Perfekter Jahresabschluss aller Mannschaften.

Zum Abschluss der Hinrunde waren in der letzten Woche noch mal alle Mannschaften gefordert.
Auch wenn Weihnachten vor der Tür steht, hatten die TSV-Spieler keine Geschenke für ihre Gegner.

Den Anfang machte am Mittwoch die 5. Mannschaft beim Auswärtsspiel in Niemegk.
Als ungeschlagener Tabellenführer war man klarer Favorit und konnte das auch mit einem klaren 11:3 Sieg bestätigen. Beste war an diesem Abend Regina Happe, die als Einzige ohne Niederlage blieb.
Die gleiche Konstellation traf auf das Spiel der 4. Mannschaft beim Spiel gegen Wiesenburg II zu.
Auch wenn das Ergebnis mit 9:5 etwas knapper war, steht am Ende auch hier eine Hinserie ohne Niederlage. Peter Ahlburg war hier der Mann des Abends mit 3,5 Punkten.

Die 6. Mannschaft wollte ihre Siegesserie ausbauen und schaffte das auch. 12:2 im letzten Vorrundenspiel gegen Planetal III. Damit konnte man sich noch ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle verbessern.

Für die 2. Mannschaft galt es, nach der deutlichen Niederlage in der vergangenen Woche im Derby gegen Brück, wieder Selbstvertrauen zu tanken und mit einem positiven Erlebnis in die Weihnachtspause zu gehen. Gesagt getan. Gegen die Gäste aus der Landeshauptstadt konnten sich unsere Jungs mit 11:3 durchsetzen.

Vier Spiele, vier Siege, da wollte die 1. Mannschaft natürlich nicht nachstehen, jedoch war die Aufgabe gegen den ungeschlagenen Staffelprimus denkbar schwer.

Chris 1. Einzel gegen Nicolas Mayer

Schon in den Doppelpaarungen ging es jeweils über die volle Distanz:
Einmal mit dem besseren Ende für den Gastgeber, aber auch einmal für den TSV.
Im ersten Einzel musste Robert gleich gegen den Spitzenspieler ran. Mit einer Einzelbilanz von 18:0 war er bis zu diesem Spiel der einzige ungeschlagene Spieler der Liga. Robert fand nie richtig ins Spiel und musste die deutliche Überlegenheit seines Gegners anerkennen (3:11, 5:11,2:11).

Das sollte aber für lange Zeit der letzte Punkt der Potsdamer sein. Nun starteten unsere Jungs eine Siegesserie, die selbst die kühnsten Optimisten nicht erwarten konnten.
Den Anfang machte Chris. Im Duell der beiden Youngster behielt er im Entscheidungssatz die Oberhand und holte mit 3:2 den ersten Einzelpunkt. Andy folgte mit dem gleichen Ergebnis. Daniel brauchte sogar noch einen Satz weniger für seinen Erfolg. (3:1)

Plötzlich lagen die Sabinchenstädter mit 4:2 vorne.

Chris erwischte im Duell der Einser einen guten Start und rettete den Vorsprung knapp ins Ziel: 11:8. Der 2. Satz war noch knapper, aber auch mit dem besseren Ende für Chris. 14:12.
Sollte die 1. Niederlage für Erkan Brzuskowski möglich sein? Die Überraschung lag in der Luft. Aber der Klassenprimus gab sich nicht kampflos geschlagen. Mit 11:5 ging der 3. Satz an den Potsdamer.
Chris ließ sich dadurch aber nicht von seiner Linie abbringen und spielte weiter mutig und offensiv.
Die ersten 3 Punktgewinne brachten das nötige Selbsvertrauen und dann ging es fast von selbst. Allles gelang und mit einem deutlichen 11:4 holte Chris den Sieg. Damit war der Nimbus des unbesiegbaren gebrochen.

Daniel gegen Erkan

Hier ist heute mehr als ein gutes Ergebnis möglich, merkte nun die gesamte Mannschaft. Diese positive Stimmung nutzten Robert und Daniel und legten gleich mit zwei weiteren Siegen nach.
6 Spiele in Folge an den TSV. Was für eine Serie.
Mit 7:3 war das Unentschieden schon sicher, aber nun sollte es natürlich der Sieg sein.

