Wieder Auswärtssieg

Yannick köpft zum 0:2 ein, rechts Max (9)

Yannick köpft zum 0:2 ein, rechts Max (9)

Unsere D-Junioren bleiben in der WESTHAVELLAND-Liga in der Fremde erfolgreicher als zuhause. In Wusterwitz beim Tabellenletzten legten Til Rudolph und Jakob Schlunke mit den ersten Fernschüssen die Marschrichtung fest – wir wollten Tore schießen. Nach Einwurf von Max Blümel und verunglückter Abwehr des Gegenspielers nahm Til den Ball direkt und schoss hoch ins Eck zum 0:1 für uns ein. Der nächste Schuss von Jakob wird noch abgewehrt, aber nach Ecke von Jakob köpft Yannick Tessnow den Ball überlegt zum 0:2 ein. Der Ball lief aufgrund der geringen Gegenwehr gut durch unsere Reihen – Til, Jakob und Yannick spielten gute Kombinationen und spielten Max überlegt frei, aber nach langem Sprint fehlte doch die Kraft zum Abschluss.
Auf engstem Raum v.li. Jerremy, Yannick, Trainer Tino Schlunke, Hannes, Jean Pascal, Til, mit Jacke außerhalb Axel und Justin

Auf engstem Raum v.li. Jerremy, Yannick, Trainer Tino Schlunke, Hannes, Jean Pascal, Til, mit Jacke außerhalb Axel und Justin

Dann läuft der Ball per Kurzpaßspiel über Axel Schulz, Jakob und Yannick – dieser direkt zum freistehenden Til und dieser vollendet überlegt flach ins lange Eck zum 0:3. Hannes Stöckmann nach langer Pause und Jerremy Laufs in der Abwehr lassen nichts anbrennen und so spielt sich Vieles in der Wusterwitzer Hälfte ab. Hannes spielt zu Yannick, dieser spielt mit Til Doppelpaß und setzt dann Til wieder gut ein, seine Flanke landet über dem Torwart fast auf der Torlinie und Max schiebt aus Nahdistanz zum 0:4 ein. Es gibt eine Vielzahl von Eckbällen, die von Jakob hervorragend getreten sind, aber Axel und Yannick haben kein Glück beim Vollenden. Jetzt Kombination von Jakob über Jean Pascal Reisner zu Axel, Doppelpaß mit Jean Pascal – der Schuss geht übers Tor. Kurz danach wieder Axel beim Schussversuch – gehalten. Beim nächsten Angriff setzt Axel seinen Körper bei der Balleroberung gut ein, legt dann für Jakob vor und dieser vollendet überlegt zum 0:5. Danach haben die Gastgeber zwei sehr gute Chancen, als sich der Stürmer zweimal im Laufduell über Links durchsetzt, aber jedesmal klärt Torwart Kevin Mauruschat mit vollem Einsatz. Dann spielt Jakob den Ball schön in die Gasse zum durchlaufenden Max, aber sein überlegter Schuss aufs lange Eck prallt vom Pfosten zurück ins Feld. In der 2. Halbzeit gehts gleich mit vielen Ecken von Jakob weiter, die immer für Gefahr sorgen: zuerst trifft Axel den Ball nicht richtig, bei der nächsten ist Yannick am kurzen Eck schneller, aber der Ball geht ins Aus. Dann wird Max wieder schön vorm Tor freigespielt, aber der Schuss geht am Tor vorbei. Dann flankt Til mit letztem Einsatz auf Axel, aber der Kopfball geht drüber. Wieder ein Flankenlauf von Til mit überlegtem Querpass auf Max – der Torwart hält wieder. Die anschließende Ecke landet kurz vor der Torlinie bei Max vor den Füßen, aber er trifft den Ball nicht richtig. Die Gastgeber geben nicht auf und werden belohnt: der Stürmer wird nicht richtig angegriffen und vollendet zum 1:5. Im Gegenzug spielen sich Jakob und Til schön durch, P1070228sein Schuss "hoppelt" über den schon liegenden Torwart zum 1:6 über die Linie. Nach Foul an Max flankt Jakob wunderschön auf den völlig freistehenden Jean Pascal, aber sein Kopfball geht knapp nebens Tor. Jetzt kommt mal Wusterwitz bis zu unserem Tor, aber der Schuss geht daneben. Wir wieder: eine Ballstaffette von Axel, über Justin Giemsa, dann zu Jean Pascal, dieser quer auf Jakob, dann Doppelpaß mit Til und Jakob zieht ab – der Ball landet am"Dreiangeleck" und springt ins Feld zurück. Die letzte Chance hat Max, als Til ihn klug freispielt, aber der Torwart hält wieder den Ball aus kurzer Entfernung. Die Konzentration und die Kräfte ließen in der 2. Halbzeit ob des Vorsprungs nach, der Gegner war o. k. zum Einspielen nach der Winterpause, aber kein Maßstab für die nächsten Brocken – in Deetz und zuhause gegen Stahl BRB. Unser Aufgebot: K. Mauruschat (Tor) – H. Stöckmann, J. Laufs – T. Rudolph (3), Y. Tessnow (1), J. Schlunke (1), M. Blümel (1) – A. Schulz (J. P. Reisner, J. Giemsa).

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.