Perfekter Jahresabschluss aller Mannschaften.

Zum Abschluss der Hinrunde waren in der letzten Woche noch mal alle Mannschaften gefordert.
Auch wenn Weihnachten vor der Tür steht, hatten die TSV-Spieler keine Geschenke für ihre Gegner.

Den Anfang machte am Mittwoch die 5. Mannschaft beim Auswärtsspiel in Niemegk.
Als ungeschlagener Tabellenführer war man klarer Favorit und konnte das auch mit einem klaren 11:3 Sieg bestätigen. Beste war an diesem Abend Regina Happe, die als Einzige ohne Niederlage blieb.
Die gleiche Konstellation traf auf das Spiel der 4. Mannschaft beim Spiel gegen Wiesenburg II zu.
Auch wenn das Ergebnis mit 9:5 etwas knapper war, steht am Ende auch hier eine Hinserie ohne Niederlage. Peter Ahlburg war hier der Mann des Abends mit 3,5 Punkten.

Die 6. Mannschaft wollte ihre Siegesserie ausbauen und schaffte das auch. 12:2 im letzten Vorrundenspiel gegen Planetal III. Damit konnte man sich noch ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle verbessern.

Für die 2. Mannschaft galt es, nach der deutlichen Niederlage in der vergangenen Woche im Derby gegen Brück, wieder Selbstvertrauen zu tanken und mit einem positiven Erlebnis in die Weihnachtspause zu gehen. Gesagt getan. Gegen die Gäste aus der Landeshauptstadt konnten sich unsere Jungs mit 11:3 durchsetzen.

Vier Spiele, vier Siege, da wollte die 1. Mannschaft natürlich nicht nachstehen, jedoch war die Aufgabe gegen den ungeschlagenen Staffelprimus denkbar schwer.

Chris 1. Einzel gegen Nicolas Mayer

Schon in den Doppelpaarungen ging es jeweils über die volle Distanz:
Einmal mit dem besseren Ende für den Gastgeber, aber auch einmal für den TSV.
Im ersten Einzel musste Robert gleich gegen den Spitzenspieler ran. Mit einer Einzelbilanz von 18:0 war er bis zu diesem Spiel der einzige ungeschlagene Spieler der Liga. Robert fand nie richtig ins Spiel und musste die deutliche Überlegenheit seines Gegners anerkennen (3:11, 5:11,2:11).

Das sollte aber für lange Zeit der letzte Punkt der Potsdamer sein. Nun starteten unsere Jungs eine Siegesserie, die selbst die kühnsten Optimisten nicht erwarten konnten.
Den Anfang machte Chris. Im Duell der beiden Youngster behielt er im Entscheidungssatz die Oberhand und holte mit 3:2 den ersten Einzelpunkt. Andy folgte mit dem gleichen Ergebnis. Daniel brauchte sogar noch einen Satz weniger für seinen Erfolg. (3:1)

Plötzlich lagen die Sabinchenstädter mit 4:2 vorne.

Chris erwischte im Duell der Einser einen guten Start und rettete den Vorsprung knapp ins Ziel: 11:8. Der 2. Satz war noch knapper, aber auch mit dem besseren Ende für Chris. 14:12.
Sollte die 1. Niederlage für Erkan Brzuskowski möglich sein? Die Überraschung lag in der Luft. Aber der Klassenprimus gab sich nicht kampflos geschlagen. Mit 11:5 ging der 3. Satz an den Potsdamer.
Chris ließ sich dadurch aber nicht von seiner Linie abbringen und spielte weiter mutig und offensiv.
Die ersten 3 Punktgewinne brachten das nötige Selbsvertrauen und dann ging es fast von selbst. Allles gelang und mit einem deutlichen 11:4 holte Chris den Sieg. Damit war der Nimbus des unbesiegbaren gebrochen.

Daniel gegen Erkan

Hier ist heute mehr als ein gutes Ergebnis möglich, merkte nun die gesamte Mannschaft. Diese positive Stimmung nutzten Robert und Daniel und legten gleich mit zwei weiteren Siegen nach.
6 Spiele in Folge an den TSV. Was für eine Serie.
Mit 7:3 war das Unentschieden schon sicher, aber nun sollte es natürlich der Sieg sein.

