Teltow siegt in einem einseitigen Spiel gegen TSV Treuenbrietzen

Personalsorgen plagen den TSV Treuenbrietzen

Während es an diesem Spieltag bei der Flämingelf um wichtige Punkte ging, so hatten die Teltower eher eine Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten der Landesklasse West. Auf gleich fünf Positionen musste der TSV Treuenbrietzen umstellen. Selbst Trainer Jens Ross musste am Samstag die Töppen schnüren, um elf Mann zusammen zu bekommen. Es fehlten im Vergleich zum 2:5 gegen Wittenberge die Innenverteidiger Lüdicke und Müller und in der Offensive musste man Höhne, Beelitz und Weigmann ersetzen.

Neu im Team der Sabinchenstädter waren Christian Knappe, Sebastian Illesch, der genesene Olgar Agaba, der kurzfristige eingesprungene Jan Henkel und Trainer Jens Ross.

 

Die Ausgangsposition bei den Gästen ließ auch nur eine taktische Richtung zu. Kompakt stehen und die Null so lange wie möglich halten. Das gelang anfangs auch sehr gut. Spätestens Torhüter Maas oder gut stehende Defensive waren zur Stelle. Ein Pfostenschuss der Teltower in der 3. Minute sollte

vorerst die Ausnahme bleiben. In der Folge hielt Maas zweimal stark und so überstanden die Gäste die erste Viertelstunde schadlos.

In der 18. Minute muss dann das Glück etwas nachhelfen zur Teltower Führung. Eine Hereingabe von rechts auf den langen Pfosten wollte der Teltower Gabler ablegen. Der Kopfball sollte aber über dem Torwart im langen Eck seinen Weg zum 1:0 finden.

Taktisch war das natürlich alles andere als förderlich für den Gast. Dennoch musste die Defensive weiter konzentriert agieren, um überhaupt noch Chancen auf Punkte zu erhalten. In der ersten Halbzeit reichte es aber nur zu zwei Abschlüssen für den TSV Treuenbrietzen. Teltow war spielerisch überlegen, aber sobald es in die torgefährliche Zone ging, verteidigte der TSV Treuenbrietzen sehr gut und der Teltower FV wirkte über weite Strecken eher ratlos.

So ging man auf Seiten der Heimelf wohl eher unzufrieden in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ein schneller Start der Heimelf, der noch weitere Tore erhoffen ließ. Ein langer Ball über links wurde von der Grundlinie auf den Elfmeterpunkt gelegt und Max Kühne vollendete überlegt zur 2:0 Führung. Doch dieser gut vorgetragene Spielzug war nur ein Strohfeuer. TSV konnte Offensiv keine Gefahr ausstrahlen und musste ab der 68. Minute sogar zu zehnt zu Ende spielen. Tim Schwericke musste verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Da die Gäste mit nur elf Spielern anreisten hieß es also die letzten 20 Minuten in Unterzahl zu überstehen.

Teltow konnte zwar den Ball im Mittelfeld fleißig im Kurzpassspiel laufen lassen, dennoch fehlten immer wieder die Ideen oder zwingenden Aktionen. Auch die Fernschüsse sorgten für kein weiteres Tor in diesem Spiel.

Am Ende hat Teltow seine Pflichtaufgabe erfüllt. Der TSV Treuenbrietzen muss mit leeren Händen nach Hause fahren und hofft im Heimspiele gegen Meyenburg auf mehr personelle Möglichkeiten und vor allem auf Punkte.

TSV: Maas, Päpke K., Schwericke, Päpke P., Illesch, Knappe Th., Knappe Ch., Henkel, Hähndel, Ross, Agaba

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.