Chris sorgte mit seinem 3. Einzelpunkt für den erhofften Erfolg.

Ohne Druck spielte Daniel dann das mit Sicherheit beste Spiel der Saison.
Auch er musste nun zum Abschluss gegen Erkan antreten. Dieser hatte doch sichtlich an der Niederlage gegen Chris zu knabbern. Nach 3:8 Rückstand kämpfte sich Daniel zurück in den 1. Satz und hatte bei 11:10 sogar Satzball. Die Aufholjagt wurde aber leider nicht mit dem Satzgewinn belohnt 12:14.
Ab da spielte sich Daniel in einen Rausch. Vorhand Rückhand, egal was der Gegner auch versuchte, Daniel hatte immer eine Antwort.

Mit 11:7 und 11:8 holte er sich die nächsten beiden Sätze. Kann er dieses Niveau halten fragten sich alle?
Er kann. Im vierten Satz legte er noch mal eine Schippe drauf und fegte den Gegner mit 11:6 vom Tisch. Was für ein tolles Match. Das war dann also die 2. Niederlage für den Spitzenspieler.

Robert im letzten Einzel

Andy kämpfte sich in seinem letzten Spiel nach 0:2 Rückstand noch in den Entscheidungssatz. Für den Sieg reichte es dann aber leider nicht.

Den krönenden Schlusspunkt setzte dann Robert. Mit einem klaren 3:0 und seinem zweiten Einzelpunkt sorgte er für den 10:4 Endstand.


Fazit: Die besten Geschenke macht man sich am besten selbst.
Glückwunsch an alle Mannschaften für diese tolle Hinrunde.

Landesbereichseinzelmeisterschaften West Jugend

Mädels-Power beim TSV Treuenbrietzen

Am Wochenende kämpften 120 Kinder und Jugendliche in der Stadthalle Treuenbrietzen um die Meistertitel des Landesbereichs West und auch um die letzten Startplätze für die Landesmeisterschaft im Dezember.
Das Team um Abteilungsleiter Thomas Hertel hatte das Geschehen trotz der hohen Teilnehmerzahl wie immer gut im Griff und konnte dank vieler Helfer für einen reibungslosen Ablauf sorgen.
Der TSV war mit 9 Spieler/-innen am Start, wobei einige sogar in 2 Altersklassen teilnehmen konnten.
Besonders erfreulich ist die große Anzahl unserer weiblichen Teilnehmer, die auch sehr erfolgreich abschneiden konnten.

Bei den bis zu 13- jährigen waren Richard Just und Lina Marie Lehmann für den TSV angetreten. Richard konnte in seiner Gruppe 2 Siege erringen, scheiterte aber denkbar knapp punktgleich mit dem 2. am Einzug ins Achtelfinale. Viel besser funktionierte es im Doppel. Dort erreichte er mit seinem Partner D. Nettner von der TTSG Michendorf sogar das Finale und wurde Zweiter.
Bei Lina war es genauso knapp. Sie war im direkten Duell mit ihrer Gegnerin um den Einzug in die KO-Rund nur noch 2 Punkte vom Sieg entfernt, musste sich dann aber doch noch geschlagen geben. Mit 2 Siegen in der Gruppenphase hat sie aber das Soll mehr als erfüllt.

Bei den Jungen 15 war Jonathan Benke Einzelkämpfer für Treuenbrietzen. Für in war die Qualifikation für dieses Turnier schon ein toller Erfolg. Er konnte das Turnier sicher nutzen um weiter Erfahrungen zu sammeln.

Anders waren die Erwartungen bei unseren Mädels in dieser Altersklasse. Besonders Romy Siebert hatte sich an diesem Wochenende viel vorgenommen.
In der Gruppenphase konnte sie voll überzeugen. Mit einem Sieg über ihre Dauerrivalin Nina Prüßing vom TSV Stahnsdorf holte sie sogar den Gruppensieg. Besonders Stolz war auch Papa Heiko, da es der erste Sieg überhaupt nach vielen knappen Niederlagen gegen Nina war.

