Knappe Niederlage gegen Hohen Neuendorf

Chris und seine Ansprache

Chris und seine Ansprache

Den einzigen Sieg in der Hinrunde konnte unsere Mannschaft gegen Hohen Neuendorf erringen. Damals war der Gegner aber nur mit 3 statt 4 Spielern angetreten.

Aber auch zum Rückspiel standen heute plötzlich nur drei Spieler der Gäste in unserer Halle.

Der Unterschied zum Hinspiel: Die sehr starke Nr. 1 und Nr. 2 der Gäste waren mit am Start.
So galt es sich auf die Begegnungen gegen die Nr. 3  zu konzentrieren.
Kampflos wollte man sich natürlich auch nicht in den anderen Begegnungen geschlagen geben.

Schon im Doppel zeigten Chris und Flori, dass sich gar nicht so weit Weg vom Leistungsvermögen ihrer Gegner waren. Sie spielten sehr gut zusammen und holten sogar einen Satzgewinn. Trotz der Niederlage (1:3) ein guter Auftakt.

Nun spielte das obere Paarkreuz gegeneinander. Chris zeigte nach anfänglichen Schwierigkeiten eines seiner besten Spiele in dieser Saison und konnte gegen Marcel Kohlbrenner zum 1:1 nach Sätzen ausgleichen. Tolle Ballwechsel auch in den weiteren Sätzen, die dann aber doch mit 11:7 und 11:8 an Marcel gingen. (Marcel stand in diesem Jahr im Finale der Landesmeisterschaften bei den A-Schülern).

Flori fand kein Mittel,  gegen den mit viel Rotation spielenden Sebastian Uhlig (Nr. 1).
Jakob hielt mit starken Nerven die Partie offen. Im ersten Satz lag er schon 6:10 zurück und konnte den Satz dennoch gewinnen. Auch die beiden nächsten Sätze holte er sich in der Verlängerung. Durch die kampflosen Siege im Doppel und gegen die Nr. 4  stand es 3:3.

Die Vorentscheidung fiel in der zweiten Einzelrunde. Franceska kämpfte um den wichtigen Punkt, der das Unentschieden retten konnte. Ein Wechselbad der Gefühle für Trainer und Mannschaftskameraden. Im ersten Satz spielte Sie etwas zögerlich und unterlag folgerichtig 6:11. Doch dann wie, ausgewechselt, gelang auf einmal fast jeder Schlag und die offensive Spielweise wurde mit eine deutlichen 11:3 Satzerfolg belohnt. Eine Kopie der ersten beiden Sätze folgte in Satz 3 und 4. (7:11, 11:3). Der letzte Satz musste die Entscheidung bringen. Bei 8:10 wehrte Franceska noch zwei Matchbälle ab und rettete sich in die Verlängerung. Dort unterlag Sie leider mit 11:13.

Die Entscheidung war gefallen. Alle weiteren Begegnungen sahen den erwarteten Sieger. So endete eine spannende Begegnung mit 10:7 für Hohen Neuendorf.

Das Spiel zeigt aber, dass mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch ein starker Gegner in Bedrängnis gebracht werden kann.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.