Verrücktes Spiel in Brandenburg

Zum nächsten Spitzenspiel war der TSV zu Gast bei der Brandenburgligareserve von Stahl Brandenburg und man konnte das Spiel erfolgreich mit 3:5(3:1) bestreiten.
Ehe das Spiel so richtig begann lag man auch schon 1:0 zurück. Doch mit zunehmender Spieldauer fanden die Sabinchenstädter immer besser ins Spiel. Und so folgte als logische Konsequenz de Ausgleich. Nach einem Freistoß von N. Höhne köpfte Steven Petzer den Ball zum Ausgleich ins Netz. Es war sein ersten Spiel in der ersten Mannschaft in dieser Saison nach zuvor starken Leistungen in der Reserve. Nun schien sich das Blatt zu wenden, denn Stahl war nach vorne nicht gefährlich und der Ein-Mann-Sturm meist allein auf weiter Flur. Doch man nutzte die Chancen die man eigentlich gar nicht hatte. T. Schwericke rutschte aus und der Brandenburger lupfte abgezockt über Keeper Maas zur erneuten Führung ins Netz. Der TSV konnte sein optisches und spielerisches Übergewicht nicht in Tore ummüzen. Dann auch noch das 3:1 kurz vor der Pause. Ein Freistoß von der Strafraumkante wurde unhaltbar für den Torwart abgefälscht.
In der Pause schwörte man sich ein und wollte das Spiel unbedingt noch drehen. Das sorgte auch für Verwunderung auf Gastgeberseite, warum denn bei 3:1 Rückstand noch so viel zu lachen hat. und das haben sie ja dann auch gesehen.
Nach Flanke von rechts wurde F. Carl im Strafraum zu Fall gebracht und der eingewechselte Thomas Knappe verwandelte gewohnt sicher vom Punkt von 3:2 Anschluss. Nur wenige Minuten später der Ausgleich. Nach schöner Kombination über Richter und Carl, brachte letzterer die Flanke in den Strafraum, wo mit Stürmer Tristan Rhaue der passende Abnehmer wartete. Von den Stahlwerker kam offensiv auch jetzt nicht mehr. So stach Joker Thomas Knappe zum zweiten Mal. Stahl bekam dich Ball nicht weit genug raus und er nagelte den Ball zum 3:4 in den linken Dreiangel. Die Krönung seiner Leistung dann kurz vor dem Abpfiff. Nach kurzer Ecke von Carl nagelte Thomas Knappe das Leder nun einfach in den anderen Torwinkel zum 3:5 Endstand.
Fazit: Der TSV setzt seine gute Bilanz gegen die Havelstädter in einem fairen und ansehnlichen Spiel fort und erobert vorübergehend die Tabellenspitze zurück.
TSV mit: – Maas – J. Päpke, Schwericke, Kaiser – P. Päpke – Richter(Feller), Höhne, Carl, Ch. Knappe(Schulz) – Rhaue, Petzer(T. Knappe) –

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.