Auch Alexia Fiedler konnte sich in ihrer Gruppe gut behaupten und wurde mit einem ausgeglichenen Spielverhältnis Dritte.
Romy verlor dann ihr Halbfinale (1:3) und belegte den 3. Platz
Trösten konnte sie sich mit dem Sieg im Doppel an der Seite von Nina Prüßing.

Alexia und Romy hatten dann am nächsten Tag auch noch die Möglichkeit in der nächsten Altersklasse zu starten. Dort wurde die TSV-Mannschaft noch durch Miriam Mynarek verstärkt.
Alexia und Miriam holten jeweils einem Sieg und belegten in ihren Gruppen den 3. Platz.
Romy erreicht das Halbfinale und wurde Dritte, nachdem wieder Nina ihre Gegnerin war, diesmal aber erfolgreich Revenge für die Niederlage vom Vortag nehmen konnte.

Gut eingespielt konnten aber beide gemeinsam ihren Erfolg im Doppel wiederholen.

 

Bei den Jungen 19 hatten wir dann auch 3 Eisen im Feuer. Mit Fabio Rosin, Till Herder und Valentin Block hatte sich fast die gesamte Jugendmannschaft qualifiziert.

Till belegte in seiner Gruppe den 3 Platz, konnte sich aber an der Seite von Fabio Platz 3 im Doppel sicher. Auch Platz 3 im Doppel schaffte Valentin mit Julian Heuer aus Michendorf.
Valentin und Fabio erreichten beide das Auchtelfinale. Für Fabio ging es nach einem spannenden Spiel sogar noch eine Runde weiter. Mit dem Ausscheiden im Viertelfinale belegte er den geteilten 5. Platz und war damit bester Spieler des TSV.

Glückwunsch an alle zu den Erfolgen. Macht weiter so.

Hier der Link zu den Ergebnissen

 

Auswärtssieg in Rehbrücke

Gestern musste unsere 1. Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Rehbrücke und wollte an die zuletzt starken Auftritte in der 1. Landesklasse anknüpfen.
Mit 3 Siegen und einem Unentschieden aus den letzten 4 Spielen ist ein Aufwärtstrend deutlich zu erkennen.
Für Daniel Speidel spielte Oliver Kukla, der sich mit starken Auftritten in der 3. und 2. Mannschaft für einen Einsatz im ersten Team empfohlen hatte.

Der Gastgeber trat in Bestbesetzung an. Besonders überraschend war der Einsatz ihres Spitzenspielers Bernhard Pritzke, der bis dahin noch keinen kompletten Punktspieleinsatz zu verzeichnen hatte.
Das machte die Aufgabe für unsere Jungs nicht gerade leichter.
Auch wenn Bernhard sicher nach langer Pause noch Spielpraxis fehlt, so hat ein Spieler, der schon mal einen TTR-Wert vom 2157 (aktuell Q-TTR: 1803) hatte, in dieser Zeit nicht das TT-Spielen verlernt. So waren alle auf seinen Auftritt gespannt.

In den Doppeln wurden die Punkte geteilt:
Chris und Robert setzten sich 3:1 durch, Olli und Andy verloren mit dem gleichen Ergebnis.

In der 1. Runde musste Chris gegen seinen „Angstgegner“ Volker Dworak antreten. Von den letzten 3 Vergleichen hatte er 2 verloren. Beide Spieler haben einen starken Aufschlag und suchen danach sofort den Angriff. Diesmal hatte Chris wieder die Nase vorn und holte mit 3:1 den ersten Einzelpunkt. Das war leider der einzige in der 1. Runde, wobei Andy 4 Matchball nicht nutzen konnte. Somit musste der TSV nun einen 2:4 Rückstand aufholen.
Die zweite Runde brachte nun das mit Spannung erwartete Spitzenspiel der beiden Einser.
Wie zu erwarten, ein knappes Spiel. Mit etwas Spielglück auf seiner Seite konnte Chris das Duell mit 2:3 für sich entscheiden.
Das gelang auch Robert und Olli, die mit dem gleichen Ergebnis ihre direkten Positionsduelle gewinnen konnten. Völlig ausgeglichen 5:5 ging es in die letzte Runde.
Die Spitzenspieler gaben sich beide keine Blöße und holten jeweils zu erwartende Siege (6:6).

