Unglücklicher Landesklassenauftakt

Am Sonntag war es endlich soweit der TSV Treuenbrietzen durfte in der Landesklasse Mitte sein erstes Punktspiel bestreiten. Gegener in diesem Spiel war einer der Topfavoriten auf den Meistertitel, RSV Eintracht Teltow. Nach den Ergebnissen der Vorbereitung sah man eher skeptisch diesem Spiel entgegen war aber gewillt eine ordentliche Partie zu bieten. Um es vorweg zu nehmen gelang dies auch.

Man begann hochkonzentriert die Begegnung und stand in den ersten Sekunden gleich seinen Mann. Und ging sogar in der 4. min durch Tristan Rhaue in Führung. Trotz diesem Traumstart blieb man ruhig und hielt die Ordnung im Team aufrecht und bot den Zuschauern eine sehr gute Vorstellung. Hinten stand man kompakt und konnte mit einem schnellen jedoch nicht immer präzisen Spiel nach vorne ein ein oder anderes Mal beim Gegner für Gefahr sorgen. Die Teltower aggierten eher Ideenlos zeigten aber dennoch eine starke Leistung nur in der Offensive konnten sie den guten Spielaufbau nichtt in Tore ummünzen, denn die Treuenbrietzener haben einen starken Tag erwischt. So ging es verdient mit 1:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Die Gäste hatten zwar ein optisches Übergewicht – doch verlief die Partie aufgrund der Chancen ausgeglichen. Leider war man in der 66. min machtlos als ein Kopfball nach einer Ecke unhaltbar im TSV Kasten landete. Der TSV wäre sicherlich mit dem Unendschieden zufrieden gewesen doch im Spielverlauf zeigte sich dass man sogar den Dreier wollte so hatte Tristan Rhaue (2x) Tobias Gutt und einige andere TSV Spieler die Chance zu Führung scheiterten aber am starken Gästekeeper. So war es ein Sonntagsschuss der Gäste in der 86. min der die Führrung für Teltow brachte. Viele hätten dem TSV im Vorfeld solch Leistung nicht zugetraut, wir Spieler wissen aber was wir können und wozu wir in der Lage sind und haben das auch eindrucksvoll bewiesen. Zufrieden kann man zwar mit der Leistung sein aber nicht mit dem Ergebnis denn wir haben uns ein Unendschieden verdient, wenn nicht sogar mehr.

Jetzt besteht die Schwierigkeit darin die Leistung zu konservieren um dann schon im nächsten Spiel in Golßen einer Dreier, einen Zweier oder wenigstens einen Punkt einzufahren.

TSV: N. Avram, J. Päpke, M. Kaiser, A. Schulz, T. Schwericke, P. Päpke , M. Hanck (S. Kalisch) , Ch. Knappe, T. Knappe, T. Gutt, T. Rhaue
TSV:

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.