Vergebene Minichance

Gegen die erfahrene 5. Vertretung der SG Einheit Belzig gab es in der Hinrunde mit 3:10 die höchste Niederlage. Für das Rückspiel in heimischer Umgebung waren die Erwartungen deshalb ebenso gedämpft. Doch die Gäste mussten krankheitsbedingt die Nummer 1 ersetzen, wodurch die Karten wieder neu gemischt wurden.
Leider blieb zu Beginn das bisher sehr erfolgreiche Doppel Andreas Trompke / Gerhard Willinga unter seinen Möglichkeiten. Beide leisteten sich zu viele vermeidbare Fehler, die ihre Gegner mit 3:1 auch klar bestraften. Das Damendoppel Dagmar Schlenz / Astrid Trompke hätte diese Scharte beinahe ausgewetzt, siegte im 1. Satz und unterlag im 2. Satz trotz deutlicherFührung leider noch in Verlängerung. Immerhin forderten sie ihren Gegnern beim 1:3 einiges ab.

Der Rückstand aus den Doppeln war natürlich gleich eine schwere Hypothek. Doch die Treuenbrietzener gingen mutig in die Einzel. Andreas brauchte in ersten Spiel zwar noch einige Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen, steigerte sich aber von Satz zu Satz und gewann schließlich 3:1. Bei Gerhard lief es etwas anders. Gegen den Spitzenspieler zog er nach Sätzen 2:0 davon, doch der fand nun seine spielerische Linie wieder und konnte am Ende das Spiel entscheiden. Das war umso bedauerlicher, weil sich anschließend Dagmar ein packendes Spiel gegen den Belziger Ersatzmann lieferte. Selbst im Entscheidungssatz war lange nicht abzusehen, wer am Ende jubeln durfte. Sogar eine Verlängerung musste her, doch mit 13:11 erfreute Dagmar sich, das Team und den treuen Anhang. Astrid hatte gegen den wohl erfahrensten Belziger einen schweren Stand und zwang ihn immerhin einmal in die Verlängerung.

überzeugender Auftritt - Dagmar mit zwei Einzelerfolgen

überzeugender Auftritt – Dagmar mit zwei Einzelerfolgen


Auch die zweite Runde begann für Andreas nicht optimal, schnell lag er mit zwei Sätzen im Rückstand und hatte sich gedanklich schon mit der Niederlage abgefunden. Doch diesmal verlor sein Gegner den Spielfaden und Andreas nutzte kämpferisch die sich bietende Gelegenheit. Gerhard blieb mit 1:3 erneut unter seinen Möglichkeiten. Astrid und Dagmar sammelten weiter an Spielerfahrung.

Die dritte Runde startete mit zwei 5-Satz-Krimis. Dagmar führt gegen die Nummer 1 überraschend bereits mit 2:0, doch der Gegner wehrt sich und gleicht aus. Bei Andreas am Nebentisch verläuft das Spiel genau entgegengesetzt. Das blieb auch im Entscheidungssatz so, denn Dagmar setzte sich mit 11:6 verdient durch, während Andreas mit 5:11 eine bittere Niederlage einstecken musste. Wenigstens konnte sich Gerhard danach noch über einen 3:0 – Erfolg freuen.
Am Ende bezwingt Andreas den Ersatzmann ebenfalls mit 3:0, während Astrid mit 1:3 den Schlusspunkt zur 6:10 – Niederlage setzt.

Fazit: Andreas und Gerhard haben gegen ersatzgeschwächte Gäste leider die Minichance nicht nutzen können, die Dagmar durch zwei überzeugende Einzelerfolge ermöglicht hat.

TSV mit: Andreas Trompke (3), Gerhard Willinga (1), Dagmar Schlenz (2), Astrid Trompke

Belzig mit: E. Stahlberg (2,5), W. Helbig (2,5), H. Zehnsdorf (3,5), R. Otto (1,5)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.