Chris sorgte mit seinem 3. Einzelpunkt für den erhofften Erfolg.

Ohne Druck spielte Daniel dann das mit Sicherheit beste Spiel der Saison.
Auch er musste nun zum Abschluss gegen Erkan antreten. Dieser hatte doch sichtlich an der Niederlage gegen Chris zu knabbern. Nach 3:8 Rückstand kämpfte sich Daniel zurück in den 1. Satz und hatte bei 11:10 sogar Satzball. Die Aufholjagt wurde aber leider nicht mit dem Satzgewinn belohnt 12:14.
Ab da spielte sich Daniel in einen Rausch. Vorhand Rückhand, egal was der Gegner auch versuchte, Daniel hatte immer eine Antwort.

Mit 11:7 und 11:8 holte er sich die nächsten beiden Sätze. Kann er dieses Niveau halten fragten sich alle?
Er kann. Im vierten Satz legte er noch mal eine Schippe drauf und fegte den Gegner mit 11:6 vom Tisch. Was für ein tolles Match. Das war dann also die 2. Niederlage für den Spitzenspieler.

Robert im letzten Einzel

Andy kämpfte sich in seinem letzten Spiel nach 0:2 Rückstand noch in den Entscheidungssatz. Für den Sieg reichte es dann aber leider nicht.

Den krönenden Schlusspunkt setzte dann Robert. Mit einem klaren 3:0 und seinem zweiten Einzelpunkt sorgte er für den 10:4 Endstand.


Fazit: Die besten Geschenke macht man sich am besten selbst.
Glückwunsch an alle Mannschaften für diese tolle Hinrunde.

Die Serie geht weiter – wieder 1:0!

Am Samstag, dem 19.11., empfing die A-Jugend der SpG Treuenbrietzen/Niemegk die drittplatzierte SpG Caputh/Ferch als Spitzenreiter der Vorrunde, ein Topspiel also, das sich auf Augenhöhe abspielt. Die Teams egalisieren sich gerade in der Anfangsphase, mit Ansätzen aber auf beiden Seiten. Im weiteren Spielverlauf konnten insbesondere die Gäste diese Ansätze konkretisieren, sie kamen zu einigen Abschlüssen, welche aber keinesfalls zwingen waren, die bisher herausragende Defensive der Hausherren war trotzdem für den zweiten Durchgang gewarnt.
Dieser hatte kaum begonnen, dann kam es zum Aufreger der Partie: nach Angriff der Gastgeber kann der Schlussmann den Ball sichern, scheint aber leicht angeschlagen und hält sich die Seite. Er setzt sich kurz, der Ball liegt frei, Saddam bemerkt den Fehler und läuft an, kann den Ball aber nicht gewinnen, der Torwart bekommt den Ball wieder, doch etwas ist faul: der Ball wurde per Hand vom Verteidiger zum Schlussmann gerollt, er war nicht im Aus, es ertönte kein Pfiff. Nach längerer Diskussion steht die Entscheidung, Strafstoß; bitter, aber regeltechnisch eindeutig. Luca Görisch übernimmt Verantwortung, Kopf runter, halb links geschossen, 1:0 nach 52 Minuten.
Als Reaktion intensivierte die SpG Caputh/Ferch die eigenen Offensivbemühungen, Lukas Steffen muss einige Male rettend eingreifen, doch eine wirklich sichere Torchance ließ die Defensive der Gastgeber nicht zu. Ab Mitte der zweiten Halbzeit flachte die Partie weiter ab, weniger gefährliche Aktionen kamen der SpG TN entgegen, letztendlich hält das unspektakuläre 1:0.
Somit vergrößern die Hausherren den Vorsprung auf die Gäste auf sieben Punkte, bei noch drei ausstehenden Spielen. Der ultimative Härtetest findet dann am 26.11. bei der zweitplatzierten SV Ruhlsdorf statt, der Sieger dürfte sich wohl Platz eins in der Vorrunde sichern.

