Erfolgsserie hält weiter an

Am vergangenen Samstag begrüßte die 1. TSV-Mannschaft die Spieler vom Ludwigsfelder TTC II. Gegen die zur Rückrunde verstärkten Gäste war eine Partie auf Augenhöhe erwartet worden.

Das am Ende aber ein überaus deutlicher 10:2-Sieg auf der Ergebnistafel stand, resultierte aus der geschlossenen Mannschaftsleistung der vier TSV-Schützlinge. Bereits in den Doppeln zeigten sie, wer Herr im Hause ist. Beide Begegnungen konnten siegreich gestaltet werden. 2:0

Dieser Trend zeigte sich auch in den ersten Einzeln. Jens behielt im Match gegen den ehemaligen TSV-Spieler Heiko Fuhrmann die Oberhand. Parallel musste sich Daniel gegen den jungen aufstrebenden Ludwigsfelder ziemlich strecken, konnte sich aber dennoch knapp nach fünf Sätzen belohnen. Im unteren Paarkreuz ließen Robert und Falko nichts anbrennen und fuhren weitere Siege ein. 6:0

In den anschließenden Positionsduellen setzte sich Jens deutlich durch und Daniel konnte nach langer Zeit endlich einmal wieder Heiko besiegen. Nachdem Falko rasch den 9. Punkt beisteuerte sah alles nach einer ganz deutlichen Angelegenheit aus. Robert musste in seinem zweiten Spiel aber über die volle Spieldistanz gehen. Nachdem er den 1:2-Rückstand egalisieren konnte, führte er auch komfortabel in Satz 5, welchen sich aber dennoch der Gast sichern konnte. 9:1

Zu Beginn der dritten Einzelrunde musste Robert gleich wieder an den Tisch. Gegen die Gäste-Nr.1 hatte er dann leider kaum Chancen. Dies sollte aber der letzte Punkt für die Ludwigsfelder sein, denn anschließend konnte Jens den 10:2-Heimsieg sicherstellen.

TSV: J. Trompke 3,5 ; D. Speidel 2,5 ; R. Benedikt 1,5 ; F. Faix 2,5

Nachdem der Tabellenführer Roskow in Potsdam unterlag und die Friedersdorfer ersatzgeschwächt ebenso auch bei der 2. Mannschaft des TSV, ist zumindest rechnerisch der Relegationsplatz noch möglich. Ein deutlicher Sieg in zwei Wochen gegen Roskow vorausgesetzt!

Ungefährdeter 10:2-Auswärtserfolg!/ Aufstieg jedoch fraglich

Bereits am vergangenen Freitag bestritt die 1. Mannschaft des TSV ihre Auswärtspartie beim SV Rehbrücke. Gegen den Tabellenletzten zählte nur ein klarer Sieg, da am Ende der Spielzeit eventuell sogar die Spieldifferenz entscheidend werden könnte.

Demnach gingen die vier TSV-Schützlinge entsprechend motiviert und konzentriert in die Begegnung. Nach langer Zeit gelang es auch endlich einmal wieder beide Doppelbegegnungen für sich zu entscheiden. Jens Trompke und Falko Faix spielten gewohnt souverän ihren Stiefel herunter und gewannen klar. Daniel Speidel und Robert Benedikt gelang parallel nun endlich der lang ersehnte erste gemeinsame Saisonsieg (3:1). 2:0

In den ersten vier Einzelvergleichen konnte man sofort erkennen, welches Team um den Aufstieg kämpft und welches eher gen Abstieg schielt. Die Gäste aus der Sabinchenstädt gewannen drei Duelle recht überlegen. Einzig Falko tat sich gegen seinen Kontrahenten ziemlich schwer. Da dieser wenig Schnitt im Spiel besaß, konnte er sein gewohntes starkes Rückhandspiel nicht so umsetzen wie gewohnt und unterlag knapp mit 2:3. 1:5

In der Folgerunde gab es ein ähnliches Bild. Wieder siegten drei TSVer und diesmal war es Daniel der knapp im Entscheidungssatz unterlegen war. Dabei hatte er beim Stand von 9:9 zwei eigene Aufschläge, die er aber nicht als Vorteil nutzen konnte. 2:8

Zu Beginn der dritten Einzelrunde war die Messe auch schon gelesen. Jens gewohnt sicher und Robert diesmal mit starkem Auftritt gegen die heimische Nr.1 brachten den deutlichen 10:2-Sieg nach Hause.

