniel konnte sich endlich einmal wieder knapp mit 3:2 durchsetzen. Ziemlich deutlich unterlagen parallel Robert und Micha1:1

Was dem einen diese Saison keine Sorgen bereitet, macht dem Rest des Teams erheblicherere. Gemeint sind Spiele über die volle Satzdistanz. Daniel spielte eine großartige Partie gegen den heimischen Spitzenspieler, rang ihn auch beinah nieder, doch nach fünf Sätzen will es diese Saison für ihn einfach nicht reichen. 2:3. Am Nebentisch gewann Jens auch das 15. Match der Saison in fünf Sätzen und behielt in dieser Statistik seine weiße Weste. Im unteren Paarkreuz teilte man sich auch die Punkte. Micha unterlag und Robert fuhr den wichtigen Punkt gegen die Ersatzspielerin ein. 3:3

Zu Beginn der zweiten Runde gelang dem TSV ein so genanntes Mini-Break, da sowohl Jens, als auch Daniel mit 3:1 gewannen. Den dritten erfolgreichen Punkt in dieser Runde steuerte Michaebenso gegen die Nr.4 bei. 6:4

Wenn alles „normal“ laufen würde, wäre ein Sieg durchaus drin gewesen. Auch nach der dritten Einzelrunde änderte sich daran nichts. Die Pflichtsiege fuhren Jens und Daniel ein. Gegen das obere PK von Nauen besaßen Robert und Micha in diesen Vergleichen keine Chancen. 8:6  

Michael Kühnast in Aktion

Michael Kühnast in Aktion

Die abschließenden vier Einzel sollten einmal mehr nicht zum Freund des TSV werden….. Gegen die Nr.1 spielte Micha eine sehr gute Begegnung. Mit druckvollem Offensivspiel erkämpfte er sich die 2:1-Satzführung. Satz 4 ging wieder deutlicher an den Gastgeber. Im Entscheidungssatz war die Partie wieder bis zum Ende offen, doch letztlich fehlte Micha das Quäntchen Glück, um als Sieger vom Tisch zu gehen (9:11). Einen ungefährdeten Sieg konnte Jens mit seinem vierten Tageserfolg einfahren und so bereits den 9. TSV-Punkt erzielen.

Abschließend hatten Daniel und Robert die Chance die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. An Spannung waren beide Spiele nicht mehr zu überbieten! Es gab sogar bei beiden Matches den selben Satzverlauf: Satz 1 an Nauen, Satz 2 TSV, Satz 3 Nauen, Satz 4 wieder TSV. Somit musste einmal mehr die Entscheidung erst nach voller Satzdistanz fallen. Und das Resultat war wie so häufig dasselbe… Beide Spiele gingen mit 9:11 verloren. Der TSV musste sich somit am Ende doch noch mit dem 9:9-Unentschieden anfreunden!

TSV: J. Trompke 4,5 ; D. Speidel 2,5 ; R. Benedikt (Ers.) 1 ; M. Kühnast (Ers.) 1

zum Spielformular: SV Hellas Nauen gegen TSV Treuenbrietzen 1

Nun steht der TSV auf dem direkten Abstiegsplatz, punktgleich aber mit schlechterem Spielverhältnis gegenüber Dahlewitz. Am letzten Spieltag den 29. April kommt es dann genau umgekehrt zum Vergleich zwischen dem TSV vs. Premnitz und Dahlewitz vs. Nauen. Bleibt zu hoffen, dass die Saison sportlich fair und nicht durch geschenkte Spiele zu Ende geführt wird!

Starker Auftritt von Marcel Schwanitz wird nicht ganz belohnt

Bericht: Jens Trompke

Am Samstag (25.02.2017) begrüßte die 1. Mannschaft den derzeitigen Tabellendritten, die SG Stahl Brandenburg. Beide Teams traten mit Ersatzspielern an. Beim TSV fehlte diesmal aus familären Gründen Daniel Speidel. Dafür kamen aber David Dietrich und Falko Faix das erste Mal in der Rückserie zum Einsatz.

Viele Gäste schauten beim Punktspiel der ersten Mannschaft zu.

Da es das 5. Spiel der Rückrunde war, sollten die beiden Langzeitausfälle auch unbedingt zum Einsatz kommen, um ein Zwangsaufrücken der ersten beiden Spieler aus der 2. Mannschaft zu verhindern. Dies wäre bei einem erneuten Fehlen die Konsequenz gewesen und hätte sich durch diverse weitere Mannschaften durchgezogen. Für Daniel spielte Marcel Schwanitz von TSV V mit, welcher bereits vor zwei Jahren sehr gute Erinnerungen an die Gäste hatte, da er damals einen überraschenden Siegpunkt erzielen konnte! Die Brandenburger mussten ihre etatmäßige Nr.2 ersetzen.

Im Doppel an der Seite von Jens Trompke gelang Marcel und dem TSV-Kapitän recht wenig, sodass sie deutlich unterlegen waren. In der anderen Begegnung ging es bis in den Entscheidungssatz, welchen David und Falko für sich entscheiden konnten. 1:1

Im oberen Paarkreuz hatten dann Jens und David wenig zu bestellen und es gab deutliche Niederlagen. Genauso klar, aber doch etwas überraschend konnte Falko nach seiner Schulter-OP gegen den Ersatzmann gewinnen. Parallel bot Marcel seinem Kontrahenten vehement Paroli. 0:1, knapper Satzgewinn zum 1:1, erneut enger Satz zum 2:1. In Durchgang vier gab es sogar schon zwei Matchbälle für Marcel, welche sein Gegenüber noch vereiteln konnte und sich auch den Satz sicherte. Im Entscheidungssatz war er dann knapp mit 8:11 unterlegen. 2:4

 

(mehr …)

TSV TT 1. Mannschaft bewältigt Mammutprogramm achtbar

Das Tischtennis-Spitzenteam des TSV Treuenbrietzen Abteilung TT gewinnt in der Landesliga West zuerst beim Ludwigsfelder TTC 10:6, verliert am selben Tag bei der SG Stahl Brandenburg 3:10 und trennt sich einen Tag darauf vom Aufsteiger TSV Chemie Premnitz 9:9-unentschieden. Gespielt wurde mit Jens Trompke, David Dietrich, Daniel Speidel und Falko Faix.

 

Spielformular Ludwigsfelder TTC – TSV Treuenbrietzen

Spielformular SG Stahl Brandenburg – TSV Treuenbrietzen

Spielformular TSV Chemie Premnitz – TSV Treuenbrietzen

Nunmehr steht die Mannschaft auf dem 5 Tabellenplatz mit 7:7 Punkten.

Am Sonntag, 13.11., geht es dann zum SV Motor Falkensee.

 

Enttäuschte Gesichter nach unerwartet klarer Pleite

Hohen Neuendorf. Hoch motiviert gingen die Tischtennisspieler des TSV Treuenbrietzen in ihr Auswärtsspiel der Verbandsliga beim Hohen Neuendorfer SV 1990 II. Da der Gastgeber bislang punktlos war, rechneten sich die Sabinchenstädter dort einiges aus. Der präsentierte sich an seinen Tischen aber sehr stark und die Sabinchenstädter mussten sich mit 2:9 geschlagen geben. (mehr …)

1 2 3 17