Doppelserie gerissen – trotzdem Gesamterfolg

Mit Spannung erwartete die 7. Mannschaft den unmittelbaren Verfolger Schlalach IV. Ein Unentschieden war der heimliche Wunsch. Als der Gegner nur mit drei Spielern anreiste, keimte leise Hoffnung auf. Allerdings standen mit den Sportfreunden S. Roike und B. Stranz auch zwei "harte Brocken" mit viel TT-Erfahrung an den Tischen.

Beide lieferten sich dem bis dahin ungeschlagenen Doppel Andreas Trompke / Gerhard Willinga auch einen sehenswerten Kampf. Tolle Ballwechsel, spektakuläre Netzbälle, Satzführung und Satzrückstand für die Gastgeber – die treuen Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Im Entscheidungssatz hatten die Gäste dann mehr Sicherheit erlangt und gewannen 11:8. Nun schien es noch schwerer, dem Gegner Paroli zu bieten.

Erste Einzelrunde – die Spannung fand gleich eine Fortsetzung. Andreas (gegen Roike) und Gerhard (gegen Schmidt) mussten erneut über die volle Distanz spielen. Diesmal konnten beide TSVer jedoch die Punkte zu Hause behalten. Astrid kämpfte trotz 0:3 sehr gut gegen die unnachahmliche Spielweise ihres Gegners. Zwischenstand 4:2.

Richtungsweisend war dann die nächste Runde. Andreas siegte erwartungsgemäß, Gerhard unterlag in drei recht knappen Sätzen. Dagmar konnte unbekümmert in ihre Begegnung starten, verlor auch zunächst den ersten Satz. Wertvolle Tipps von der "Bank" setzte sie im zweiten Satz erfolgreich um, folglich Ausgleich zum 1:1. Die Gegenwehr des Schlalachers wärte im dritten Satz nur kurz an, Dagmar hielt ihre Fehlerquote sehr niedrig und setzte sich durch. In Satz vier schließlich fuhr sie einen völlig unerwarteten und sehr umjubelten Sieg ein. Der Zwischenstand von 7:3 sicherte durch die noch ausstehenden kampflosen Spiele tatsächlich das erhoffte Remis.

Geht noch mehr an diesem Abend? Dagmar unterliegt zunächst dem Einser mit 0:3. Darauf spielt Andreas gegen B. Stranz. Wie bereits in seinem ersten Spiel hatte er auch gegen diesen Gegner bisher noch nie gewonnen. Der schnelle 0:2 – Satzrückstand verhieß auch nichts Gutes. Doch auch ihm halfen wichtige Hinweise der Vereinskameraden zum Satzausgleich. Im Entscheidungssatz (11:4) schließlich konnte Andreas eine weitere Negativserie beenden. Astrids folgende Niederlage war nur noch Ergebniskosmetik. Am Ende stand ein unerwartet deutlicher 10:5 – Erfolg für die Treuenbrietzener auf dem Papier.

Nun gilt es auch im letzten Auswärtsspiel bei Medewitz/Wiesenburg III konzentriert und erfolgreich zu spielen.

TSV mit: Andreas Trompke (4), Gerhard Willinga (2), Dagmar Schlenz (2,5), Astrid Trompke (1,5)

Schlalach mit: F. Schmidt (1), S. Roike (2,5), B. Stranz (1,5)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.