Starker Auftritt von TSV Treuenbrietzen

Und wieder war es so weit. Am vorletzten Spieltag der Kreisliga Westhavelland bekamen es die Jungs um Torsten Borchard mit der Reserve von Chemie Premnitz zu tun.

Gewarnt aus der Vorwoche, in der man in Rathenow unterlag und Chemie Premnitz gegen Niemegk siegreich war, wusste man von Beginn an, dass man den Gegener nicht zu unterschätzen hat. So war es dann auch recht früh, dass man 1:0 in Führung ging. Schon in der 12. min war es der so schußstarke Dennis Gärtner der zum 1:0 vollendete. Aus knapp 30 – 40 Metern zog er hochmotiviert ab und der Ball, leicht abgefälscht, zappelte zum ersten mal im Netz. Nun war der Motivationsschub zu spüren und die TSV Spieler zogen immer mehr das Tempo an und die Zügel enger. Die Überlegenheit nutzte dann Stefan Kalisch der immer häufiger in der gegnerischen Hälfte zu finden war, da die Abwehr um Pit Päpke alles im Griff hatte.

In der 24. min dann ein Freistoß von halblinks. Unser diplomierter Freistoßexperte Dr. Freekick Nico Höhne traf erstmal nur den Pfosten, aber ein langes Kopfballungeheuer namens Kalisch verwertete den vom Pfosten kommenden Ball überlegt mit dem Kopf – einfach nur geil. Zwei Defensivleute sorgten somit für beide Treffer in der 1. Halbzeit, was für die ausgewogende Mannschaftsleistung spricht.

So ging man mit einer souverän erarbeiteten 2:0 Führung in die Kabine. Der Trainer der Ersten sorgte dann auch wieder einmal dafür, dass die Motivation erhalten blieb und eine kleine gesangliche Einlage seitens der Spieler tat sein Rest – WHAT.

Nun wollte der TSV was fürs Torverhältnis tun und schaffte das auch erfolgreich. Schon in der 52. min sorgte Thomas Knappe mit einem Unterlattenkopfball nach Freistoß von Arne Schulz für das vorentscheidende 3:0. Und jetzt wieder mal ein genetisch bedingter Geniestreich von Prof. Dr. Nico Höhne (Facharzt für direkte Freistöße) in der 62. min sorgte er mit einem Freistoß für das verdiente 4:0. Glückwunsch.

Das 5:0 dann wieder ein erfreuliches Ereignis denn Tobias Gutt stand wie in alten Zeiten goldrichtig und schob zum 5:0 ein, dazu ist zu sagen, dass er schon in der zweiten 3 Buden machte. Tristan : Spitz pass auf.
Das 6:0 dann nach einer Ecke durch den offensivsten Offensiv Verteidiger des Tages Stefan Kalisch der platziert zum 6:0 Entstand einköpfte.

Man könnte jetzt jeden einzelnen extra loben – aber es reicht dass man weiß, dass vom 1. bis zum 15. Mann alle konzentriert bei der Sache waren und mit 120% zum Sieg beitrugen.

TSV: N. Avram , P. Päpke , J. Päpke , S. Kalisch , D. Gärtner (75. T. Liepe) , Ch. Knappe (45. N. Lehmann), T. Knappe , N. Höhne , A. Schulz , T. Rhaue (65. T. Gutt), N. Feller

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.