TSV: J. Trompke 3,5 ; D. Speidel 1,5 ; R. Benedikt 3,5 ; F. Faix 1,5

Nach dem Sieg rutschte der TSV vorrübergehend sogar an die Tabellenspitze. Die Konkurrenz aus Friedersdorf, Roskow und Potsdam hat jedoch noch weniger Spiele absolviert, sodass dieser Moment nicht wirklich aussagekräftig ist. Trotzalledem hoffen die Sabinchenstädter noch mindestens den Reli-Platz zu erreichen, was bei guten Leistungen in den abschließenden zwei Saisonspielen durchaus noch machbar wäre!

(mehr …)

TSV I steigt aus der Landesliga ab!

Nach dem letzten Punktspielwochenende gab es für die 1. Mannschaft des TSV Treuenbrietzen die traurige Gewissheit. Der Abstieg aus der Landesliga steht fest!

Ein Jahr zuvor konnte man sich noch mit den besten Teams aus dem Land Brandenburg in der Verbandsliga messen. Der Abstieg dort war noch erwartungsgemäß, doch dass man in Landesliga auch noch durchgereicht wurde, ist am Ende sehr enttäuschend!!!

Begrüßung

Die Hinrunde konnte in Stammbesetzung gespielt werden und auch im Rahmen des Möglichen beendet werden. (Platz 6 bei 8:10 Punkten). Doch nach den Langzeitausfällen von David Dietrichund Falko Faix zur Rückrunde gelangen nur noch 4 Zähler… Am Ende belegt der TSV Platz 9, punktgleich mit dem SV Blau-Weiß Dahlewitz, aber in der Spieldifferenz um 9 Spiele schlechter.

Zunächst empfing man am Samstag Vormittag zum letzten Heimspiel der Saison den feststehenden Absteiger  vom TSV Chemie Premnitz. Bereits das Hinspiel war kein leichtes Unterfangen und es gelang nur ein 9:9-Unentschieden. Wollte man auf den Ligaverbleib weiter hoffen, musste mindestens ein Remis her, bei gleichzeitiger Niederlage von Dahlewitz. Am Ende siegte der TSV vor heimischer Kulisse mit 10:8.

(mehr …)

Remis in Nauen reicht nicht/ TSV 1 hofft auf Fairness anderer Vereine!

Am Sonntag-Morgen (2. April 2017) reiste die 1. Mannschaft zum letzten Auswärtsspiel der Saison zum SV Hellas Nauen. Unterstützt wurden Jens Trompke und Daniel Speidel von Robert Benedikt und Michael Kühnast vom 2. TSV-Team. Für Robert und Micha war es bereits der dritte (!) Punktspieleinsatz an diesem Wochenende, da sie bereits freitags und samstags mit ihrer Mannschaft im Einsatz waren!

Gruppenfoto TSV 1 gegen Nauen

Gruppenfoto TSV 1 gegen Nauen

Da zeitgleich der unmittelbare Konkurrent aus Dahlewitz beim Tabellenletzten aus Premnitz aktiv sein sollte, war bereits vor der eigenen Partie klar, dass gepunktet werden musste, um nicht auf den Abstiegsplatz zu geraten.

Unmittelbar zum Spielbeginn traf der Mannschaftsführer der Dahlewitzer in Nauen ein. Eigentlich hätte er zur selben Zeit in Premnitz spielen sollen, doch die Gastgeber dort hatten die Begegnung kampflos abgeschenkt… Dieser geschenkte Sieg fand selbstverständlich keinen Zuspruch auf TSV-Seiten, sondern spornte mehr an, den Klassenerhalt sportlich zu erkämpfen!