Die letzten beiden Spiele mussten also die Entscheidung bringen. Rob legte schnell vor und sicherte schon mal das Unentschieden.

Nun konnte Olli die Kirsche auf die Torte setzen.
Der Start war jedoch alles andere als erfolgreich. Die starken Aufschläge seines Gegners bereiteten Olli große Problem und so gingen Satz Eins und Zwei verloren.

Beim Stand von 10:10 im 3. Satz war das Ende nah. Aber Olli stemmte sich gegen die drohende Niederlage und holte den 3. Satz. (12:10)
Angefeuert von seinen Mannschaftskameraden drehte er nun richtig auf und er übernahm immer mehr die Kontrolle über das Spiel.
Seine tolle Leistung wurde mit einem 11:9 im Entscheidungssatz belohnt und so konnten alle Treuenbrietzener den 8:6 Auswärtssieg bejubeln.

Mann des Abends war also unser Olli. Glückwunsch aber an die gesamte Mannschaft zu dieser tollen Leitung.   zum Formular

Weiter so Jungs

18. Einzelmeisterschaften der Kreisklassen Potsdam/Mittelmark Tischtennis

Zwei wochen nach den Kreismeisterschaften für die Landesklassen spielten auch die Teilnehmer der Kreisklassen in Potsdam und Umgebung ihren Kreismeister aus.
Das Turnier wurde am 12.11.2022 in Michendorf ausgetragen. In einem speziellen Turniermodus werden alle Plätze ausgespielt. Wieder machte sich eine große Delegtion des TSV auf dem Weg, um im Kampf um den Titel ein wörtchen mitzureden.

Nach der Vorrunde waren 3 Spieler noch im Kampf um den Titel  mit im Rennen.
Besonders erfreulich das mit Fabion Rosin ein Nachwuchsspieler mit dabei war.
Bei Cristian Baran und Oliver Kukla war das, auf Grund der Vorleistungen in dieser Saison, sicherlich erwartet worden.
Alle Drei konnten sich bis ins Halbfinale vorkämpfen. Somit war ein vereinsinternes Duell zwischen Christian und Olli nicht zu vermeiden. In einem hochkassigen Spiel, mit vielen tollen Ballwechseln setzte sich Olli knapp mit 3:2 durch. (13:15, 13:11, 8:11, 11:8,  11:8)
Fabio unterlag in seinem Halbfinale Julian Heuer vom TTV Werder mit 0:3

Im kleien Finale erspielte sich dann Christian den 3.Platz mit 3:0 gegen Fabio.

Nun waren alle Augen auf das Finale gerichtet. Olli erwischte einen guten Start in einem Duell auf Augenhöhe. Nach einer 2:0 Satzführung hatte er schon eine Hand am Pokal. Aber sein Gegner fand immer besser ins Spiel und konnte die Parie noch zu seinen Gunsten drehen.  (11:8, 13:11, 6:11, 5:11, 9:11)

Auch wenn es zum Titel nicht gereicht hat, haben unsere Jungs mit Platz 2-4 voll überzeugt und den TSV würdig vertreten.

Christian Baran & Oliver Kukla

Verletzungspech im Derby

In dieser Woche musste die 4. Mannschaft in der 1. Kreisklasse zum Auswärtsspiel nach Schlalach.
Im Vorfeld musste Michael Kühnast leider verletzungsbedingt passen. So erklärte sich Heiko Müller bereit, nach längerer Verletzungspause, einzuspringen.
In der Besetzung T.Hertel, H.Müller, C.Happe, P.Ahlburg konnte man somit eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken.
Aber auch die Gastgeber, die aktuell etwas überraschend im Tabellenkeller zu finden sind, wollten in starker Besetzung um jeden Punkt kämpfen.

