Die Reserve der Männer des TSV Treuenbrietzen muss sich mit 2:4 geschlagen geben

Auch die TSV Reserve kann keine Punkte gegen Golm einfahren

Am Sonntag kam es nachdem Samstag die ersten Vertretungen aufeinander trafen zum Duell der Reserveteams aus Treuenbrietzen und Golm. Doch auch hier konnte der TSV keinen Erfolg verbuchen.

Trotz zweier Treffer durch Sven Klöckner zum zwischenzeitlichen 1:1 und dem 2:3 muss man sich den Golmern geschlagen geben. So warten wir auch in der 2. Kreisklasse weiter auf einen Sieg. Nach dem 2:2 gegen Geltow wollte man gegen den bis Dato Tabellenzweiten wenigstens ein Punkt holen.

Doch mit dem 2:4 in der 81. Minute zerschlugen sich die Hoffnungen und man versucht nächste Woche bei Fortuna Babelsberg III einen wichtigen Dreier im Kampf um einen einstelligen Platz zu holen.

 

TSV II: Schröter, Höhne J., Vetter, Liepe Th., Hähndel (Koschare), Illesch (Liepe To.), Weigmann J., Hertel, Klöckner, Lehmann (Bergemann), Ross

Sommerpause steht vor der Tür – die letzten 3 Spiele in der Vorschau

Ein Funken Hoffnung bei der 2. Männermannschaft

Jüngste Ereignisse im Spielbetrieb sorgen für einen Motivationsschub bei der Männerreserve des TSV Treuenbrietzen. Durch den Wegfall des zweiten Abstiegsplatzes kann TSV Treuenbrietzen II den Abstieg doch noch abwenden. Auch wenn man es nicht in eigener Hand hat, so besteht doch ein Funken Hoffnung.

Das besondere an der Konstellation ist der Gegner der den TSV II als Gast erwartet. Denn das alles entscheidende Spiel findet beim Lokalrivalen aus Schlalach statt. Am Samstag wird dort um 12.30 Uhr Anstoss sein. Dadurch das Michendorf III als Konkurrent um den rettenden Platz bereits um 12.30 Uhr bei ESV Lok Seddin II antritt, wurde das TSV-Spiel ebenfalls vorverlegt aus Gründen des Wettbewerbs.

Letztendlich kann man dennoch befreit aufspielen und sollte sich einfach nur freuen ein Derby mit diesem Hintergrund spielen zu dürfen. Denn sportlich stand der Abstieg ja schon fest und jetzt solch ein wichtiges Spiel spielen zu können, ist für jeden Fußballer das was den Sport so ausmacht.

Wir brauchen jede Unterstützung am Samstag, also kommt nach Schlalach und seid dabei. (mehr …)

Gemischte Gefühle im Männerbereich

TSV holt erneut Punkt gegen Tabellendritten – der DREIER war greifbar nah

Hätte man um 14.50 Uhr unterschreiben können, dass man heute souverän einen Punkt mitnimmt, hätte man das wahrscheinlich getan. Doch im Nachhinein ist der Punkt nicht dem Spielverlauf entsprechend. Die Männer spielten 90 Minuten lang konzentriert und beherrschten weitestgehend den Gegner.

Der Beginn sah jedoch nicht vielversprechend aus, denn bereits nach kurzer Zeit mussten zwei Spieler mit muskulären Verletzungen vom Platz. Für sie kamen Thomas Knappe, der sich kurzfristig bereiterklärte zu spielen und Olgar Agaba, der erneut seine Klasse  aufblitzen lassen konnte. Es war sehr schön anzuschauen wie schnell sich die Spieler integrierten und Anteil am Punktgewinn hatten.

Um es vorwegzunehmen war es wieder die geschlossene Mannschaftsleistung, welche den Punktgewinn garantierte.

Letztendlich ist der Spielverlauf schnell geschildert. Die Männer kreierten zahlreiche Chancen – nutzten jedoch erst kurz vor der Pause eine Möglichkeit zum 1:0. Erik Näthe war zur Stelle und markierte das überfällige 1:0. Wittenberge fand bis dahin nicht statt. Gutes Stellungsspiel und Pressing sorgten für die gute erste Halbzeit.

In Halbzeit zwei dann weiter Offensivfußball durch den Gastgeber. Den Vorwurf den man sich machen muss ist die Chancenverwertung. Aber dennoch kann und muss man auf Grund der bisherigen Saison und der Tabellenkonstellation zufrieden sein.

In der 55. Minute dann der erste richtige Schuss von Wittenberge doch der TSV Schlussmann war zur Stelle.

Die Schlüsselsituation dann in der 85. Minute als Torsten Senft in den Zweikampf im 16er geht. Ja der TSV Verteidiger geht von hinten in den Zweikampf was die Bewertung durch den Schiedsrichter immer schwerer macht, ABER er spielt klar den Ball ins Aus, dennoch ertönte der Pfiff. Hier wäre Fingerspitzengefühl gefordert gewesen. Für uns im Abstiegskampf ist jeder Punkt wichtig und da darf der Pfiff nicht kommen. Aber so ist Fußball leider nun mal. Den fälligen Elfer verwandelte der Spieler sicher.