In den Doppeln wurden die Punkte geteilt. Stammduo Jens und Daniel konnte sich endlich einmal wieder knapp mit 3:2 durchsetzen. Ziemlich deutlich unterlagen parallel Robert und Micha1:1

Was dem einen diese Saison keine Sorgen bereitet, macht dem Rest des Teams erheblicherere. Gemeint sind Spiele über die volle Satzdistanz. Daniel spielte eine großartige Partie gegen den heimischen Spitzenspieler, rang ihn auch beinah nieder, doch nach fünf Sätzen will es diese Saison für ihn einfach nicht reichen. 2:3. Am Nebentisch gewann Jens auch das 15. Match der Saison in fünf Sätzen und behielt in dieser Statistik seine weiße Weste. Im unteren Paarkreuz teilte man sich auch die Punkte. Micha unterlag und Robert fuhr den wichtigen Punkt gegen die Ersatzspielerin ein. 3:3

Zu Beginn der zweiten Runde gelang dem TSV ein so genanntes Mini-Break, da sowohl Jens, als auch Daniel mit 3:1 gewannen. Den dritten erfolgreichen Punkt in dieser Runde steuerte Michaebenso gegen die Nr.4 bei. 6:4

Wenn alles „normal“ laufen würde, wäre ein Sieg durchaus drin gewesen. Auch nach der dritten Einzelrunde änderte sich daran nichts. Die Pflichtsiege fuhren Jens und Daniel ein. Gegen das obere PK von Nauen besaßen Robert und Micha in diesen Vergleichen keine Chancen. 8:6  

Michael Kühnast in Aktion

Michael Kühnast in Aktion

Die abschließenden vier Einzel sollten einmal mehr nicht zum Freund des TSV werden….. Gegen die Nr.1 spielte Micha eine sehr gute Begegnung. Mit druckvollem Offensivspiel erkämpfte er sich die 2:1-Satzführung. Satz 4 ging wieder deutlicher an den Gastgeber. Im Entscheidungssatz war die Partie wieder bis zum Ende offen, doch letztlich fehlte Micha das Quäntchen Glück, um als Sieger vom Tisch zu gehen (9:11). Einen ungefährdeten Sieg konnte Jens mit seinem vierten Tageserfolg einfahren und so bereits den 9. TSV-Punkt erzielen.

Abschließend hatten Daniel und Robert die Chance die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. An Spannung waren beide Spiele nicht mehr zu überbieten! Es gab sogar bei beiden Matches den selben Satzverlauf: Satz 1 an Nauen, Satz 2 TSV, Satz 3 Nauen, Satz 4 wieder TSV. Somit musste einmal mehr die Entscheidung erst nach voller Satzdistanz fallen. Und das Resultat war wie so häufig dasselbe… Beide Spiele gingen mit 9:11 verloren. Der TSV musste sich somit am Ende doch noch mit dem 9:9-Unentschieden anfreunden!

TSV: J. Trompke 4,5 ; D. Speidel 2,5 ; R. Benedikt (Ers.) 1 ; M. Kühnast (Ers.) 1

zum Spielformular: SV Hellas Nauen gegen TSV Treuenbrietzen 1

Nun steht der TSV auf dem direkten Abstiegsplatz, punktgleich aber mit schlechterem Spielverhältnis gegenüber Dahlewitz. Am letzten Spieltag den 29. April kommt es dann genau umgekehrt zum Vergleich zwischen dem TSV vs. Premnitz und Dahlewitz vs. Nauen. Bleibt zu hoffen, dass die Saison sportlich fair und nicht durch geschenkte Spiele zu Ende geführt wird!

Starker Auftritt von Marcel Schwanitz wird nicht ganz belohnt

Bericht: Jens Trompke

Am Samstag (25.02.2017) begrüßte die 1. Mannschaft den derzeitigen Tabellendritten, die SG Stahl Brandenburg. Beide Teams traten mit Ersatzspielern an. Beim TSV fehlte diesmal aus familären Gründen Daniel Speidel. Dafür kamen aber David Dietrich und Falko Faix das erste Mal in der Rückserie zum Einsatz.

Viele Gäste schauten beim Punktspiel der ersten Mannschaft zu.

Da es das 5. Spiel der Rückrunde war, sollten die beiden Langzeitausfälle auch unbedingt zum Einsatz kommen, um ein Zwangsaufrücken der ersten beiden Spieler aus der 2. Mannschaft zu verhindern. Dies wäre bei einem erneuten Fehlen die Konsequenz gewesen und hätte sich durch diverse weitere Mannschaften durchgezogen. Für Daniel spielte Marcel Schwanitz von TSV V mit, welcher bereits vor zwei Jahren sehr gute Erinnerungen an die Gäste hatte, da er damals einen überraschenden Siegpunkt erzielen konnte! Die Brandenburger mussten ihre etatmäßige Nr.2 ersetzen.