Der Kader: Lukas Steffen (Torwart), Thoralf Eminger, Wienand Heß, Felix Dörrwandt, Lucas Geier, Lasse Schulz, Janis Jacobi, Luca Görisch, Erfan Sharifi, Norman Hoffmann, Emilio Schulz, Benedikt Geier, Nils Becke, Saddam Alhasan Al Mohimed

Landesbereichseinzelmeisterschaften West Jugend

Mädels-Power beim TSV Treuenbrietzen

Am Wochenende kämpften 120 Kinder und Jugendliche in der Stadthalle Treuenbrietzen um die Meistertitel des Landesbereichs West und auch um die letzten Startplätze für die Landesmeisterschaft im Dezember.
Das Team um Abteilungsleiter Thomas Hertel hatte das Geschehen trotz der hohen Teilnehmerzahl wie immer gut im Griff und konnte dank vieler Helfer für einen reibungslosen Ablauf sorgen.
Der TSV war mit 9 Spieler/-innen am Start, wobei einige sogar in 2 Altersklassen teilnehmen konnten.
Besonders erfreulich ist die große Anzahl unserer weiblichen Teilnehmer, die auch sehr erfolgreich abschneiden konnten.

Bei den bis zu 13- jährigen waren Richard Just und Lina Marie Lehmann für den TSV angetreten. Richard konnte in seiner Gruppe 2 Siege erringen, scheiterte aber denkbar knapp punktgleich mit dem 2. am Einzug ins Achtelfinale. Viel besser funktionierte es im Doppel. Dort erreichte er mit seinem Partner D. Nettner von der TTSG Michendorf sogar das Finale und wurde Zweiter.
Bei Lina war es genauso knapp. Sie war im direkten Duell mit ihrer Gegnerin um den Einzug in die KO-Rund nur noch 2 Punkte vom Sieg entfernt, musste sich dann aber doch noch geschlagen geben. Mit 2 Siegen in der Gruppenphase hat sie aber das Soll mehr als erfüllt.

Bei den Jungen 15 war Jonathan Benke Einzelkämpfer für Treuenbrietzen. Für in war die Qualifikation für dieses Turnier schon ein toller Erfolg. Er konnte das Turnier sicher nutzen um weiter Erfahrungen zu sammeln.

Anders waren die Erwartungen bei unseren Mädels in dieser Altersklasse. Besonders Romy Siebert hatte sich an diesem Wochenende viel vorgenommen.
In der Gruppenphase konnte sie voll überzeugen. Mit einem Sieg über ihre Dauerrivalin Nina Prüßing vom TSV Stahnsdorf holte sie sogar den Gruppensieg. Besonders Stolz war auch Papa Heiko, da es der erste Sieg überhaupt nach vielen knappen Niederlagen gegen Nina war.

Auch Alexia Fiedler konnte sich in ihrer Gruppe gut behaupten und wurde mit einem ausgeglichenen Spielverhältnis Dritte.
Romy verlor dann ihr Halbfinale (1:3) und belegte den 3. Platz
Trösten konnte sie sich mit dem Sieg im Doppel an der Seite von Nina Prüßing.

Alexia und Romy hatten dann am nächsten Tag auch noch die Möglichkeit in der nächsten Altersklasse zu starten. Dort wurde die TSV-Mannschaft noch durch Miriam Mynarek verstärkt.
Alexia und Miriam holten jeweils einem Sieg und belegten in ihren Gruppen den 3. Platz.
Romy erreicht das Halbfinale und wurde Dritte, nachdem wieder Nina ihre Gegnerin war, diesmal aber erfolgreich Revenge für die Niederlage vom Vortag nehmen konnte.

Gut eingespielt konnten aber beide gemeinsam ihren Erfolg im Doppel wiederholen.

 

Bei den Jungen 19 hatten wir dann auch 3 Eisen im Feuer. Mit Fabio Rosin, Till Herder und Valentin Block hatte sich fast die gesamte Jugendmannschaft qualifiziert.

Till belegte in seiner Gruppe den 3 Platz, konnte sich aber an der Seite von Fabio Platz 3 im Doppel sicher. Auch Platz 3 im Doppel schaffte Valentin mit Julian Heuer aus Michendorf.
Valentin und Fabio erreichten beide das Auchtelfinale. Für Fabio ging es nach einem spannenden Spiel sogar noch eine Runde weiter. Mit dem Ausscheiden im Viertelfinale belegte er den geteilten 5. Platz und war damit bester Spieler des TSV.

