Ungefährdeter 10:2-Auswärtserfolg!/ Aufstieg jedoch fraglich

Bereits am vergangenen Freitag bestritt die 1. Mannschaft des TSV ihre Auswärtspartie beim SV Rehbrücke. Gegen den Tabellenletzten zählte nur ein klarer Sieg, da am Ende der Spielzeit eventuell sogar die Spieldifferenz entscheidend werden könnte.

Demnach gingen die vier TSV-Schützlinge entsprechend motiviert und konzentriert in die Begegnung. Nach langer Zeit gelang es auch endlich einmal wieder beide Doppelbegegnungen für sich zu entscheiden. Jens Trompke und Falko Faix spielten gewohnt souverän ihren Stiefel herunter und gewannen klar. Daniel Speidel und Robert Benedikt gelang parallel nun endlich der lang ersehnte erste gemeinsame Saisonsieg (3:1). 2:0

In den ersten vier Einzelvergleichen konnte man sofort erkennen, welches Team um den Aufstieg kämpft und welches eher gen Abstieg schielt. Die Gäste aus der Sabinchenstädt gewannen drei Duelle recht überlegen. Einzig Falko tat sich gegen seinen Kontrahenten ziemlich schwer. Da dieser wenig Schnitt im Spiel besaß, konnte er sein gewohntes starkes Rückhandspiel nicht so umsetzen wie gewohnt und unterlag knapp mit 2:3. 1:5

In der Folgerunde gab es ein ähnliches Bild. Wieder siegten drei TSVer und diesmal war es Daniel der knapp im Entscheidungssatz unterlegen war. Dabei hatte er beim Stand von 9:9 zwei eigene Aufschläge, die er aber nicht als Vorteil nutzen konnte. 2:8

Zu Beginn der dritten Einzelrunde war die Messe auch schon gelesen. Jens gewohnt sicher und Robert diesmal mit starkem Auftritt gegen die heimische Nr.1 brachten den deutlichen 10:2-Sieg nach Hause.

TSV: J. Trompke 3,5 ; D. Speidel 1,5 ; R. Benedikt 3,5 ; F. Faix 1,5

Nach dem Sieg rutschte der TSV vorrübergehend sogar an die Tabellenspitze. Die Konkurrenz aus Friedersdorf, Roskow und Potsdam hat jedoch noch weniger Spiele absolviert, sodass dieser Moment nicht wirklich aussagekräftig ist. Trotzalledem hoffen die Sabinchenstädter noch mindestens den Reli-Platz zu erreichen, was bei guten Leistungen in den abschließenden zwei Saisonspielen durchaus noch machbar wäre!

Aufstiegshoffnungen in weite Ferne gerückt vom 3. März 2018

Am gestrigen Samstagnachmittag empfing die 1. Mannschaft des TSV die Gäste vom TTV Einheit Potsdam V. Um weiterhin ein Wort um den Landesligaaufstieg mitreden zu können musste ein Heimsieg her.

Das dies gegen die starken Gäste aus der Landeshauptstadt nicht einfach werden würde, wurde sofort klar, als diese in starker Besetzung die Heimspielstätte der Sabinchenstädter betraten. Leider musste man selber zudem noch krankheitsbedingt auf die etatmäßige Nummer 2, Daniel Speidel, verzichten. Andy Vetter aus dem zweiten TSV-Team sprang kurzfristig ein. Somit waren die Aussichten bereits vor dem Vergleich etwas getrübt. Trotzdem wurde natürlich alles in die Waagschale geworfen.

In beiden Doppelvergleichen setzten sich aber prompt die Gäste durch. Selbst das bislang ungeschlagene Duo Falko Faix / Jens Trompke musste ihre erste Niederlage hinnehmen. 0:2

Auch der weitere Verlauf in den ersten vier Einzeln war nicht besonders von Erfolg gekrönt. Einzig Falko ließ seinem Gegner absolut keine Chancen. Besonders bitter waren dabei aber die Fünfsatzniederlagen von Jens (10:12) und Andy (2:11). 1:5

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.