Führungstrio im Gleichschritt

In der 2. Kreisklasse bleibt es weiter spannend. Sowohl Bamme (5:2 gegen Rädel) als auch Empor (6:1 in Busendorf) gewannen ebenso wie die TSV-Zweite (6:1 in Ziesar) ihre Sonntagsspiele. Somit kommt es am kommenden Sonntag schon zu einem besonders wichtigen Spiel im Waldstadion, denn der Drittplatzierte aus Bamme ist zu Gast. Der TSV hat zwar zwei Punkte Vorsprung, Bamme hat aber noch ein Spiel weniger. Brisanz ist also geboten und wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung.

Das 6:1 in Ziesar war überaus verdient und eigentlich noch zu niedrig, denn Chancen waren für mindestens doppelt so viele Tore vorhanden. Der TSV legte los wie die Feuerwehr; schon in den Anfangsminuten gab es zwei Torchancen, welche nicht genutzt werden konnten. Das 1:0 entstand nach schöner Kombination über den rechten Flügel; Marcus Richter brachte den Ball dann bis zum langen Pfosten, wo Maik Hanck vollenden konnte. Beim 2:0 spielte die gegnerische Abwehr auf Abseits, doch von den Forderungen gegen den Schiri ließ sich Tobias Gutt nicht beirren, lief allein auf den Torhüter zu und vollendete. Kurze Zeit später kamen die Gastgeber zum Anschlusstreffer. Nach einem langen Ball auf den rechten Flügel lief der Angreifer in den Rücken der Abwehr, brachte den Ball flach in die Mitte und Tobias Liepe schob den Ball vor dem hinter ihm stehenden Stürmer ins eigene Tor. In der Folge hatte man einige Chancen, unter anderem einen Elfmeter. Tobias Gutt wurde gefoult, trat selbst an, doch der Torhüter konnte sicher parieren. Den Halbzeitstand stellte Fernando Weigmann her, vorausgegangen war wieder ein guter Spielzug des TSV. Glück hatte man noch einmal vor der Pause, denn der Schiedsrichterpfiff blieb nach einem unglücklichen Schubser, aber dennoch klaren Elfmeter im TSV-Strafraum aus. Und dies war nicht die einzige Entscheidung des jungen Schiedsrichters, mit der die Gastgeber haderten.

In Halbzeit zwei tat man sich lange schwer, an den Spielfluss aus dem ersten Spielabschnitt anzuknüpfen. Bis zur roten Karte für einen Spieler der Gastgeber hatte man nur eine klare und gut herausgespielte Torchance. Peter Dörrwandt, der neben Gerd Hanck als Trainer fungierte, wurde von besagtem Spieler beleidigt und da der Schiri in Hörweite stand, gab er die rote Karte. Das 4:1 erzielte Steven Petzer im Nachschuss nachdem der Torhüter einen Schuss zuvor nicht festhalten konnte. Die Platzherren hatten trotz Unterzahl noch eine gute Chance, doch die konnte Torhüter Philipp Keil durch gutes Rauslaufen vereiteln. Auf der anderen Seite erspielte sich der TSV noch mehrere Chancen. Nach einem kurz ausgeführten Eckball konnte Martin Lüdicke eine Flanke von Fernando Weigmann am langen Pfosten einköpfen. Für das letzte Tor war dann Fernando selbst verantwortlich; er setzte den Torhüter im Aufbauspiel unter Druck, gewann den Pressschlag und musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben. Die früh in Halbzeit zwei eingewechselten Stürmer Michi Schubert und Christian Lehmann boten eine gute Leistung und erarbeiteten sich ebenfalls noch Einschussmöglichkeiten, konnten diese aber auch nicht nutzen.

Der TSV mit: P. Keil – To. Liepe, K. Päpke, Th. Liepe – M. Hanck (C. Lehmann), C. Vetter, M. Lüdicke, S. Petzer, M. Richter – F. Weigmann, T. Gutt (M. Schubert)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.