Lazarett & Familienleben vs. Punktspiel

So oder so ähnlich hätte es am vergangenen Samstag heißen müssen als die Sabinchenstädter in der Landeshauptstadt gegen Einheit Potsdam antraten. Hüben wie drüben musste 3! Stammspieler ersetzt werden. Es war also von vornherein nicht abzusehen, ob man ein oder gar zwei Punkte aus Potsdam entführen konnte. Allerdings konnte man die Schwächung der Gastgeber nicht ausnutzen und bekam eine deftige Niederlage als Geschenk für die Heimfahrt. Hier ist einfach zu sagen, Einheit als größter TT-Verein Brandenburgs ist in der Breite ein wenig besser aufgestellt als der TSV und gewann auch verdient mit 9:1.

Zum Spiel:

In den Doppelbegegnungen konnte man noch von Ausgeglichenheit sprechen. Hier verloren Beau/Kühnast klar mit 0:3 , auch wenn in den Sätzen mehr drin war. Moritz/Kracht verloren im Entscheidungssatz, auch in diesem Spiel wäre ein Sieg möglich gewesen. Im dritten Doppel dominierten die Sabinchenstädter Hertel K. /Brenner klar, allerdings auch nur da hier die Gegner beide gehandycapt waren( gute Besserung an beide) und gewann 3:0. Zwischenstand 1:2 aus Sicht der Gäste.

Die 1. Einzelrunde:

Hier legten die Potsdamer den Grundstein zum Sieg, denn alle Partien gingen an die Potsdamer. Einzig Alex und Micha hatten Chancen ihre Spiele zu gewinnen und verloren im Entscheidungssatz. Zwischenstand 1:8.

Die 2. Einzelrunde:

Hier musste nur noch Micha antreten, der aber gegen Einser chancenlos war und somit die herbe Klatsche besiegelte. Endstand 1:9.

zum Spielformular

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.