Revanche fürs Hinspiel

Am Samstag war die Serie der TSV-Kicker zu Ende. Man ging sang- und klanglos mit 4:0 beim besten Aufsteiger Bestensee unter. Was diesmal fehlte war die Konzentration und der unbedingte Wille. Im Hinspiel zu Ostern dominierte der TSV und gewann verdient. Das war der Anfang der Serie zum Klassenerhalt. Doch diesmal war Bestensee gut aufgestellt und machte nachdem ein Stürmer gut nachsetzte das 1:0. Nur 2 Minuten später konterten die Gastgeber den TSV klassisch aus und markierten das 2:0. Dann musste P. Päpke auch noch verletzt ausscheiden. Das alles geschah in den ersten 13 Minuten. Bestensee schnürte den TSV in ihrer eigenen Hälfte ein und man konnte sich kaum befreien. Bestensee tat dann nur das Nötigste, doch der TSV ließ mehrere Chancen aus dies zu bestrafen. Alleine Schulz und Rhaue hätten den Nachmittag nochmal spannend machen können. So blieb es beim 2:0 zur Pause. Nach der Pause das gleiche Bild: Bestensee leichtfüßug, der TSV mit vielen Unkonzentriertheiten. Ein Schuss aus 20 Metern machte den Deckel drauf. Dann schied auch Schulz verletzt aus und auch Müller war am Ende. So bekamen Petzer und Hertel ihre Chance. Doch Bestensee konnte sogar auf 4:0 erhöhen. Danach stellten die Bestenseer das Fußballspielen ein, doch an diesem Tag blieb dem TSV der Ehrentreffer vergönnt. Wie sagt man so schön:"Lieber einmal richtig verlieren, als jedes Spiel knapp". Der TSV hatte die Spiele davor eine tolle Aufholjagd gezeigt und kann sich nun so gut wie auf ein neues Jahr Landesklasse freuen. Nächste Wochen Samstag dann der Fläming-Kracher: Belzig-TSV. Wir hoffen auf Unterstützung, denn mit Fans im Rücken haben wir die meisten Punkte geholt. Glückwunsch noch an den verdienten Meister aus Teltow.

Der TSV mit: Maas, Schwericke, Kaiser, Vetter, P. Päpke(Kalisch), C. Knappe, Carl, Müller("Tequillian der absolute Ober"-Hertel)T. Knappe, Schulz(Petzer), Rhaue

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.