Doppelturnier zum Saisonschluss

Der Jubel nach dem Sieg

Der Jubel nach dem Sieg

Traditionell zum Jahresabschluss zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel findet bei den TT-Spielern des TSV das Doppelpokalturnier statt. Zum einen ein guter Anlass einige Pfunde abzutrainieren und zum Zweiten ein Wiedersehen mit ehemaligen Spielern die in dieser Zeit zu Hause verweilen.

Insgesamt trafen sich 36 Spieler, darunter auch 4 Frauen sowie 4 Ex-Spieler. Somit ergaben sich 18 Doppelpaarungen die in 2 Vierer- und 2 Fünfergruppen um den Siegerpokal kämpften. Zusammengesetzt wurden die Doppel indem sich die vermeintlich Schwächeren einen Partner aus den höherklassig aktiven Spielern per Los zogen. Das ergab recht interessante Paarungen, aber nicht direkt einen Favoriten auf den Sieg.

In den Gruppenspielen setzten sich allerdings doch die Doppel mit Aktiven der 1. und 2. Mannschaft durch. Einzig die Paarung Karsten Händel / Gunnar Grund stieß in diese Phalanx ein. Die beiden Gruppenersten sowie die Gruppendritten und Vierten spielten dann über das Viertel und Halbfinale die Platzierung für jedes Doppel aus.

Das Siegerpodest

Das Siegerpodest

Nachdem bis zum dritten Platz die Begegnungen alle ausgespielt waren fieberten alle dem Endspiel entgegen. Mit Schiedsrichterin Franziska Händel, Zählgerät, der obligatorischen Schlägerkontrolle und Auslosung ging es dann für Heiko Strietzel / Daniel Speidel sowie für Andreas Trompke mit Titelverteidiger Heiko Fuhrmann  um den Turniersieg.   Das beide zurecht im Endspiel standen zeigte bereits der erste Satz. Mit zum Teil erstklassigen Ballwechseln bot man den Zuschauenden recht gutes Tischtennis. Erstgenannte führten bereits mit 2:0 in Sätzen und waren dicht am Matchgewinn, doch noch einmal gelang es Trompke / Fuhrmann mit einer starken kämpferischen Leistung zurück ins Spiel zu kommen.   So ging es in den Entscheidungssatz, wo sich keiner einen entscheidenden Vorteil erspielen konnte. Es ging in die Verlängerung. Beide hatten mehrmals Matchbälle für sich und nutzten ihre Auszeiten um sich zu beraten und am Ende hatten Andreas Trompke / Heiko Fuhrmann die stärkeren Nerven, gewannen das Match und wurden verdient Doppelpokalsieger 2011.

Nach der Siegerehrung ging es dann noch gemeinsam in den Highländer, wo man in gemütlicher Runde das Turnier noch einmal Revue passieren lies.

[pdf]

Bilder

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.