Glückwunsch an alle zu den Erfolgen. Macht weiter so.

Hier der Link zu den Ergebnissen

 

Auswärtssieg in Rehbrücke

Gestern musste unsere 1. Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Rehbrücke und wollte an die zuletzt starken Auftritte in der 1. Landesklasse anknüpfen.
Mit 3 Siegen und einem Unentschieden aus den letzten 4 Spielen ist ein Aufwärtstrend deutlich zu erkennen.
Für Daniel Speidel spielte Oliver Kukla, der sich mit starken Auftritten in der 3. und 2. Mannschaft für einen Einsatz im ersten Team empfohlen hatte.

Der Gastgeber trat in Bestbesetzung an. Besonders überraschend war der Einsatz ihres Spitzenspielers Bernhard Pritzke, der bis dahin noch keinen kompletten Punktspieleinsatz zu verzeichnen hatte.
Das machte die Aufgabe für unsere Jungs nicht gerade leichter.
Auch wenn Bernhard sicher nach langer Pause noch Spielpraxis fehlt, so hat ein Spieler, der schon mal einen TTR-Wert vom 2157 (aktuell Q-TTR: 1803) hatte, in dieser Zeit nicht das TT-Spielen verlernt. So waren alle auf seinen Auftritt gespannt.

In den Doppeln wurden die Punkte geteilt:
Chris und Robert setzten sich 3:1 durch, Olli und Andy verloren mit dem gleichen Ergebnis.

In der 1. Runde musste Chris gegen seinen „Angstgegner“ Volker Dworak antreten. Von den letzten 3 Vergleichen hatte er 2 verloren. Beide Spieler haben einen starken Aufschlag und suchen danach sofort den Angriff. Diesmal hatte Chris wieder die Nase vorn und holte mit 3:1 den ersten Einzelpunkt. Das war leider der einzige in der 1. Runde, wobei Andy 4 Matchball nicht nutzen konnte. Somit musste der TSV nun einen 2:4 Rückstand aufholen.
Die zweite Runde brachte nun das mit Spannung erwartete Spitzenspiel der beiden Einser.
Wie zu erwarten, ein knappes Spiel. Mit etwas Spielglück auf seiner Seite konnte Chris das Duell mit 2:3 für sich entscheiden.
Das gelang auch Robert und Olli, die mit dem gleichen Ergebnis ihre direkten Positionsduelle gewinnen konnten. Völlig ausgeglichen 5:5 ging es in die letzte Runde.
Die Spitzenspieler gaben sich beide keine Blöße und holten jeweils zu erwartende Siege (6:6).

Die letzten beiden Spiele mussten also die Entscheidung bringen. Rob legte schnell vor und sicherte schon mal das Unentschieden.

Nun konnte Olli die Kirsche auf die Torte setzen.
Der Start war jedoch alles andere als erfolgreich. Die starken Aufschläge seines Gegners bereiteten Olli große Problem und so gingen Satz Eins und Zwei verloren.

Beim Stand von 10:10 im 3. Satz war das Ende nah. Aber Olli stemmte sich gegen die drohende Niederlage und holte den 3. Satz. (12:10)
Angefeuert von seinen Mannschaftskameraden drehte er nun richtig auf und er übernahm immer mehr die Kontrolle über das Spiel.
Seine tolle Leistung wurde mit einem 11:9 im Entscheidungssatz belohnt und so konnten alle Treuenbrietzener den 8:6 Auswärtssieg bejubeln.

Mann des Abends war also unser Olli. Glückwunsch aber an die gesamte Mannschaft zu dieser tollen Leitung.   zum Formular

Weiter so Jungs

18. Einzelmeisterschaften der Kreisklassen Potsdam/Mittelmark Tischtennis

Zwei wochen nach den Kreismeisterschaften für die Landesklassen spielten auch die Teilnehmer der Kreisklassen in Potsdam und Umgebung ihren Kreismeister aus.
Das Turnier wurde am 12.11.2022 in Michendorf ausgetragen. In einem speziellen Turniermodus werden alle Plätze ausgespielt. Wieder machte sich eine große Delegtion des TSV auf dem Weg, um im Kampf um den Titel ein wörtchen mitzureden.

