13. Karl-Heinz-Lüdicke Gedenkturnier

Am letzten Freitag im alten Jahr 2022 lud der TSV nach zweijähriger Pause zu seiner mittlerweile dreizehnten Auflage des traditionellen Karl-Heinz-Lüdicke-Gedächtnisturnier in die Stadthalle Treuenbrietzen ein. Der Einladung zum Restart des in Gedenken an unser langjähriges Ehrenmitglied Karl-Heinz-Lüdicke ins Leben gerufene Turnier folgten mehr als 50 aktive aber auch ehemalige Fussballerinnen und Fussballer des TSV um in der Zeit zwischen den Jahren gemeinsam Fussball zu spielen. Ebenso erfreulich war auch, dass viele Zuschauer dem Turnier beiwohnten und somit für eine angenehme Turnieratmosphäre sorgten. Nach bewährter Turniertradition wurden aus den Teilnehmenden per Losverfahren sieben ausgeglichene Teams gebildet. Gespielt wurde in dem Modus „Jeder gegen Jeden“. Nach 21 bis zuletzt spannenden und fairen Spielen konnte sich der diesjährige Sieger „Die Unbekannten“ durchsetzen. Dabei musste der spätere Sieger bis zum letzten Turnierspiel um den Gesamtsieg bangen, da sowohl „Die Unbekannten“ als auch der zweitplatzierte „Die Gleichen“ ihre letzten Partien jeweils verloren. Nach der offiziellen Siegerehrung fand der Abend noch in gemütlicher Runde seinen Ausklang im Foyer der Stadthalle. Wir möchten uns an der Stelle bei den Turnierorganisatoren, Helfern und insbesondere bei dem Versorgungsteam bedanken. Unser Dank gilt auch den Sponsoren (Total-Tankstelle Treuenbrietzen – Herr Rothemann, Sabinchens Speisekammer – Frank Reuter und der Firma Timing – Kevin Kracht-Schmollack) und der Stadt Treuenbrietzen für die Bereitstellung der Stadthalle zwischen den Jahren.

Sieger der 13. Turnierauflage „Die Unbekannten“

o.l.: Oskar Stahnke, Max Schröder, Thomas Schierwald, Lucas Gabriel, Angy Rühlicke
u.l.: Paul Leistner, Stephan Meinusch, Thomas Birk

Gelungener Jahresabschluss

Doppelturnier 20200

In alter Tradition fand kurz vor dem Jahreswechsel das Doppelturnier der Abteilung Tischtennis statt.
Hierzu sind neben allen aktiven Mitgliedern auch alle ehemaligen Spieler/-innen eingeladen.
Diesen Aufruf sin in diesem Jahr 32 Sportfreunde gefolgt.
Bei der Auslosung werden alle Teilnehmer nach ihrer Spielstärke sortiert. Dann dürfen diejenigen mit den geringsten Punktzahlen einen Doppelpartner aus dem Lostopf ziehen.
So kommt es jedes Jahr zu sehr interessanten Paarungen.

Finale

In vier Gruppen wurde dann im Modus Jeder gegen Jeden die Setzliste für das Achtelfinale ermittelt.
Im Finale standen sich dann zwei interessante Paarungen gegenüber.
Thomas Speidel, der seit 2 Jahren nicht mehr aktiv ist schaffte es an der Seite von Chris Müller ungeschlagen bis ins Finale.
Ihre Gegner waren Falko Faix und Kevin Pust-Schmidt. Auch Kevin hat seit 2 Jahren nicht mehr aktiv Tischtennis gespielt.
Beide trafen schon in der Gruppenphase aufeinander. Dort siegten Chris und Thomas mit 3:1

Auch im Finale gingen sie schnell mit 2:0 in Führung. Aber Kevin und Falko kämpften sich zurück ins Match und nach Abwehr eines Matchballs im 4. Satz holten sie doch etwas überraschend noch den Sieg.