So stand es 1:1 und das Spiel war dann auch zu Ende.

Treuenbrietzen spielte eine starke Partie – Mit einem Dreier hätte man sich eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen, um den Abstieg aus eigener Kraft zu verhindern. So brauch der TSV weiter Schützenhilfe der anderen Teams und einen Sieg gegen den direkten Konkurrenten Rot-Weiß Gülliz am 10.06.2017 im letzten Heimspiel im Waldstadion.

Ein Punkt nächste Woche gegen Fortuna könnte die verloren Punkte aus dem Wittenberge – Spiel gewiss wettmachen.

 

TSV: Schröder, Päpke  K., Lüdicke, Schulz (Knappe T.) , Senft, Päpke  P., Vetter (Agaba), Ross, Höhne, Näthe, Rhaue

 

hier die Zeitungsberichte:

Potsdam Mittelmark:

http://www.sportbuzzer.de/artikel/landesklasse-west-tsv-erkampft-drittes-remis-in-serie/

Prignitz:

http://www.sportbuzzer.de/artikel/landesklasse-west-veritas-fehlen-die-ideen/

 

Die Hoffnung stirbt zuletzt – TSV II verliert zu Hause gegen SG Saarmund II mit 1:3

 

Die Luft wird dünn im Abstiegskampf und die Reserve des TSV kann aus eigener Kraft den Abstieg nicht mehr verhindern. Mit der Niederlage gegen Saarmund II kann man an Saarmund nicht mehr vorbeiziehen. Die Treuenbrietzener starteten hoffnungsvoll und gingen in der 11. Spielminute durch ein Tor von Michael Kaiser in Führung. Doch ein Spieler der Saarmunder sorgte noch in der 1. Halbzeit für den Endstand.

Philipp Müller sorgte mit Toren in der 25. , 38. und 45. Minute für das 1:3.

Treuenbrietzen kann jetzt nur noch rechnerisch an Michendorf III und Linthe vorbeiziehen. Dazu muss der TSV die ausstehenden Spiele bei Eintracht Potsdam und Traktor Schlalach gewinnen. Dabei darf Union Linthe kein Spiel mehr gewinnen. Sie spielen am 24.05.2017 in Babelsberg gegen Welcome United. Parallel spielt Michendorf gegen Seddin, wobei ein Sieg der Seddiner notwendig ist. Am 28.05.2017 spielt dann Linthe in Michendorf. In dieser Partie muss Michendorf gewinnen. Am selben Spieltag muss der TSV bei Eintracht Potsdam gewinnen. Am 11.06.2017 dann das nächste Mal hoffen. Verlieren Michendorf in Belzig und Linthe in Schlalach so steigt am letzten Spieltag ein Finale für den TSV Treuenbrietzen bei Traktor Schlalach. Michendorf spielt erneut gegen Seddin und muss auch diesmal verlieren.

Anhand der Ausführungen eine fast unmögliche Konstellation, aber manchmal schreibt der Fußball genau diese Geschichten …

Also die Hoffnung stirbt zuletzt – rein rechnerisch haben wir schonmal unsere Hausaufgaben gemacht.

 

TSV : Schröder, Höhne J.,Schwericke, Kaiser, Illesch (Hähndel), Henkel L.(Weigmann), Henkel J., Klöckner, Lehmann, Zobel, Maas (Fraske)

 

Licht und Schatten bei den Männern vom TSV Treuenbrietzen

Die 1. Männer erkämpfen wichtigen Punkt beim Tabellendritten dank überragender Torwartleistung

Am Wochenende musste die Landesklassenvertretung des TSV Treuenbrietzen bei SV Union Neuruppin antreten. Auch an diesem Spieltag mussten wieder einige Ausfälle kompensiert werden. So standen unter anderem Pit Päpke, Stafan Kahlisch, Thomas Knappe, Christian Knappe sowie Enrico Maas nicht zur Verfügung. Olgar Agaba erklärte sich glücklicherweise bereit personell zu unterstützen und so hatte man mit unserem Oldie Jens Ross, der den beruflich abwesenden Trainer Peter Dörrwandt vertrat, zwei Spieler auf der Bank.

Dafür kehrten aber der Kapitän Nils Ross, Tristan Rhaue, Christoph Vetter und Philip Müller in die Startelf zurück.

Man war sich der Schwere dieser Begegnung bewusst und musste an diesem Tag über sich hinauswachsen, um etwas zählbaren mitnehmen zu können. Dies tat an diesem Tag ein Spieler ganz besonders. Der Schlussmann des TSV Marcus Schröder konnte mit mehreren Glanzparaden die Null halten und wuchs im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinaus.

Die geschlossene Mannschaftsleistung und der starke Schlussmann sorgten dann nach 95. Minuten für große Freude auf Seiten des TSV.

