Fünf tolle Tage in Asel

Teilnehmer Asel 2014

Teilnehmer Asel 2014

In der vergangenen Woche weilte traditionell der Tischtennisnachwuchs beim Partnerverein in Asel, um sich für die neue Saison in Schuss zu bringen. Mit neun Kindern und zwei Erwachsenen ging es Mittwochnachmittag auf den Weg Richtung Hildesheim.

 
Nachdem die Fahrzeuge entladen wurden, gab es bereits kurze Zeit später, noch vor dem gemeinsamen Abendbrot, die erste Trainingseinheit beim Tischtennis – Tennis über aufgestellte Banden.
Donnerstag 08. 00 Uhr war wecken angesagt. Etwas verschlafen wurde der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück begonnen. Anschließend wurden erst einmal die allgemeinen Aufgaben für den Tag verteilt, wie abräumen, abwaschen, Nachtlager wegräumen, etc. denn dafür waren wir selbst verantwortlich. Dieses Ritual vollzog sich dann an jedem Morgen bis zum Abreisetag.
Um 09. 15 begann dann die erste Trainingseinheit mit einer umfangreicheren Erwärmung, Im Vordergrund stand, nach fast sechs Wochen Pause, erst einmal wieder Ballgefühl zu bekommen.
Kontern Vorhand, Kontern Rückhand und das Blockspiel standen erst einmal auf dem Plan. Bei wechselnden Partnern musste man sich immer wieder neu auf die Stärken und Schwächen des Gegenüberstehenden einstellen.  
Mit Jan und Emilia hatte man zwei Neulinge dabei, die sich auch erst einmal an die Trainingsintensität gewöhnen mussten. Um dreiviertel Elf gab es eine kurze Obstpause bevor man bis halb Eins die zweite Einheit absolvierte.
Dann rief der Küchenchef Heiko zum Mittag. Spagetti mit Tomatensoße stand auf dem Speiseplan und nichts bleib übrig. Anschließend sollte es eine “ Mittagsruhe “ geben, die aber von den Kindern zum gemeinsamen Fußball und Speedminton spielen, auf der direkt hinter der Halle gelegenen Festwiese, genutzt wurde.  Um 15. 00 Uhr begann dann die zweite Trainingseinheit.
Um 17. 00 Uhr war der erste offizielle Trainingstag beendet und ganz Hartgesottene ließen sich noch auf das eine oder andere Match untereinander ein. Nach dem Abendbrot wurde der Abend mit diversen Würfel und Brettspielen beendet. Pünktlich um 22. 30 lagen so ziemlich alle auf ihrem Nachtlager und es begann die Zeit der Überprüfung ob das Handy noch funktioniert, aber so nach und nach kehrte am Ende doch Ruhe ein.
 
Freitag:      08. 00 Uhr, der Wecker klingelt, raus aus den Betten, kurz Wasser ins Gesicht und ran an den von der Küchenfee bestens präparierten Frühstückstisch. Leckere Brötchen, O-Saft, Kakao und Nutella weckten wieder die Lebensgeister bei den Kindern. Nach Einteilung der obligatorischen Verpflichtungen stand man auch schon wieder in der Halle.
Die Erwärmung fiel etwas kürzer aus, die Küchenfee machte mit, und es begann der zweite Trainingstag. Top- Spin, Abwehr, Aufschläge in Verbindung mit taktischen Vorgaben standen auf dem Plan.
Zum Mittag gab es Wiener mit Kartoffelsalat und abermals blieb nichts übrig.  
Bis 15. 00 Uhr war dann wieder Ruhe angesagt und anschließend gab es mal, kein Tischtennis.  
Mit Badesachen ausgestattet ging es ins Hallenbad nach Hildesheim. Relaxen sollte angesagt sein. Weit gefehlt. Bei Strömungskanal, Sprungturm und 70 Meter Rutsche nach Zeit, Heiko holte die Bestzeit, verging die Zeit wie im Flug. Bei gefühlte 60 Minuten Wasserball wurde auch ordentlich Kondition getankt. Um 18. 00 Uhr war man dann wieder am Quartier und kein Abendbrot auf dem Tisch, aber Prospekte vom Pizzaservice. Eine knappe Stunde später stand dann das Essen auf dem Tisch.

Testspiel gegen TTC Harsum

Testspiel gegen TTC Harsum

Samstag:    ,die Nacht war kurz doch alle saßen pünktlich am Tisch. Letzter Trainingstag. Noch einmal ging es an die Tische. Aufschlag, Rückschlag Platzierungsspiel, sowie Beinarbeit beim Balleimertraining wurde geübt, bevor um 14. 00 Uhr ein Freundschaftsspiel gegen eine Jugendmannschaft aus Harsum, einem größeren Nachbarort,  auf dem Plan stand.
 
Schon beim einspielen wurde ersichtlich, dass es mit Sicherheit viel schwerer wird zu Punkten, als beim Sieg im vergangenen Jahr, den es standen bei weitem stärkere Spieler an den Tischen.
Überraschend gelang es in beiden Doppeln zu Punkten. Dafür ging die komplette erste Runde an die Gäste. In der zweiten gelang es zumindest Chris in einer teilweise hochklassigen Begegnung knapp die Oberhand zu behalten. In seinen beiden weiteren Begegnungen hatte er nicht ganz so hart arbeiten müssen um als Sieger vom Tisch zu gehen. Auch Flori und Lotti gelang noch ein Punktgewinn, so dass man am Ende eine knappe 11:7 Niederlage einstecken musste. Anschließend klang der Abend mit den Gästen und deren Betreuern bei einem gemütlichen Grillabend aus.
 
Der Chef am Grill ->Thomas

Der Chef am Grill ->Thomas

An diesem Abend wurde die Nachtruhe um einiges heraus gezögert und der Wecker klingelte am Abreisetag erst um 09. 00 Uhr. Nachdem Frühstück gab es eine kurze, 45 minütige Auswertung des Trainingslagers, sowie einen Ausblick auf die kommende Saison, bevor alles wieder auf  Vordermann gebracht werden musste, angefangen von den Umkleidekabinen, Duschen, der Halle, dem Geräteraum, der Küche sowie dem Aufenthaltsraum. Alle packten kräftig mit an und pünktlich mit den Kirchenglocken um 10. 30 Uhr war man Abreisefertig. Die Sachen waren verstaut und nach der Verabschiedung von unseren Gastgebern ging es Richtung Heimat. Noch gar nicht so weit weg vom Trainingslagerort kehrte eine verdächtige Stille im Bus ein und einige hingen ganz schön in den Gurten. Um 14. 30 Uhr hatte der Fahrer dann auch den letzten wohlbehalten zu Hause abgeliefert.  
 
Jungs und Mädels es war wiedermal ein tolles Trainingslager mit euch.
 
Ein Dankeschön an Heiko, dem es doch noch gelang kurzfristig Urlaub zu nehmen und uns bestens versorgte. Ein weiterer Dank gilt dem Gerätewerk die uns auch in diesem Jahr wieder für die Zeit des Trainingslagers ein Fahrzeug zur Verfügung stellten.
Bis nächstes Jahr.  

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.