In geselliger Runde wurden am Abend die Spiele noch einmal ausgewertet.


Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause eine gelungene Veranstaltung.
Wir freuen uns alle schon auf das nächste Jahr.

NACHRUF – Herbert Schmitt

Stille Trauer erfüllt uns, als wir erfahren mussten, dass unser Sportfreund Herbert Schmitt verstorben ist.

Herbert engagierte sich für den Verein und leitete mehrere Jahre die Abteilung Fussball. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser Mitgefühl gilt allen Angehörigen.

Der Vorstand

TSV Treuenbrietzen

Letztes Schwimmhallentraining 2022

Am Donnerstag, den 15. Dezember 2022, findet unser letztes Training in der Bundeswehrschwimmhalle Beelitz für das Jahr 2022 statt.

Alle Kinder, die sich angemeldet haben, können kommen. Nachdem in der letzten Woche die Teilnehmerzahl nicht so groß war, hoffen wir auf rege Beteiligung. Sollte jedoch jemand nicht teilnehmen können, ist keine Abmeldung erforderlich.

Nach der Weihnachtspause geht es dann am 5. Januar 2023 weiter.

Letizia Lähme – Ein erfolgreiches Referee-Jahr

Artikel aus der MAZ vom 9.12.2022

Für Alle die diesen Artikel in der MAZ nicht gelesen haben, hier noch mal auf unserer Seite zum Nachlesen.
Quelle: https://www.maz-online.de

Letizia Lähme liebt das Fußballspielen und kickt auch schon viele Jahre für den TSV Treuenbrietzen. Ihr Vater, Dennis Lähme, hat ihre Ausbildung mit dem runden Leder stets als Trainer begleitet.

Da der Fußballabteilungsleiter des TSV seit vielen Jahren aber auch Referee ist, wurde auch bald ihr Interesse am Schiedsrichterwesen geweckt und prompt greift nun auch das Töchterchen seit gut einem Jahr zur Pfeife. Nachdem die 17-Jährige schon erste Spiele im Juniorenbereich gepfiffen hat, hat sie zuletzt eine Referee-Fortbildung erfolgreich absolviert und sich große Ziele gesteckt

Als Letizia Lähme als 16-Jährige im November vergangenen Jahres ihren Schiedsrichterschein gemacht hatte, folgten für sie mit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Frühling erste Referee-Auftritte im C-Junioren-Bereich im Fußballkreis Havelland. Da sie ihre ersten Schiedsrichter-Auftritte mit Bravour gemeistert hat, folgten bald ihre ersten gepfiffenen Spiele im B-Junioren-Bereich. Dabei erhielt sie auch Unterstützung von dem erfahrenen Schiedsrichter Alexander Kahl. „Es gab dann auch einige Einsätze mit dem Headset, was mich als neue Schiedsrichterin etwas erleichtert hat“, schildert sie.

Erste Einsätze auf Landesebene

Letizia Lähme

Neben den ersten absolvierten Begegnungen als Schiedsrichterin besuchte sie auch mit ihrem Vater regelmäßig sogenannte Regelabende, an denen sie auch viele junge und Erwachsene Schiedsrichterinnen und -richter kennenlernte. „An diesen Abenden wurden bis zu zwölf Fragen über Regeln aufgestellt, wie der Schiedsrichter in bestimmten Situationen entscheiden muss. Und die haben wir dann gemeinsam beantwortet“, sagte sie.

Das hat ihr Wissen über das Schiedsrichterwesen enorm erweitert. Folglich lernte sie viel dazu und wurde auf dem Platz auch sicherer im Umgang mit der Pfeife. Und aufgrund ihrer bis dahin erbrachten Referee-Leistungen schaffte es Letizia in den Schiedsrichter-Junioren-Förderkader des Fußballkreises Havelland. Dazu wurde sie zu zwei Abenden zur Weiterbildung nach Potsdam eingeladen. Und folglich durfte sie sogar erstmals Spiele auf Landesebene als Assistentin begleiten. So folgten erste Einsätze an der Seitenlinie in der Landesliga der Frauen sowie in der C-Junioren-Brandenburgliga.

