TSV mit Moral aber ohne Punkte

So ist Landesklasse eben nunmal. Am Samstag fuhren die Männer des TSV zum Auswärtsspiel nach Herzberg. Die Witterungsbedingungen waren hervorragend – Regen satt – so wie wir es lieben. Doch das Spiel erwies sich später als nicht zu gewinnen. Denn wenn ein Gegner alles ungestraft darf und die Gäste nicht kann man das nicht durch Einsatz und Kampfgeist wegmachen. DSCF5369

Zum Spiel ist im Vorfeld zu sagen, dass der TSV gut aufgestellt anreiste und gewillt war 3 Punkte zu holen. Die Einstellung bei uns ist aber immer Bombe. Der Gastgeber verstärkte sich in der Vorbereizung mit vielen höherklassig erfahrenen Spielern und deklarierte sich zum Aufstiegskandidaten. Wenn die Mannschaft aus dem Elbe Elster Kreis weiter so ein Glück mit den äußeren Umständen hat ist das Potenzial dazu auf jeden Fall da. Von Beginn an dominierten die Hausherren das Geschehen und konnten aufgrund der Individuellen Stärke den TSV gehörig unter Druck setzen. Der TSV nahm das Spiel aber im Verlauf der 1. Halbzeit an und konnte auswärtstypisch durch Konter auch Gefahr ausstrahlen, und hätte durch Nico Höhne und Tristan Rhaue auch zwei Treffer erzielen können. Die Heimelf hatte viele gefährliche Aktionen und einen Pfostenschuss zu verbuchen. Mitte der 1. Halbzeit dann der Rückstand – aus dem Mittelfeld dribbelte ein Spieler durch 4 Spieler hindurch und konnte ungehindert einschieben. So lag man zur Halbzeit noch verdient mit 1:0 hinten.

Halbzeit 2. sollte aber beweisen wozu der TSV in der Lage ist. Obwohl die Herzberger bis auf 3:0 erhöhen konnten war man in den zweiten 45. min klar die bessere Elf. Zweimal konnte man einen Konter der Gäste nicht unterbinden und kassierte den 2. und 3. Treffer, wobei der letzte klar Abseits war, denn der TSV stand mit der gesamten Mannschaft in des Gegners Hälfte und der Heimstürmer startete nicht aus der eigenen Hälfte, was aber keiner ahndete. So hatte er leichtes Spiel zum 3:0. Jetzt begann der TSV richtig aufzudrehen und brachte den Gegner ständig in Bedrängnis folgerichtig erzielte man kurz nach dem 3:0 den Anschlustreffer durch einen Kopfball von Thomas Knappe. Nur knapp 10 min später dann das 3:2 durch Foulelfmeter, verursacht am eingewechselten Florian Carl, den Thomas Knappe souverän verwandelte. Doch schon hier hätte Herzberg mit 2 Mann weniger auf dem Feld stehen müssen. Eine Tätlichkeit in Halbzeit eins vom ertsten Torschützen des Spiels wurde nicht geahndet, sonder sogar mit Freistoß gegen den TSV bestraft, da man vielleicht nicht stark genug getroffen wurde. Wer weiß. Beim Elfmeter dann, der Schiedsrichter gab es sogar im Spiel zu es gesehen zu haben, trat ein Spieler Florian Carl vorsätzlich in den Rücken – passiert ist dann aber wieder nichts. Der TSV kassierte 3 mal Gelb fürs Schieben. Achso und ein Tor des TSV gab der Schiedsrichter auch nicht wegen Abseits – der Ball kam vom Keeper, doch Abseits konnte ich nicht erkennen, da eine neue Spielsituation da war!

Weiter Spiel auf das Tor der Heimelf, mit Kontern der Herzberger, da sich dafür nun die Räume boten. Der ausgleich lag in der Luft da konnte ein Spieler ungehindert zum 4:2 vollenden. Kurz davor wieder eine sehr zweifelhafte Situation – ein schon mit Gelb belastetter Spieler der Herzberger – grätschte mit beiden Beinen vorraus in einen TSV Spieler – diese Aktion selbst kann schon mit Rot bestraft werden jedoch gab es nicht mal die Ampelkarte. So verlor man am Ende unverdient muss sich die Niederlage aber selbst zuschreiben, da man auf jeden Fall bei 2 Treffern unnötige Fehler machte – dennoch fällt es schwer in solch einem Spiel ein guter Verlierer zu sein.

Respekt vorm TSV der trotz der zahlreichen unfairen Aktionen ruhig blieb und weiter nicht mehr als Punkte wollte. Weiter so Männer und die Belohnung für die Einstellung kommt gewiss. Tja so ist die Landesklasse nunmal.

TSV: Avram, J. Päpke, Kalisch, Schulz, P. Päpke, Schwericke (Carl), Hanck, Kaiser (Meinusch), N. Höhne, Rhaue, T. Knappe

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.