Den deutlich besseren Start hatte aber der TSV
Hertel/Ahlburg setzen sich gegen das Vater/Sohn-Doppel (Näthe) deutlich mit 3:1 durch. Mit dem gleichen Ergebnis ging auch das zweite Doppel an die Sabinchenstädter. 3:1 für Müller/Happe.

In der 1. Einzelrunde konnten dann der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Nur Heiko verlor sein Einzel gegen den Spitzenspieler Hendrik Näthe mit 0:3. Alle anderen TSV-Spieler fuhren Siege ein.
Somit wurde eine komfortable 5:1 Führung erspielt.

Die 2. Einzelrunde konnte Schlalach ausgeglichen gestalten. Für den TSV punkteten diesmal Heiko und Peter.

Stärkster Spieler des Abends war Händrik Näthe von SV Blau-Weiß Schlalach II. Aber auch er konnte die Niederlage seines Teams trotz 3er Einzelsiege nicht abwenden.

Leider musste Heiko (wieder verletzt) sein letztes Einzel kampflos abgeben. Das änderte aber nichts mehr am deutlichen 9:5 Sieg für den TSV IV.      

zum Spielformular

 

Am Freitag dann das Derby der 2. Mannschaft in der 2. Landesklasse gegen Belzig

Da zeitgleich auch unsere 1. Mannschaft zum Auswärtsspiel in Rehbrücke antrat, war die Personaldecke etwas dünn.
In der Besetzung A. Beau, F. Moritz vom Stammvierer und M. Schwanitz und C.Baran aus der 3. Mannschaft wollte man sich aber nicht kampflos geschlagen geben. Auch hier fehlte mit K. Kracht-Schmollack ein Stammspieler verletzungsbedingt.

Die personellen Probleme wurden noch größer, als Fred Moritz nach dem Doppel nicht weiterspielen konnte. Nur noch zu Dritt und mit einem 0:2 Rückstand nach den Doppeln war die Aufgabe für unsere Mannschaft dann doch zu schwer.
Die Gäste aus Belzig waren in Bestbesetzung angetreten und konnten das auch an der Platte zeigen.
Unsere 3 verbliebenen Spieler stemmten sich dennoch mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und konnten noch 5 Einzelsiege erkämpfen.
Alex gewann u.a. das Duell der Spitzenspieler mit 3:2 , Marcel holte im unteren Paarkreuz einen Sieg und Christian gelang ein weiter Achtungserfolg gegen die Nr. 2 der Gäste mit 3:2.

Mit Fred hätte das Spiel sicher ausgeglichen gestaltet werden können. So gratulieren wir den Gästen  zu einem 9:5 Erfolg.

zum Spielformular

Wir wünschen allen verletzen Spielern gute Besserung und hoffen auf eine baldige Rückkehr an den TT-Tisch.

Starker Auftritt bei den Kreismeisterschaften Potsdam Mittelmark

Finale Andy gegen Chris

Am Sonntag fanden die Kreismeisterschaften der Erwachsenen in Geltow statt.
Der TSV war dort nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ sehr stark vertreten.

Gleich 11 Spieler gingen für den TSV an den Start. Neben der kompletten Nachwuchsmannschaft, die sich mit den Männern messen wollten, waren Spieler aus der 3. und 2. Mannschaft dabei. Angeführt wurde das Team vom Spitzenspieler der 1. Mannschaft Chris Müller.
Aus der Gruppenphase konnten sich 8 Spieler für das Achtelfinale qualifizieren.
Bei der Vielzahl an Teilnehmern blieb es natürlich nicht aus, dass es ab dann zu zahlreichen vereinsinternen Duellen kam. So wehrte sich „Altmeister“ Thomas Hertel lange gegen „Nachwuchsspieler“ Christian Baran und musste sich erst im Entscheidungssatz geschlagen geben.
Im Viertelfinale war dann aber für Christian gegen Alexander Beau Endstation. Alex wiederum musste sich dann im Halbfinale gegen Chris mit 1:3 geschlagen geben.
In der unteren Hälfte des KO-Systems schaffte Andy Vetter den Sprung ins Halbfinale und konnte sich in einem spannenden Spiel gegen den an Position zwei gesetzten Spieler Tajo Bode vom SV Kloster Lehnin durchsetzen.
So standen sich auch im Endspiel zwei TSV-Spieler gegenüber. Hier wurde Chris seiner Favoritenrolle gerecht und wurde durch ein 3:0 Erfolg Kreismeister.