Im Doppel an der Seite von Jens Trompke gelang Marcel und dem TSV-Kapitän recht wenig, sodass sie deutlich unterlegen waren. In der anderen Begegnung ging es bis in den Entscheidungssatz, welchen David und Falko für sich entscheiden konnten. 1:1

Im oberen Paarkreuz hatten dann Jens und David wenig zu bestellen und es gab deutliche Niederlagen. Genauso klar, aber doch etwas überraschend konnte Falko nach seiner Schulter-OP gegen den Ersatzmann gewinnen. Parallel bot Marcel seinem Kontrahenten vehement Paroli. 0:1, knapper Satzgewinn zum 1:1, erneut enger Satz zum 2:1. In Durchgang vier gab es sogar schon zwei Matchbälle für Marcel, welche sein Gegenüber noch vereiteln konnte und sich auch den Satz sicherte. Im Entscheidungssatz war er dann knapp mit 8:11 unterlegen. 2:4

 

(mehr …)

TSV TT 1. Mannschaft bewältigt Mammutprogramm achtbar

Das Tischtennis-Spitzenteam des TSV Treuenbrietzen Abteilung TT gewinnt in der Landesliga West zuerst beim Ludwigsfelder TTC 10:6, verliert am selben Tag bei der SG Stahl Brandenburg 3:10 und trennt sich einen Tag darauf vom Aufsteiger TSV Chemie Premnitz 9:9-unentschieden. Gespielt wurde mit Jens Trompke, David Dietrich, Daniel Speidel und Falko Faix.

 

Spielformular Ludwigsfelder TTC – TSV Treuenbrietzen

Spielformular SG Stahl Brandenburg – TSV Treuenbrietzen

Spielformular TSV Chemie Premnitz – TSV Treuenbrietzen

Nunmehr steht die Mannschaft auf dem 5 Tabellenplatz mit 7:7 Punkten.

Am Sonntag, 13.11., geht es dann zum SV Motor Falkensee.

 

Enttäuschte Gesichter nach unerwartet klarer Pleite

Hohen Neuendorf. Hoch motiviert gingen die Tischtennisspieler des TSV Treuenbrietzen in ihr Auswärtsspiel der Verbandsliga beim Hohen Neuendorfer SV 1990 II. Da der Gastgeber bislang punktlos war, rechneten sich die Sabinchenstädter dort einiges aus. Der präsentierte sich an seinen Tischen aber sehr stark und die Sabinchenstädter mussten sich mit 2:9 geschlagen geben. (mehr …)

TT TSV 1 verliert im Verbandsliga-Heimspiel gegen Spitzenreiter Pneumant Fürstenwalde mit 3:9

Das Tischtennisteam des TSV Treuenbrietzen empfing am 5. Spieltag der Verbandsliga einen besonders dicken Brocken. Zu Gast war die BSG Pneumant Fürstenwalde. Gegen den aktuellen Tabellenführer versuchten die Sabinchenstädter mit einer taktischen Umstellung in den Doppeln etwas bewirken zu können. Das nützte aber nichts. Letztlich verlor der TSV mit 3:9 und musste sich damit wie eine Woche zuvor bei der SG Geltow erneut deutlich geschlagen geben. (mehr …)

Pflichtaufgabe bravourös gemeistert!

Vergangenen Samstag empfing die 1. TSV Mannschaft die Gäste vom SV Lok Ketzin. Als Tabellenzweiter gegen den Letzten der Landesliga gab es nur eine Marschrichtung, nämlich Heimsieg! Am Ende stand wie im Hinspiel ein 10:3-Sieg für die Sabinchenstädter auf der Ergebnistafel.

Nach langer Verletzungspause komplettierte Robert Benedikt erstmals wieder den gewohnten Stamm-Vierer. Aus den Doppeln gelang die prompte 2:0-Führung. Daniel Speidel und Jens Trompke brachten ihre Begegnung souverän ins Ziel (3:1). Schwerer hatten es David Dietrich und Robert. Da beide nun auch lange nicht zusammen gespielt hatten, brauchten sie schon eine gewisse Zeit um auf Betriebstemperatur zu kommen. Nach 1:2 in Sätzen zeigten sie den Gästen, wer der Herr im Hause ist und drehten die Partie noch in 5 Durchgängen. Somit legten beide den ersten wichtigen Grundstein für die weitere Begegnung.

