Spielberichte

Am vergangenen Sonntag konnte zunächst die zweite Mannschaft gegen Empor Brandenburg mit 3:1 gewinnen. Die Tore erzielten der wiedergenesene Meinusch zum 1:0. , Kapitän Lüdicke zum 2:1-Führungstreffer und Routinier Doerrwandt zur 3:1-Entscheidung.

TSV II mit: Schröder – To. Liepe, Th. Liepe, Hertel – Lüdicke, C. Knappe – Petzer, Frobenius, Koschare – Meinusch (Doerrwandt), Klöckner

Die Erste verlor im Anschluss gegen clever spielende Gäste aus Ziesar mit 1:2. Das TSV-Tor erzielte Ross.

TSV I mit: Maas – K. Päpke (J. Päpke), Carl, Kalisch – P. Päpke, Gärtner – Vetter (Meinusch), T. Knappe, Höhne, Rhaue – Ross

Am heutigen Montag waren Nachholspiele gegen Hohennauen und Viktoria Brandenburg angesetzt. Der SV Hohennauen spielte bereits Samstag und hatte gestern vormittag wegen Urlaub und Verletzung abgesagt, womit die Zweite spielfrei hatte.

Die erste Mannschaft hatte aus der Vorwoche etwas gutzumachen und kontrollierte während der gesamten Spieldauer das Geschehen. In der Abwehr hatte man nur zwei Schrecksekunden zu überstehen, als einmal ein Fernschuss an die Latte klatschte und als nach Flanke von außen der eigene Mann unseren Keeper prüfte. Erst nach einer halben Stunde konnte die Überlegenheit in Tore ummünzen und die Führung erzielen. Einen Einwurf von P. Päpke konnte Knappe noch von der Grundlinie mit dem Außenrist nach innen bringen, wo Rhaue per Kopf verwandelte. 5 Minuten später erhöhte der TSV gleich doppelt. Rhaue wurde außen geschickt und brachte den Ball nach innen, wo der mitgelaufene Vetter nur noch einschieben brauchte. Ähnlich schnell das Umschalten beim 3:0. Ross passte nach Ballgewinn mustergültig zu Knappe in den Lauf. Dieser legte vor dem Tor wieder quer zum mitgelaufenen Ross. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. In Halbzeit 2 ließ der TSV etwas nach, hatte aber weiterhin Chancen. Auch die Gäste hatten einige Situationen im TSV-Strafraum, welche aber allesamt von Abwehr oder Keeper geklärt wurden. 10 Minuten vor Schluss fiel dann doch noch ein weiterer Treffer durch ein Eigentor. Eine Flanke von Knappe wollte P. Päpke per Kopf querlegen, jedoch lief ein Gegner genau in den Ball und brachte diesen im eigenen Tor unter. In ähnlicher Manier fiel dann auch noch der Endstand. Wieder Flanke von rechts aus dem Halbfeld. Diesmal legte Müller erfolgreich quer und Rhaue verwandelte per Kopf.

TSV mit: Schröder – J. Päpke, Carl, K. Päpke (Kalisch) – P. Päpke, Müller – Ross (Gutt), Höhne, Vetter (Weigmann), Rhaue – Knappe

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.