Tajo Bode, Chris Müller, Andy Vetter

Siegesserie hält an!

 

Mit einem weiteren klaren Erfolg gelang dem Landesliga – Schülerteam der Anschluss an das obere Mittelfeld. Zu Gast waren die Spieler von Einheit Potsdam. Mit zwei Zehnjährigen angereist, die aber zu den Top Ten Spielern im Land Brandenburg gehören, sollte ein Sieg möglich sein. Im Doppel gelang es Fabio und Valentin, die immer besser miteinander harmonieren, den ersten Zähler zu holen. Aber schon im ersten Einzel im Spiel der Spitzenspieler glichen die Potsdamer in einem sehr spannenden Match aus. Nachdem Fabio den ersten Satz sicher gewann stellte sich sein gleichaltriger Kontrahent besser ein und gewann die nächsten beiden Sätze. Mit einem 15:13 im vierten Satz konnte glich er noch einmal aus und rettete sich in den Entscheidungssatz wo er aber deutlich den Kürzeren zog. Dagegen gab es in den Partien von Valentin und Till zweimal ein 3:1 für die Gastgeber.

Aber gerade Valentin hatte gegen einen kompromisslosangreifenden jungen Spieler mehr Probleme als ihm lieb war. Dafür zeigte er aber in der zweiten Einzelrunde sein bestes Match des Tages gegen den Einser. Nachdem er den ersten Satz erst in der Verlängerung mit 12:10 für sich entscheiden konnte, gab er die nächsten beiden recht deutlich ab. Von Chris besser eingestellt, gewann er den vierten ebenso deutlich. Im Entscheidungssatz begannen beide Spieler sehr verhalten. Keiner wollte einen Fehler machen und offensive Aktionen waren kaum zu sehen. Erst zum Schluss versuchten Beide Druck aufzubauen, doch beim 10:10 zeigte Valentin die besseren Nerven und machte mit zwei gut heraus gespielten Bällen seinen Sieg perfekt. Fabio hatte wenig Mühe in seinem Match, wogegen Till über die volle Distanz ran musste. Es gelang ihm zweimal einen Rückstand auszugleichen, doch im Entscheidungssatz hatte er keine Chance. Der 5:2 Zwischenstand vor der abschließenden Runde bedeutete aber schon das Remis. Valentin machte bereits in der folgenden Begegnung mit einem 3:1 den Sieg perfekt. Zwar verkürzten die Landeshauptstädter noch einmal, doch mit seinem zweiten Einzelerfolg machte Fabio den 7:3 Endstand perfekt. Damit hat man sich auf den vierten Tabellenplatz vorgearbeitet und hat in der abschließenden Vorrundenbegegnung nächste Woche in Perleberg sich mit einem Sieg oben festzusetzen.

TSV:​ Fabio Rosin 2,5 ; Valentin Block 3,5 ; Till Herder 1

Erster Punktverlust

 