Nach der Vorrunde waren 3 Spieler noch im Kampf um den Titel  mit im Rennen.
Besonders erfreulich das mit Fabion Rosin ein Nachwuchsspieler mit dabei war.
Bei Cristian Baran und Oliver Kukla war das, auf Grund der Vorleistungen in dieser Saison, sicherlich erwartet worden.
Alle Drei konnten sich bis ins Halbfinale vorkämpfen. Somit war ein vereinsinternes Duell zwischen Christian und Olli nicht zu vermeiden. In einem hochkassigen Spiel, mit vielen tollen Ballwechseln setzte sich Olli knapp mit 3:2 durch. (13:15, 13:11, 8:11, 11:8,  11:8)
Fabio unterlag in seinem Halbfinale Julian Heuer vom TTV Werder mit 0:3

Im kleien Finale erspielte sich dann Christian den 3.Platz mit 3:0 gegen Fabio.

Nun waren alle Augen auf das Finale gerichtet. Olli erwischte einen guten Start in einem Duell auf Augenhöhe. Nach einer 2:0 Satzführung hatte er schon eine Hand am Pokal. Aber sein Gegner fand immer besser ins Spiel und konnte die Parie noch zu seinen Gunsten drehen.  (11:8, 13:11, 6:11, 5:11, 9:11)

Auch wenn es zum Titel nicht gereicht hat, haben unsere Jungs mit Platz 2-4 voll überzeugt und den TSV würdig vertreten.

Christian Baran & Oliver Kukla

Verletzungspech im Derby

In dieser Woche musste die 4. Mannschaft in der 1. Kreisklasse zum Auswärtsspiel nach Schlalach.
Im Vorfeld musste Michael Kühnast leider verletzungsbedingt passen. So erklärte sich Heiko Müller bereit, nach längerer Verletzungspause, einzuspringen.
In der Besetzung T.Hertel, H.Müller, C.Happe, P.Ahlburg konnte man somit eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken.
Aber auch die Gastgeber, die aktuell etwas überraschend im Tabellenkeller zu finden sind, wollten in starker Besetzung um jeden Punkt kämpfen.

Den deutlich besseren Start hatte aber der TSV
Hertel/Ahlburg setzen sich gegen das Vater/Sohn-Doppel (Näthe) deutlich mit 3:1 durch. Mit dem gleichen Ergebnis ging auch das zweite Doppel an die Sabinchenstädter. 3:1 für Müller/Happe.

In der 1. Einzelrunde konnten dann der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Nur Heiko verlor sein Einzel gegen den Spitzenspieler Hendrik Näthe mit 0:3. Alle anderen TSV-Spieler fuhren Siege ein.
Somit wurde eine komfortable 5:1 Führung erspielt.

Die 2. Einzelrunde konnte Schlalach ausgeglichen gestalten. Für den TSV punkteten diesmal Heiko und Peter.

Stärkster Spieler des Abends war Händrik Näthe von SV Blau-Weiß Schlalach II. Aber auch er konnte die Niederlage seines Teams trotz 3er Einzelsiege nicht abwenden.

Leider musste Heiko (wieder verletzt) sein letztes Einzel kampflos abgeben. Das änderte aber nichts mehr am deutlichen 9:5 Sieg für den TSV IV.      

zum Spielformular

 

Am Freitag dann das Derby der 2. Mannschaft in der 2. Landesklasse gegen Belzig

Da zeitgleich auch unsere 1. Mannschaft zum Auswärtsspiel in Rehbrücke antrat, war die Personaldecke etwas dünn.
In der Besetzung A. Beau, F. Moritz vom Stammvierer und M. Schwanitz und C.Baran aus der 3. Mannschaft wollte man sich aber nicht kampflos geschlagen geben. Auch hier fehlte mit K. Kracht-Schmollack ein Stammspieler verletzungsbedingt.