Einladung vom FLB

In ihrem letzten Spiel als Assistentin bei den B-Junioren bei der SG Michendorf wurde Letizia Lähme von einer erfahrenen Schiedsrichterin beobachtet. Und im Anschluss folgte eine Auswertung ihrer Leistung an der Seitenlinie. „Die fiel zum Glück sehr positiv aus“, freute sie sich. In Folge dessen flatterte Anfang November eine Einladung für sie vom Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) in den Briefkasten der Familie Lähme für einen Tageslehrgang des U18-Mädchen-Förderkaders in Ludwigsfelde. Zu dem wurde sie mit zehn weiteren jungen Schiedsrichterinnen aus dem ganzen Land Brandenburg eingeladen. Nachdem Letizia Lähme auf diesen Fortbildungstag hingefiebert hatte, wurde sie und die weiteren Referees vor dem Stadion des Ludwigsfelder FC von der Regionalliga-Schiedsrichterin Angela Janke als Betreuerin des Förderkaders empfangen. „Besonders gefiel mir, dass größtenteils nur junge Frauen im gleichen Alter unter sich waren“, fand sie.

Als erstes verfolgte die Gruppe das Landesliga-Punktspiel der Frauen zwischen Gastgeber Ludwigsfelder FC und der BSG Stahl Brandenburg. Ein großer Fokus wurde dabei auf die Beobachtung des Schiedsrichter-Gespanns gelegt. Danach nahm Janke und der Vorsitzende des FLB-Schiedsrichterausschusses, Marko Schmidt, mit den Eingeladenen eine digitale Spielauswertung über bestimmte Spielsituationen und Regelauslegungen der Schiedsrichterin und ihrer Assistentinnen vor.

Hohe Ziele gesteckt

Nach einem gemeinsamen Mittagessen folgten weitere Schulungen, natürlich auch zum Thema Abseits. In einer lockeren Runde wurde auch über die aktuell laufende Weltmeisterschaft in Katar und die Bundesliga geplaudert. „Dann sprachen wir auch über bisherige Erfahrungen als Schiedsrichterinnen und was man noch erreichen möchte“, gibt sie den Inhalt der Veranstaltung wieder.

Letizia Lähme nahm jedenfalls sehr viel aus dem Lehrgang mit und freut sich nun sehr auf ihren nächsten Einsatz als Schiedsrichterin. „Mein Ziel ist es mal in der Regionalliga oder 2. Frauen-Bundesliga zu pfeifen.“

13. Karl-Heinz Lüdicke Turnier – 30.12.2022

Nach zweijähriger Pause möchten wir unser traditionelles Vereinsturnier in Gedenken an Karl-Heinz-Lüdicke zwischen den Jahren wieder aufleben lassen. Hierzu möchten wir alle Vereinsmitglieder aller Abteilungen des TSV am Freitag, den 30. Dezember 2022 um 17 Uhr in die Stadthalle Treuenbrietzen zur 13. Turnierauflage einladen (Turnierteilnahme ab 16 Jahre). Wir würden uns über eine rege Beteiligung –auch ehemaliger Vereinsmitglieder – freuen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Bis dahin.

Der Vorstand

Donnerstag KEIN SCHWIMMTRAINING

In dieser und der nächsten Woche findet in der Bundeswehrschwimmhalle ein Rettungsschwimmerlehrgang statt. Daher können wir leider nicht trainieren.

Unser nächstes Training findet dann am 8. Dezember statt. Der letzte Termin 2022 ist dann am 15. Dezember. In der folgenden Woche sind bereits Ferien am Donnerstag, so dass wir uns dann erst 2023 wiedersehen.

1 2 3 97