„Dann macht es bumm, ja und dann krachts und alles schreit: Der (Philip) Müller machts! ´´

Am Sonntag verbuchte der TSV I gegen den SV Siethen 1977 einen weiteren Sieg. Damit hat man nun nach 5 Spielen ohne Niederlage 4 Punkte Vorsprung vor dem Drittletzten. Man begann engagiert, und der Torwart schenkte uns nach einem Freistoß bereits nach ein paar Minuten das 1:0. Der Treffer wurde dem letzten Ballberührenden Spieler Müller angerechnet. Der TSV hatte alles unter Kontrolle, ging aber viel zu lässig mit Ball und Gegner um. So kam Siethen nach einem Foulelfmeter zum 1:1. Doch zum Glück hat der TSV in der Rückrunde einen auf den Man(n) sich verlassen kann. Müller köpfte kurz vorm Halbzeitpfiff zum 2:1. Man nahm sich nach der Pause viel vor, doch dann gleich der Schock. Nach schlechtem Stellungsspiel drückte ein Stürmer den Ball in ungewollter Flugbahn ins Tor. Der TSV hatte mehr vom Spiel und wollte den Sieg. Nach einer Ecke war es wieder Müller, der im Gewusel die Birne hinhielt. Nun lauerte man auf Konter. Einen davon konnte man erfolgreich abschließen, als der eingewechselte Schulz flankte und Müller seinen ersten 4er-Pack perfekt machte. Sein 9. Saisontor und 7 davon mit Kopf. Das 4:2 war dann auch der Endstand, da ein aufbäumen der Gäste ausblieb. Unterm Strich wieder ein faires Spiel und wichtige 3 Punkte gegen den Abstieg. Nächste Woche geht’s nach Michendorf und dann empfängt man Königswusterhausen zu Hause im direkten Duell. Der TSV mit: Maas; K. Päpke; Kalisch(Kasier); Vetter; P. Päpke; C. Knappe(Schulz); Müller; Weigmann; T. Knappe; Carl; Rhaue(Gutt)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.