Auch die ersten drei Einzelbegegnungen von Jens, David und Daniel gingen recht souverän über die Bühne zur zwischenzeitlichen 5:0-Führung. Robert verpasste anschließend in seinem ersten Match die ersten beiden Sätze. Zunehmend agressiver und mit mehr Sicherheit ausgestattet konnte er ausgleichen, ehe er im Entscheidungsdurchgang gegen den agilen Gegner doch den Kürzeren zog.

In den folgenden vier Duellen gab es wieder drei Erfolge für die Sabinchenstädter. David und Jens sorgten im oberen Paarkreuz für die nächsten Zähler. Daniel unterlag dann recht deutlich gegen eben jenen Akteur, welcher zuvor schon Robert bezwingen konnte. Bei seinem zweiten Auftritt gelang es Letzgenanntem von Beginn an sein Offensivspiel zu zelebrieren. Folgerichtig reihte sich Robert ebenfalls in die Siegerliste ein.

Beim Stand von 8:2 unterlag Daniel noch eingangs der dritten Einzelrunde gegen die Nr. 1 der Ketziner, ehe Jens und David den erwarteten Heimsieg unter Dach und Fach brachten. Jetzt grüßt die 1. Mannschaft aufgrund der mehr gespielten Spiele sogar von der Tabellenspitze!

TSV: J.  Trompke 3,5 ; D. Dietrich 3,5 ; D. Speidel 1,5 ; R. Benedikt 1,5

 => zum Spielformular <=

Nun geht es erst am 21. Februar in heimischer Halle gegen den starken Gegner von der SG Stahl Brandenburg weiter. Vielleicht gelingt dort ja eine Überraschung, warten wir es ab!

Fulminante Aufholjagd beschert 9:9 gegen SG Einheit Luckenwalde

Vergangenen Samstag begann im neuen Jahr für die 1. Mannschaft die Rückrunde der Landesligasaison. Gegner an heimischen Tischen war der Drittplatzierte die SG Einheit Luckenwalde.
Wie bereits vor knapp 4 Wochen am letzten Hinrundenspieltag musste man wieder mit einem starken Kontrahenten rechnen. Nach dem überraschenden Sieg in Luckenwalde wollte man auch im Rückspiel dem Gegner so gut wie möglich Paroli bieten.