Die personellen Probleme wurden noch größer, als Fred Moritz nach dem Doppel nicht weiterspielen konnte. Nur noch zu Dritt und mit einem 0:2 Rückstand nach den Doppeln war die Aufgabe für unsere Mannschaft dann doch zu schwer.
Die Gäste aus Belzig waren in Bestbesetzung angetreten und konnten das auch an der Platte zeigen.
Unsere 3 verbliebenen Spieler stemmten sich dennoch mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und konnten noch 5 Einzelsiege erkämpfen.
Alex gewann u.a. das Duell der Spitzenspieler mit 3:2 , Marcel holte im unteren Paarkreuz einen Sieg und Christian gelang ein weiter Achtungserfolg gegen die Nr. 2 der Gäste mit 3:2.

Mit Fred hätte das Spiel sicher ausgeglichen gestaltet werden können. So gratulieren wir den Gästen  zu einem 9:5 Erfolg.

zum Spielformular

Wir wünschen allen verletzen Spielern gute Besserung und hoffen auf eine baldige Rückkehr an den TT-Tisch.

Ballbesitz ist nicht alles!

Die A-Junioren der SpG Treuenbrietzen/Niemegk gastierten am Samstag den (12.11.) bei der SpG Rehbrücke/Saarmund, das erste von drei aufeinanderfolgenden Topspielen, daher hatte Trainer Fernando Weigmann seine Mannschaft auch auf ein deutlich ausgeglicheneres Spiel eingestellt, in dem die Leidensfähigkeit des Teams geprüft werden würde.
Eine ausgewogene Anfangsphase mit vielen Aktionen aus dem Mittelfeld heraus offenbarte sich als chancenarm, erst gegen Mitte des ersten Durchgangs gelangte die SpG TN zu ersten Gelegenheiten, war aber nicht in der Lage, diese zu verwerten, auf der Gegenseite parierte Lukas Steffen aus kurzer Distanz die beste Offensivaktion der Gastgeber in der ersten Hälfte. Und wie schon so häufig in dieser Spielzeit ist ein Standard Trumpf für die Gäste: Die Flanke von lasse aus dem rechten Halbfeld verlängert Saddam Alhasan Al Mohimed, doch der Ball kann vom Torhüter an die Latte gelenkt werden, l das energische Nachsetzen wird aber belohnt und Saddam erziehlt das 0:1, vier Minuten vor der Pause, zum psychologisch günstigen Zeitpunkt.
Nach einer guten ersten Halbzeit der SpG TN wurde die Ausrichtung des Spiels trotzdem prophylaktisch etwas defensiver angesetzt, eine sinnvolle Entscheidung, im Hinblick auf das hohe Anlaufen der Gastgeber zu Beginn des zweiten Durchgangs. Nachdem die erste Drangphase überstanden war, kontrollierten die Gäste das Spielgeschehen wieder stärker, insbesondere durch gute Umschaltmomente hätten sie bereits für eine Vorentscheidung sorgen können, gar müssen. Wie schon in der ersten Hälfte wurde die SpG TN häufiger zurückgepfiffen, offenbar wurde der Armeinsatz der Spieler der Gäste durchweg als regelwidrig eingestuft, was viele Spieler insbesondere im Vergleich zum Gegner als unverhältnismäßig empfanden. Nichtsdestotrotz blieb die Mannschaft gerade defensiv sehr konzentriert und souverän, insbesondere Emilio Schulz und Wienand Heß strahlten von den Innenverteidigerpositionen sehr viel Sicherheit aus. Letztendlich verhinderte das Team zwingende Torchancen bis zum Schluss und sicherte sich mit dem Sieg auch mindestens Platz drei in der Vorrunde, bereits vier Spieltage vor Schluss steht die Mannschaft dreizehn Punkte vor der viertplatzierten SpG Rehbrücke/Saarmund.
In den kommenden Spielen bekommt es die SpG TN mit der drittplazierten SpG Caputh/Ferch (19.11. 13:00 Uhr, Niemeger Waldstadion) und der zweitplatzierten SV Ruhlsdorf zu tun, hier wird sich dann entscheiden, ob es für ganz oben reicht.

Der Kader: Lukas Steffen (Torwart), Thoralf Eminger, Wienand Heß, Felix Dörrwandt, Lucas Geier, Lasse Schulz, Janis Jacobi, Nils Becke, Erfan Sharifi, Emilio Schulz, Saddam Alhasan Al Mohimed, Domenic Heinze

Endlich wieder überzeugend?

