Nichts Neues bei der Zweiten

Die Anreise zum Auswärtsspiel nach Mögelin war abenteuerlich, denn 4 Spieler waren nicht am Treffpunkt, so dass man noch Christian Knappe von der ersten Mannschaft bekam und Sebastian Näthe in Haseloff abgeholt wurde: immerhin ein Wechselspieler. Ankunft in Mögelin war dann erst eine Viertelstunde vor Spielbeginn, so dass die Spielvorbereitung recht kurz ausfiel. Dann das selbe Bild wie vor einer Woche, denn nach einer halben Stunde stand es bereits 3:0 für den Gegner. Das 1:0 entstand nach einem Ballverlust im Mittelfeld. Durch einen Stellungsfehler war der Linksaußen der Gastgeber dann frei vor’m Tor und konnte einschieben. Die beiden anderen Treffer waren jeweils gleich. Einwurf, an der Grundlinie setzt sich der Mögeliner Kapitän durch und bringt den Ball flach nach innen, dort ist der Mittelstürmer schneller als der Abwehrspieler und kann beide Male ins lange Eck verwandeln. Bei den 3 Toren war unser Torwart machtlos, hielt dafür aber noch mehrere Male bei (abseitsverdächtigen) Kontern der Gäste. Der TSV war wie in der Vorwoche nur nach Standards gefährlich. Karsten Päpke kam bei Eckball und Freistoß zweimal an den Ball, konnte diesen aber nicht im Tor unterbringen. Den Anschlusstreffer erzielte dann kurz vor der Pause Marcus Richter. Es gab Freistoß ca. 25 m vor dem Tor aus halblinker Position. Der Torwart stellte noch seine Mauer, doch der Schiedsrichter pfiff schon an. Patrick Sihr tippte den Ball an und Marcus Richter drosch den Ball in’s lange obere Eck. Zur Pause wurde der überforderte Dany Matthies ausgewechselt und Abwehrspieler Sebastian Näthe musste auf dem rechten Flügel ran. Gleich nach Wiederanpfiff gab es einen Freistoß für Treuenbrietzen aus dem Mittelfeld. Marcus Richter brachte den Ball zentral in den Strafraum, wo Stephan Meinusch, mit dem Rücken zum Tor, den Ball per Kopf ins Tor verlängerte. Nun war man wieder dran und es war ein offenes Spiel. In der Abwehr stand man nun sicherer und kamen die Hausherren doch mal zum Abschluss, so war Torhüter Schulz zur Stelle. Der TSV konnte sich aber trotzdem keine klaren Torchancen erspielen, meist war am Strafraum Schluss. Mit dem einzigen guten Spielzug, der bis in den Strafraum kam, fiel dann der Ausgleich. Von der linken Abwehrseite konnte man bis ins Zentrum kombinieren, wo Marcus Richter den Ball im richtigen Moment auf Stephan Meinusch durchsteckte. Dieser lief in den Strafraum und wurde vom Verteidiger gefoult. Anschließend gab es Elfmeter und gelb für den Sünder. Dieser machte dem Schiri deutlich, dass er mit der gelben Karte nicht einverstanden ist, indem er ihm die Karte wegnehmen wollte. Daraufhin sah er gelb-rot. Den Elfmeter verwandelte Marcus Richter sicher. Mit dem 3:3 und einem Mann mehr sollte doch ein Punkt drin sein, dachte man bis zur 90. Minute. Da kamen die Mögeliner nochmal zu einem Konter. Am Flügel konnte nicht entscheidend gestört werden, die Flanke kam genau auf den freistehenden Angreifer, der am langen Pfosten nur noch einköpfen musste. Am Sonntag trifft der TSV im Waldstadion auf den BSC Rathenow II. Dabei muss man auf Karsten Päpke verzichten, der die 5. gelbe Karte sah.

TSV mit: P. Schulz – Th. Liepe, K. Päpke, To. Liepe – K. Hertel – J. Henkel, M. Richter, C. Knappe, D. Matthies (S. Näthe) – S. Meinusch, P. Sihr

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.