Im Spitzenspiel der 1. Kreisklasse standen sich am Mittwoch in Niemegk die Gastgeber und das vierte Team gegenüber. Beide Teams stehen in der Tabelle auf den vordersten Plätzen und es wurde eine umkämpfte Partie erwartet. Auf beiden Seiten fehlte jeweils ein Stammspieler. In den Doppelbegegnungen wurden die Punkte geteilt. Speidel / Happe hatten gegen das Spitzendoppel Menhardt / Grünthal nur in einem Satz eine Chance. So musste in jedem Fall die zweite Paarung, Schwanitz / Hertel gegen Hammett / Brähmig punkten. Sah bei einer schnellen 2:0 Führung auch so aus, doch dann war man seiner Sache zu sicher und verlor die nächsten Beiden. Im Entscheidungssatz lag man schnell vorn, doch auch diese Führung gab nicht die nötige Sicherheit und durch individuelle Fehler hatten die Gastgeber beim 9:9 uns wieder ein. Doch mit zwei gut herausgespielten Bällen gelang am Ende doch noch der Sieg. Wenig Chancen hatte Thomas im Match gegen den Spitzenspieler der Staffel und auch Marcel hatte am Nebentisch stark zu kämpfen. Nach 2:1 Rückstand wurde seine Offensive immer genauer und er drehte die Partie. Speiche hatte nur im ersten Satz das Nachsehen und Carsten setzte in seiner Begegnung seine Stärken effektiv ein und gewann glatt in drei Sätzen. Somit führte man mit 4:2, die aber nicht lange anhielt. Bereits in Runde zwei glichen die Gastgeber aus. Beide Spiele im oberen Paarkreuz verlor man über die volle Distanz und auch die Begegnung von Carsten ging im fünften Satz an die Gastgeber. Einzig Speidel setzte sich, nach verlorenen ersten Satz, dann aber sicher durch. So stand es zur Halbzeit 5:5 und alles offen. Bei normalen Spielverlauf sollte auf beiden Seiten jetzt das obere Paarkreuz gegen das Untere die Punkte machen. Die dritte Runde bestätigte das auch, wobei Hertel über die volle Distanz musste. Und auch in der abschließenden Runde verhielt es sich so, wobei der Druck mehr auf die Sabinchenstädter lastete einen 9:7 Rückstand ausgleichen zu müssen. Nachdem Marci sein Match recht deutlich gewann, gab es bei Thomas H. im dritten Satz einen kurzen Wackler, den er aber sofort im folgenden Satz korrigieren konnte und den neunten Punkt zum Remis holte. Am Ende ein gerechtes Unentschieden, nicht nur mit 9:9 Punkten, sondern auch im Satzverhältnis stand es 36:36. Damit blieb der 2 Punktevorsprung gewahrt. Im letzten Spiel der Hinrunde empfängt man zum Abschluss am Freitag an eigenen Tischen die Spieler aus Planetal.

Punkte für TSV:  Marci 3,5 , Thomas 2,5 , Speiche 2 ,  Carsten 1

Unsere neuen Tische sind da

 

Mit zwei neuen Tischen seit der vergangenen Woche haben sich die Bedingungen der Tischtennisspieler vom Spielmaterial weiter verbessert. Es wurden noch einmal zwei Tische erworben die zusammenhängend gut händelbar sind und das Auf- und Abbauen, gerade für die ältere Generation, vereinfacht. Damit hat man von dieser Sorte jetzt 4 Tische in der AlbertSchweitzer Halle zu stehen. Die zwei anderen Tische werden wir bei nächster Gelegenheit in die Stadthalle bringen, wo wir dann mit 16 Tischen die optimale Anzahl für zukünftige Turniere haben.

 

