Wittbrietzen vs TSV II

Am heutigen Sonntag gastierte die Reserve vom TSV beim Aufsteiger aus Wittbrietzen. Im Vorfeld der Partie galt es für die Verantwortlichen wieder genügend Personal zusammen zubekommen. Was letzt endlich glückte und man mit 13 Spielern anreisen konnte. Auch weil mit Martin Maas ein A-Junior jetzt spielberechtigt ist. Willkommen im Team Martin! Trainer Schwericke gab die Marschrichtung vor. Hinten kompakt stehen und vorne mit gezielten Bällen auf Stoßstürmer Doerrwandt agieren.

Von Beginn an ging der Plan auf. Einzig das spielerische Element ging beim TSV unter. Spätestens der vierte Ball landete beim Gegner. Das führte unweigerlich dazu, dass die Defensive geforderte wurde. Gelöst wurden die Wittbrietzener Gegenstöße aber ohne Probleme. Gefährlich wurde der TSV meist nur nach Standards. Nach 16. Minuten hatte Thomas Liepe das 0:1 auf dem Fuß, nach einem Einwurf. Er drang in den 5-Meterraum, kam aber nicht mehr richtig hinter dem Ball und der Schuss landete knapp neben dem Tor. Wittbrietzen versuchte durch viel Ballbesitz in den eigenen Reihen den TSV aus der kompakten Verteidigung zu locken, aber ohne Erfolg. Kurz vor dem Pausentee rutschte ein Wittbrietzener Steilpass durch. Peuschke eilte heraus und konnte die Chance vereiteln. Ansonsten blieb die erste Halbzeit auf beiden Seiten arm an Chancen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte der Trainer um und man spielte jetzt mit drei Spielern in der Zentrale, mit dem Ziel die Null zu halten. Das Spiel verlief weiterhin ausgeglichen. Dem TSV merkte man jetzt aber an, dass den vielen Langzeitverletzten die Luft ausging und das Spiel noch fahriger wurde, als in Halbzeit eins. In der 52. Minute fiel der ersehnte, wenn auch etwas überraschende, 0:1 Führungstreffer. Der missglückte Klärungsversuch eines Wittbrietzeners nach einer TSV Ecke, landete bei Doerrwandt, der das Leder von der 16er Kante flach einschoss. Wittbrietzen drückte jetzt merklich auf’s Tempo und der TSV geriet unter Druck. Hielt aber stand. In der 66. und 68. Minute spielte der TSV dann Weihnachtsmann und schenkte dem KFV zwei Strafstöße, beide Male verlor der TSV in der Vorwärtsbewegung den Ball völlig unnötig über außen und wurde überrannte. Beim ersten Mal sprang Peuschke energisch nach dem Ball, der schon fast im Aus war und soll dabei den Spieler getroffen haben. Für den Schiedsrichter sah es jedenfalls nach einem Foulspiel aus…1:1. Nur zwei Minuten später setzt Illesch zum Klärungsversuch an um den Ball ins Toraus zu spitzeln, traf dabei aber den Hacken des Wittbrietzener Angreifers…2:1. Beide Klärungsversuche waren etwas ungestüm, wären aber nicht nötig gewesen, wenn die Bälle nicht leichtfertig verloren gegangen wären. Der TSV warf in den letzten 15. Minuten alles nach vorne und drückte den KFV in die eigene Hälfte. Es ergaben sich nochmal 2-3 Möglichkeiten. Es fehlte aber jeweils der Finale Pass um daraus Chancen entstehen zu lassen. Endstand 2:1.
Erneut verlor der TSV unglücklich nach wieder überzeugender kämpferischer Leistung.
Nächste Woche empfängt der TSV II die Reserve der SG Saarmund um 14:00 Uhr.
TSV II: Peuschke – Hertel, Carl, Th. Liepe – Hähndel, C. Knappe – To. Liepe, Illesch (74. Futterer), N. Lehmann (66. Sieberhein) – M. Maas, Doerrwandt

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.