Die A-Junioren der SpG Treuenbrietzen/Niemegk haben in der Liga bisher erst zwei Punkte abgegeben, eine durchaus sehenswerte Bilanz, wirklich überzeugen konnte das Team aber nicht immer, insbesondere die letzten drei Partien gegen nominell schwächere Gegner waren sehr mühselig, wenig glanzvoll und lange offen. Gegen die SG Blau-Weiß Beelitz hatte das Team von Trainer Fernando Weigmann allerdings seinen überzeugendsten Auftritt in der Hinserie, 6:0 lautete der Endstand damals, intern wurde aber von Beginn an kommuniziert, dass alle Ergebnisse und potentiellen Ansprüche von Außerhalb nicht mit in die Partie genommen werden sollen, voller Fokus auf das Fußballerische.
Die Begegnung selbst begann mit einem kurzen Abtasten, anschließend übernahmen die Gäste der SpG TN das Zepter, lange Ballbesitzstafetten und ab etwa einer Viertelstunde auch ernsthafte Torgefahr. Nach 21 Minuten dann die verdiente Führung, nach einem Freistoß von der linken Seite setzt Felix Dörrwandt im Strafraum nach und drückt den Ball über die Linie, sieben Minuten später wird Luca Görisch freigespielt und trifft ebenfalls, ein komfortables 0:2. Auf dem sich die Gäste dann aber ausruhen, spielerisch wird das Team inkonsequenter, das Aufbauspiel wird schwerfälliger, doch geht es unbeschadet in die Pause.
Der zweite Spielabschnitt begann, wie der erste endete, trotz deutlicher Halbzeitansprache taten sich die SpG TN bedeutend schwerer gegen nun mutigere Gastgeber, Abstimmungsfehler und Unkonzentriertheiten brachten verliehen dem Spiel wieder Spannung, die SG Blau-Weiß Beelitz kam zu einigen hochkarätigen Gelegenheiten, scheiterte aber im Endeffekt an sich selbst oder an Schlussmann Lukas Steffen. Erste gegen Mitte des zweiten Durchgangs wurden die Gäste wieder aktiver, etwas unerwartet dann auch das 0:3 nach starker Kombination über den rechten Flügel findet die Hereingabe Tim Fenske, er hält einfach den Fuß hin und freut sich über sein erstes Saisontor (72. Minute). In der 87. Minute folgt sogar noch das 0:4, nach langem Pass nach vorne scheint der Ball schon sicher bei den Hauherren, doch ein Abstimmungsfehler zwischen Torhüter und Verteidiger resultiert in einem freien Ball im Strafraum, der von Lasse Schulz problemlos über die Linie geschoben wird.
Insgesamt steht ein deutlicher Sieg zu Buche, leider spricht insbesondere die zweite Halbzeit fußballerisch nicht für das hohe Ergebnis, aber wozu die Mannschaft in der Lage ist, hat sie besonders in der ersten Halbzeit phasenweise aufzeigen können. In den kommenden Partien muss das Team dann zeigen, wozu es wirklich in der Lage ist, mit der SpG Rehbrücke/Saarmund (12.11. Auswärts), der SpG Caputh/Ferch (19.11. Heim) und der SV Ruhlsdorf (26.11 Auswärts) warten der Viert-, Dritt- und Zweitplatzierte.

Der Kader: Lukas Steffen (Torwart), Thoralf Eminger, Wienand Heß, Timo Henkel, Felix Dörrwandt, Lukas Geier, Janis Jacobi, Luca Görisch, Oskar Stanke, Saddam Alhasan Al Mohimed, Domenic Heinze, Philipp Tessmer, Lasse Schulz, Tim Fenske, Emilio Schulz
Das Trainerteam: Fernando Weigmann, Lukas Hainke

Zittern bis zum Schluss

 