Erster Sieg nach langer Durststrecke


TT –
Landessliga  / Schüler

Am vergangenen Wochenende empfing die Schülermannschaft zum Heimspiel die Mannschaft vom Ludwigsfelder TTC. Gegen den besser platzierten Tabellennachbarn sollte unbedingt wieder ein Sieg erspielt werden, um nicht ganz auf die Abstiegsränge zu rutschen. Im Eröffnungsdoppel gelang es Fabio und Valentin, nach noch engem ersten Satzausgang sich in den folgenden Sätzen klar durchzusetzen. Die erste Einzelrunde begann mit dem Spitzenspiel von Fabio gegen den Einser der Gäste. Konnte er den Ersten noch gerade so mit 11:9 gewinnen, gab er die nächsten Beiden ab. Im Vierten lag er schon einige Punkte vor, verspielte diese aber zum Ende hin wieder, rettete sich aber noch mit 11:9 in den Entscheidungssatz. Dort ging es ganz eng zu. Kein Spieler konnte sich einen Vorteil verschaffen und so ging es auch dort in die Verlängerung. Fabio zeigte die stärkeren Nerven, glich einen zweimaligen Rückstand aus und siegte am Ende mit 14:12. Nachdem sowohl Valentin als auch Julian in ihren ersten Partien jeweils mit 3:0 voll überzeugen konnten, machte die 4:0 Führung Hoffnung auf einen Erfolg. Das Unentschieden machte Valentin gegen den Einser schon mal perfekt. Während sich Fabio dort quälte, hatte er mit dem Gegner beim 3:0 nur im ersten Satz etwas Probleme. Wie wichtig dieser fünfte Punkt gewesen ist, zeigte sich dann in den weiteren 5 ausstehenden Matches. Nachdem der Ludwigsfelder Trainer sein Team bzgl. der, bis dahin gezeigten Leistungen zusammenfaltete, wurde es im weiteren Verlauf ein völlig anderes Spiel. Rechnete man mit einem klaren Erfolg von Fabio gegen den schwächsten Spieler der Gäste, so wurde man getäuscht. Dieser spielte sozusagen Hopp oder Flop, glich einen zweimaligen Rückstand aus und konnte erst im Entscheidungssatz bezwungen werden. 6:0 der Sieg stand erstmal fest. Julian verschlief in seinem zweiten Match völlig den Anfang. Obwohl er auf Augenhöhe mit seinem Gegner war verlor er die ersten beiden Sätze. Im Dritten hatte er dann die Schwachstellen des Gegners erkannt und erarbeitete sich einen komfortablen 9:3 Vorsprung. Doch auf einmal bekam er einen Flatterarm, der Gegner holte auf und glich tatsächlich noch zum 9:9 aus. Das Spiel schien zu kippen, doch mit zwei guten Angriffsschlägen holte er sich doch noch den Satz. Der Rest ging dann auf einmal ganz schnell. Sowohl im vierten als auch im Entscheidungssatz spielte er von Beginn an konzentriert durch und gewann am Ende ebenfalls sein Fünfsatzspiel. 7:0. Am Nebentisch spielte Valentin gegen den Dreier und auch er hatte mehr Mühe mit dem geradlinigen Konterspiel seines Gegners. Trotz zweimaliger Führung ging es auch in diesem Spiel in die Verlängerung. Im Entscheidungssatz gewann er gleich zu Anfang die langen Ballwechsel und hielt den Vorsprung bis zum Schluss. Zwischenstand 8:0. Anschließend ging es für Julian im dritten Match gegen den Einser. Dieser wollte nun zumindest ein wenig Ergebniskosmetik betreiben und ließ Julian in den ersten beiden Sätzen keine Chance. Doch Julian kämpfte sich ein weiteres Mal zurück, entschied die nächsten beiden Sätze recht deutlich für sich und es ging in die Verlängerung. Hier schöpfte ein weiters mal Julian sein Leistungsvermögen voll aus und holte sich das Spiel noch. Im letzten Match des Tages stand dann Fabio am Tisch. Bei einer 2:0 Führung schien er die Erwartungen zu erfüllen, doch dann war es wie abgeschnitten. In den nächsten beiden Sätzen fand er keinen Zugriff und verlor. Somit ging es in die fünfte Partie hintereinander in den Entscheidungssatz. Und an diesem Tag hätte man noch 10 Spiele über die volle Distanz spielen können, denn auch in diesem fand Fabio wieder in die Spur und siegte am Ende deutlich. So stand zum Schluss ein 10:0 auf dem Formular, das beim gegnerischen Trainer nur ein konsterniertes Kopfschütteln hervorrief, verlor man doch von 10 Begegnungen alle sechs Spiele über die volle Distanz. Das nennt man mal Nervenstärke auf Treuenbrietzener Seite. Nun heißt es aber sich am kommenden Wochenende gegen den Tabellenletzten Stahnsdorf keine Blöße zu geben.

TSV :  Fabio Rosin 3,5 ,  Valentin Block 3,5 , Julian Steinhaus 3

1 2 3 100