Das Spiel begann sehr taktisch auf beiden Seiten. Als Gast war man bedacht hinten kompakt zu stehen und den Gegner früh zu stellen, um nach Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen. Die Heimmannschaft kombinierte sicher und wollte über die spielstarken Offensivleute immer wieder zum Abschluss kommen.

In der ersten Halbzeit gelang das den Hausherren auch dreimal, doch spätestens beim Keeper war Endstation. Der TSV war aber nicht chancenlos und erzielte sogar einen Treffer, der aber auf Grund einer Abseitsposition nicht gegeben wurde. Nico Höhne konnte den Angriff erfolgreich abschließen, doch die Fahne des Assistenten war schnell oben. Kurze Zeit später konnte ein Neuruppiner einen Torschuss von Nico Höhne in letzter Sekunde blocken. Auch nach Ecken war der TSV immer wieder gefährlich und hatte mit Martin Lüdicke und Philip Müller zwei weitere Möglichkeiten zur Führung. (mehr …)

Zweimal Unentschieden im Männerbereich

1. Männer spielen gegen den VfL Nauen 1:1

Am Samstag gastierten die Männer des VfL Nauen im Waldstadion des TSV Treuenbrietzen. Die Heimmannschaft musste viele Ausfälle von Leistungsträgern kompensieren. Mit Maas, Rhaue, Müller, Knappe, und Ross fehlten fünf etatmäßige Stammkräfte und dazu kam, dass 3 weitere Leistungsträger (Päpke, P. , Knappe, Th. und Vetter, Ch.) angeschlagen in die Partie gingen. Durch den doppelten Abstiegskampf darf aber der Kader der 2. Mannschaft nicht allzu sehr geschwächt werden. Deshalb standen viele seltene Namen im Aufgebot der Landesklassenelf.

Bei hervorragenden äußeren Bedingungen begann das Spiel wie erwartet. Der TSV musste aus einer kompakten Defensive versuchen Nadelstiche zu setzen und so dann zum Abschluss zu kommen.

Nauen hatte im Spielverlauf deutlich mehr Ballbesitz und versuchte sehr gut das Spiel von hinten systematisch aufzuziehen. Doch durch das Mittelfeld, welches sehr gut stand waren die Räume sehr eng für Nauen, so dass sie immer wieder neu aufbauen mussten. Die gesamte Offensive des TSV arbeitete konsequent nach hinten und ließ so wenig zu. Stefan Kahlisch war dort mit Thomas Knappe immer wieder im Zentrum zur Stelle. Auch Jerome Weigmann, der aus der eigenen Jugend sein Landesklassendebüt feierte und auch einen sehr guten Tag erwischte, konnte mit Nico Höhne und Erik Näthe immer wieder die gefährlichen Aussenspieler Nauens stellen. (mehr …)

Zum Abschluß ein 0:0

image16Am gestrigen Sonntag war die SpG Turbine / Eintracht zu Gast im heimischen Waldstadion. Bei eisigen Temperaturen und leicht gefrorenem Boden, einigten sich beide Teams darauf zu spielen. In einer Ereignisarmen Partie auf schwer bespielbarem Rasen, war es ein gerechtes Unentschieden. Es gab zwar einige gute Gelegenheiten auf beiden Seiten, aber am Ende steht ein gerechtes 0:0. (mehr …)

1. Heimsieg in dieser Saison

image15Am gestrigen Sonntag war die SG Schenkenhorst im Waldstadion zu Gast. Gut besetzt wollte man die Derbyniederlage vergessen machen. Dementsprechend motiviert ging man zu Werke. Doch die ersten 20 Minuten gehörten dem Gast. Aufgrund von großer Unsortiertheit in der heimischen Defensive kam der Gast zu mehreren guten Abschlüssen, die aber Keeper Marcus Schröder alle zu entschärfen wusste. Danach kam die Zweete etwas besser ins Spiel und kam auch vor des Gegners Tor. Aber die Freistöße gingen am Tor vorbei oder es fehlten ein paar cm um den Gästekeeper zwingend in Gefahr (mehr …)

Derby verloren

img_3068Am gestrigen Sonntag war der SV Traktor Schlalach zu Gast. Es hieß also Derbystimmung im Waldstadion. Gut besetzt wollten wir uns den 2. Dreier diese Saison verdienen. Ein guter Start wäre Stephan Meinusch beinahe in der 2. Minute gelungen, als diesem frei vor dem Gegnerischen Keeper der Ball versprang. In der 12. Minute fiel ein Pfiff des Schiedsrichters im Treuenbrietzener Strafraum, den die Spieler beider Mannschaften nicht einordnen konnten. Doch zur Verwunderung aller gab es Strafstoß für Schlalach. Diesen setzte, der in der Jugend in Treuenbrietzen spielende und heute für Traktor aktive, Jeffrey Geserick glücklicherweise an den linken Pfosten. Weitere Chancen gab es nun auf beiden Seiten, die aber nicht (mehr …)

1 2 3 27