Wieder 3:2

Am Samstag war der TSV I zu Gast bei Teupitz/Groß Köritz. Es war jener Ort, wo damals Arne Schulz seine schwere Verletzung erlitt. Ein Grund mehr dort zu punkten, obwohl von den Spielern kaum jemand dabei war. Es war die jüngste Startelf der Saison. Man nahm sich viel vor, doch die erste Ballberührung des TSV war dann der Anstoß nach dem 1:0. Ein satter Schuss in den Winkel aus gut 25 Metern. Das war gleich der Schock und der TSV fand nicht so recht ins Spiel. Es fehlte teilweise Konzentration bei Pässen und auch das Quäntchen Glück. Nahezu jeder Abpraller ging auf den Fuß des Gegners. Trotzdem versuchte man nach vorne zu spielen, aber dann das alte Manko, während bei uns der erste Schuss hinten immer drin ist brauchen wir vorne zu viel Chancen. T. Knappe vergab die 1000% zum Ausgleich. Dann eine der Schlüsselszenen. T. Schwericke will im 16er klären als ein Spieler den Ball von hinten weg spitzelt. Auslegungssache: Entweder Foul an uns oder Elfmeter. Und da man schon die ganze Saison kein Glück mit den Unparteiischen hatte gab es Elfmeter. Torwart Maas ahnte zwar die Ecke doch der Schuss war zu platziert. Der TSV war frustriert und machte sich auch mal wieder an der Schiedsrichterleistung fest, die wieder mal alles andere als gut war. So ging man mit 2:0 in die Pause. Man nahm sich zur 2. Hälfte viel vor, doch als man den Ball nicht entscheidend klären konnte, spielte Teupitz gut und direkt und erfolgreich. Der Schuss war zwar nicht platziert aber sehr undankbar für jeden Torwart. An dieser Stelle noch mal ein Lob an Maas, da es keine Gefahr bei hohen Bällen gab. Nach dem 3:0 schien der Drops gelutscht zu sein. Doch wie schon gegen Herzberg steckte man nicht auf. Nach guter Kombination war Rhaue auf der Außenbahn durch und überlistete von dort den Torwart. Gewollt oder nicht…egal 3:1. und weiter ging es: Nach einem Einwurf spielte man 2 mal direkt und Abwehrneuling P. Müller zeigte seine Torgefahr. Aus 16 Metern überköpfte er gekonnt den Torwart. Jetzt wollte man den Ausgleich und kämpfte bis zur Erschöpfung. Und dann die Riesenchance. Wieder setzte sich Rhaue gut durch und wollte im Strafraum schießen, als der letzte man ihn äußerst unsanft ummähte. Doch der Pfiff blieb aus. Kein Elfer. Dabei war dieser klarer als der erste. Nun kochte das Fass über und alle beschwerten sich. Nur dumm das ausgerechnet der bereits verwarnte Weigmann die gelbe Karte wegen meckern bekam. Er wird uns nächste Woche fehlen. Jetzt hat man noch 10 Spiele aus denen wenn möglich um die 20 Punkte geholt werden müssen, wenn wirklich 4 Mannschaften absteigen sollten. Also Jungs: Ranklotzen, kämpfen, ackern, beißen und vor allem Schnauze halten. Ich bin mir aber sicher, dass nächste Woche mit tatkräftiger Unterstützung ein 3er eingefahren wird. Dann kommt Ruhlsdorf. Der TSV mit: Maas, Müller, Schwericke, J. Päpke, Carl, P. Päpke, Weigmann, Höhne, Hanck(C. Knappe), T. Knappe, Rhaue – Danke auch an die mitgereisten Fans und an C. Vetter, der seinen Einsatz erst am Sonntag bekam.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.