Zum Rückrundenauftakt der Vorrunde empfingen die SpG Treuenbrietzen/Niemegk-A-Junioren die SV Concordia Nowawes 06 im Niemegker Waldstadion, mit der klaren Zielsetzung, mit einem Dreier an die erfolgreiche Hinserie anzuknüpfen. Das Spiel selbst wurde diesen Vorzeichen aber nur partiell gerecht:
Die erste Halbzeit war von langen Ballbesitzphasen der Hausherren geprägt, insbesondere die Innenverteidigung hatte lange Ballstafetten, problematisch gestaltete sich überwiegend das Aufbauspiel über die Verteidigung hinaus, ebenso wie das letztendliche Erzwingen überzeugender Chancen. Folgerichtig endete eine vergleichsweise unaufgeregte erste Hälfte torlos, mit deutlich Luft nach oben für den zweiten Durchgang. Doch auch dieser gestaltete sich ehr zäh, zwar gelangen den Gastgebern nun mehr Offensivaktionen, doch es fehlte noch an der spielerischen Stärke, um in dieser Partie einen nennenswerten Vorteil zu erzeugen. Und wie so oft, wenn aus dem Spiel nichts geht, muss eben ein Standard herhalten: Foul in zentraler Position vor dem Strafraum, das fällt in den Aufgabenbereich Felix Dörrwandts, an der Mauer vorbei ins linke obere Eck, 1:0 (53. Minute)!
Aber die Begegnung blieb nach wie vor spannend, da auch die Gäste aus Babelsberg nach vorne spielten. Die entstandenen Räume durch die offensivere Ausrichtung des Gegners konnte die SpG TN aber zu selten nutzen, um diese Partie zu entscheiden, bis zum Schluss war alles noch offen: nochmal die Gastgeber, über die linke Seite, sie sind an der Grundlinie der Ball zurück in die Mittel gelegt, da steht Luca Görisch, Tor! Er schiebt denn Ball ins kurze Eck, 2:0, 90. Minute, Spiel durch!
Damit verbucht die Mannschaft von Trainer Fernando Weigmann einen weniger glanzvollen, aber doch erfolgreichen Start in die Rückserie und bleibt punktgleich hinter der SV Ruhlsdorf auf Platz 2.

Der Kader: Norman Hoffmann (Torwart), Thoralf Eminger, Wienand Heß, Timo Henkel, Felix Dörrwandt, Tim Fenske, Janis Jacobi, Luca Görisch, Oskar Stanke, Julian Schröder, Lucas Geier, Lukas Steffen (Torwart), Nils Becke, Erfan Sharifi, Saddam Alhasan Al Mohimed
Das Trainerteam: Fernando Weigmann, Lukas Hainke

Starker Auftritt bei den Kreismeisterschaften Potsdam Mittelmark

Finale Andy gegen Chris

Am Sonntag fanden die Kreismeisterschaften der Erwachsenen in Geltow statt.
Der TSV war dort nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ sehr stark vertreten.

Gleich 11 Spieler gingen für den TSV an den Start. Neben der kompletten Nachwuchsmannschaft, die sich mit den Männern messen wollten, waren Spieler aus der 3. und 2. Mannschaft dabei. Angeführt wurde das Team vom Spitzenspieler der 1. Mannschaft Chris Müller.
Aus der Gruppenphase konnten sich 8 Spieler für das Achtelfinale qualifizieren.
Bei der Vielzahl an Teilnehmern blieb es natürlich nicht aus, dass es ab dann zu zahlreichen vereinsinternen Duellen kam. So wehrte sich „Altmeister“ Thomas Hertel lange gegen „Nachwuchsspieler“ Christian Baran und musste sich erst im Entscheidungssatz geschlagen geben.
Im Viertelfinale war dann aber für Christian gegen Alexander Beau Endstation. Alex wiederum musste sich dann im Halbfinale gegen Chris mit 1:3 geschlagen geben.
In der unteren Hälfte des KO-Systems schaffte Andy Vetter den Sprung ins Halbfinale und konnte sich in einem spannenden Spiel gegen den an Position zwei gesetzten Spieler Tajo Bode vom SV Kloster Lehnin durchsetzen.
So standen sich auch im Endspiel zwei TSV-Spieler gegenüber. Hier wurde Chris seiner Favoritenrolle gerecht und wurde durch ein 3:0 Erfolg Kreismeister.

Tajo Bode, Chris Müller, Andy Vetter
1 2