Beachvolleyball im Freibad

Bei tollen Wetterverhältnissen fand an diesem Wochenende das 10. Beachvolleyballturnier im Treuenbrietzener Freibad statt.
Die zahlreichen Badbesucher feuerten alle Spieler an und jubelten über tolle Ballwechsel.

Oh das war ja der Bericht vom vorigen Jahr. sorry.

Bei einem Wetter, wo man keinen Hund vor die Tür jagt, fanden sich trotzten 20 unverwüstliche Volleyballfans zum 11. Mal im Freibad Treuenbritzen ein. Da verständlicher weise die Badegäste ausblieben, hatten die Spieler das Bad für sich alleine.
Pünktlich zum ersten Ballwechsel am Samstag um 9. 00 Uhr öffnete Petrus die Schleusen und so gab es für alle Spieler gratis Abkühlung von ganz Oben. Die Freude darüber hielt sich aber in Grenzen. In vier Gruppen a 5. Mannschaften, die alle aus der Flämingregion kamen, wurde wie in jedem Jahr, die Setzliste für das DOPPEL-KO System am Sonntag ausgespielt. Auch zwei reine Frauenmannschaften gingen an den Start, konnten sich aber leider nicht unter den besten 16. Mannschaften platzieren.
Mit dem Ende der Vorrunde gegen 15. 30 Uhr dachte sich auch Petrus er könnte ja mal eine Pause machen und so strahlte plötzlich die Sonne über dem Freibad.
Bei diesem tollen Wetter wollte natürlich keiner nach Hause und so wurden spontan noch ein paar Spiele 6 gegen 6 ausgetragen.

Sonntag 10. 00 Uhr ging es weiter und auch Petrus hatte pünktlich ausgeschlafen und versorgte uns alle wieder mit reichlich Wasser von oben.
Bis zum Halbfinale verlief eigentlich alles nach Plan die Favoriten setzten sich durch, wenn auch der eine oder andere schon leicht in Bedrängnis kam. Im ersten Halbfinale siegten Rosch/Wiesenack knapp mit 2:1 Sätzen(15:11, 13:15, 16:14) gegen Hesse / Haase aus Luckenwalde.

Auf der Verliererseite setzten sich Ewerth/Löhmer aus Belzig durch.

Die wenigen Zuschauer und natürlich alle Teilnehmer sahen ein spannendes Finale das erst im Entscheidungssatz einen Sieger fand. Torsten Wiesenack aus Treuenbrietzen und Gorden Rosch aus Jüterbog gewannen nach 2004 zum 2. Mal den begehrten Pokal.

Trotz des Wetters oder gerade wegen des Wetters ein tolles Turnier. Ein Vorteil hat das Ganze, schlechter kann es im nächsten Jahr wohl kaum werden. In diesem Sinne bis zum nächsten Jahr.

Ein paar Bilder

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.