Sieg der Moral und des Willens

Am vergangen Sonntag war der Tabellenführer vom SV Roskow zu Gast im Waldstadion Treuenbrietzen. Die rund 100 Zuschauer bekamen einen hochmotivierten Gastgeber zu sehen, der bereits nach gut 2 Minuten die erste Torchance hatte. Nico Fellers Volleyschuß verfehlte aber sein Ziel. Im direkten Gegenzug fiel allerdings das 0:1 nach einer Ecke (3. ). Davon unbeeindruckt schnürten die Sabinchenstädter den Spitzenreiter in seiner Hälfte ein und drängte mit Macht auf den Ausgleich. Nahezu im Minutentakt erspielte sich der TSV Torchancen, jedoch Pfosten und ein überragender Gästetorwart ließen zunächst keinen Treffer zu. So kam es wie es in den letzten Wochen immer kam, dass der einzige nennenswerte Fehler zum 0:2 führte (32. ). Trotz des Rückstandes bewiesen die Sabinchenstädter Willen und Moral und spielten weiter nach vorne. In der 37. Minute wird der agile Fernando Weigmann im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelt Thomas Knappe zum verdienten Anschlußtreffer. Mit dem Spielstand 1:2 wurden die Seiten gewechselt. In der 2. Hälfte dasselbe Bild. Der TSV mit einer hohen Laufbereitschaft erstickte die anfänglichen Behühungen des SV Roskow, gegenzuhalten, im Keim. Florian Carl (52. ), Tobi Gutt (53. , 66. ), Nico Höhne (69. )sowie Thomas Knappe (73. ) hatten noch die besten Chancen, das Spiel für ihre Farben zu drehen. Allerdings bis zur 82. Minute mußten die Sabinchenstädter warten, ehe ihre Bemühungen den über die Maßen verdienten Erfolg hatten. Ein von Thomas Knappe geschlagener Freistoß findet den Kopf von Pit Päpke zum umjubelten Ausgleich. Jetzt wollte der Herbstmeister mehr, fing sich aber im direkten Gegenzug nach einer Ecke den erneuten Rückstand zum 2:3 ein (84. ). Viele Zuschauer verließen enttäuscht das Waldstadion, weil sie wohl nicht damit rechneten, dass der TSV noch mal zurückkommen würden. Sie verpassten eine dramatische Schlußphase. Als in der Nachspielzeit die letzte Ecke für die Sabinchenstädter durch Florian Carl ausgeführt wurde, konnte sich Tobi Gutt am langem Pfosten der Bewachung entziehen und markierte den 3:3-Endstand buchstäblich mit dem Abpfiff des Schiedsrichters (90. +2). Mit der besten Spielleistung der Rückrunde ist der TSV gut gerüstet, um im Saisonfinale ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Für den TSV spielten: E. Maas im Tor – J. Päpke, P. Päpke, N. Lehmann (83. D. Gärtner) – C. Knappe (83. P. Dörrwandt) – T. Knappe, F. Carl, F. Weigmann – N. Höhne – T. Gutt, N. Feller.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.