Besonders ungünstig mussten die Sabinchenstädter nicht nur weiterhin Robert Benedikt ersetzen, sondern auch noch den im Hinspiel stark spielenden Alexander Beau, welcher sich kurzfristig verletzungsbedingt abmelden musste. Somit wurde im Vorfeld heiß diskutiert, wer nun das Team komplettieren sollte.
Nach übereinstimmenden Gesprächen sollte es Fred Moritz sein, der mit seinem konsequenten Unterschnittspiel und den hin und wieder starken Vorhandtopspins die Gegner in Verlegung bringen sollte.
In den Doppeln taktierten die TSVer auch noch. Das Spitzenduo Daniel Speidel / Jens Trompke spielte selbstverständlich wieder zusammen. Für David Dietrich rückte aber Fred sein gewohnter Doppelpartner Kevin Kracht-Schmollack auf. Und dieser Schachzug sollte sich auch bezahlt machen. Daniel und Jens mühten sich wie im Hinspiel zu einem äußerst knappen 3:2-Erfolg, bei dem sie im Entscheidungssatz schon 3:7 zurück lagen. Die Routiniers Fred und Kevin konnten groß auftrumpfen und 3:0 gewinnen.
Somit ging es mit einer 2:0-Führung in die Einzel, in denen dann wie gewohnt David mit von der Partie war. Die erste Einzelrunde stand jedoch unter einem schlechten Stern. Keiner der 4 Aktiven konnte punkten. Einzig Daniel war bei seinem 2:3-Auftaktmatch nah an einem Sieg dran.
Und es kam noch schlimmer. Eingangs der zweiten Einzelrunde unterlag Jens im Duell beider Einser und prompt stand es bereits 2:5. Doch parallel gelang es David sich in einer offensiv geführten Partie letztlich mit 3:2 durchzusetzen. Anschließend verkürzte Daniel mit einem ungefährdeten 3:0 über den früheren TSV Spieler Sven Gierard. Ein Knackpunkt in der gesamten Partie deutete sich in Fred seiner zweiten Begegnung ab. Mit enormem Einsatz stemmte er sich beim Stand von 1:2 gegen die drohende Niederlage. Er konnte sogar ausgleichen und lag im 5. Satz schon 7:2 in Front. Das zwischenzeitliche 5:5 war in greifbarer Nähe. Doch auf einmal zeigte Fred ein paar Nerven, als sein gegner Punkt für Punkt wieder aufholen konnte. Leider ging dieser Durchgang am Ende sogar noch verloren (9:11) und es Stand zur Halbzeit 4:6 aus TSV-Sicht.
Nun brauchte es natürlich eine ordentliche Steigerung, denn normalerweise sollten sich die Spieler des oberen Paarkreuzes beider Teams gegen das untere durchsetzen. Folgerichtig würde das Spiel dann 8:10 enden.
In der dritten Einzelrunde blieb es auch dabei. David und Jens setzten sich gegen die Nr. 3 bzw. 4 der Luckenwalder durch und Daniel unterlag erwartungsgemäß dem Einser. Fred war in seinem Spiel wieder absolut auf Augenhöhe. Er trotzte seinem Gegenüber gekonnt zwei Sätze ab. Im Entscheidungssatz setzte sich dieser aber mit einer schnellen hohen Führung ab und rettete den Vorsprung für die Gäste.
Vor der abschließenden Einzelrunde wurde beim Stand von 6:8 schon viel gerechnet. Wer könnte wen schlagen, wie würde es wohl ausgehen! Jens erwischte nicht seinen besten Tag, aber holte den wichtigen Zähler zum 7:8. Am Nebentisch holte Fred immerhin einen Satz gegen den an diesem Tag ungeschlagenen F. Renn aus Luckenwalde. Das Remis für die Gäste war bereits sicher.
Von nun an Stand die Halle Kopf und feuerte Daniel vehement an. Es stand bereits 2:2 in Sätzen und 6:9 aus seiner Sicht, als er zum letzten taktischen Mittel, dem Timeout, griff. Dieser Moment motivierte Daniel zusehends, sodass er sich Punkt für Punkt wieder zurück kämpfte. Unter großem Jubel schaffte er sogar noch die Wende und den wichtigen Sieg zum 8:9.
Abschließend stand unser Jüngster am Tisch und unter enormem Druck. Im Hinspiel war David gegen S. Gierard klar unterlegen. Den wichtigen ersten Satz konnte er sich aber sichern, welcher ihm durchaus Selbstvertrauen für die folgenden geben sollte. Rasch konnte sein Kontrahent wieder ausgleichen. Nach guter neuer Einstellung in der Satzpause agierte er fortan wieder agressiver auf das unangenehme Noppenspiel von Gierard. Nach weiteren spannenden zwei Sätzen konnte sich aber David durchsetzen und den viel umjubelten Punktgewinn doch noch retten! 9:9 und 37:37 gespielte Sätze nach 4 Stunden 45 Minuten Spielzeit! Wahnsinn!

Besonders bemerkenswert war diesmal die Anzahl der Zuschauer, die sich das Derby nicht entgehen lassen wollten. Die ca. 25 weitestgehend einheimischen Fans unterstützten die TSV-Schützlinge grandios! Umso schöner, dass das Team sich mit dem Punktgewinn letztlich für die Unterstützung doch noch bedanken konnte. Danke auch nochmals an Fred und Kevin für ihren Einsatz! Ihr habt uns bestens geholfen!
Damit bleibt der TSV erstmal weiterhin auf Tabellenplatz 2. Mal schauen wie es weiter geht.

TSV: J. Trompke 2,5 ; D. Dietrich 3 ; D. Speidel 2,5 ; F. Moritz (Ers. ) 0,5 ; K. Kracht-Schmollack (Ers. ) 0,5

=> zum Spielformular <=

1 2 3 17