zurück auf den Boden

Am 1. Advent verteilte man Geschenke…

… an die 2. Vertretung der D-Junioren des Stahl Brandenburgs.

In der 1. Halbzeit hatten unseren Grün-Weißen Probleme sich auf das läuferisch starke aber auch aggressive Spiel des Stahl-Teams einzustellen, große Torchancen wurden vergeben und erst in der 20. Minute und der 4. Riesen Chance konnte Jannes Wernicke endlich den hochersehnten 1:0 Führungstreffer erzielen.

Jedoch konnten unsere Gäste  5 Minuten später nach einem Einwurf über 3 Niemegker Köpfe  den 1:1 Ausgleich erzielen.

Somit ging es auch in die Halbzeitpause, in der Coach Daniel Noffke „Rotz-Frechen“ Fussball und mehr Flügelspiel verlangte.

Doch gleich nach Wiederanpfiff war klar, Stahl lies nicht nach, verteidigte mit Mann und Maus und es würde nicht einfacher werden den Sieg zu erzielen.

Besonders über dir rechte Seite von Pauline Bröhl und Pascal Böpple wurden unsere zwei Stürmer gesucht und angespielt, aber die Ruhe am Ball, die in den letzten Spielen vorhanden war, fehlte unserem Sturm an diesem Tag, um präzise und gefährliche Chancen zu erspielen.

Julian „Bulli“ Bullerdieck konnte nach schönen Dribblings auch 2 „hundertprozentige“ Chancen leider nur an Gästekeepers Füßen setzen. Abwehrspieler Tino Muschert  hatte auch noch einen schönen Weitschuss in Richtung Tor parat, wurde aber leider vergeben.

Dann kam es wie es kommen musste. unsere klägliche Chancenverwertung sollte sich noch rächen, ein sinnloser Fehler von unserer nicht immer konzentriert spielenden Abwehr, durch Til Schäl, führte in der 50. Minute zum 1:2 Rückstand.

Nun brachte der Trainer mit Sören Bullerdieck einen weiteren Strafraumspieler und löste die 3er Abwehrkette auf.   Unsere Grün- Weißen wollten nun teilweise mit dem Kopf durch die Wand, um wenigstens noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. Der gelang ihnen auch durch Jannes (der ein sehr gutes läuferisches Spiel machte) mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag durch kraftvoller Vorarbeit von Pauline, Pascal und Jannek Niebuhr über rechts.

Fazit: Stahl hat sich nicht nur durch unsere Fehler, sonder auch durch ihre aggressive und konzentrierte Spielweise, die an diesem Tag besser als unsere war eindeutig den Punkt verdient!

Quelle: www. fsv-gruenweiss-niemegk. de / Verfasserin: Silvana Bröhl

Zum besten Spieler wurden gewählt: Pauline Bröhl und Julian Bullerdieck 

Es spielten: Oliver Schulz, Tino Muschert – Til Schäl – Pascal Böpple, Leonard Boldt (Jannek Niebuhr) – Julian Bullerdieck – Pauline Bröhl (Alex Nolltge), Jannes Wernicke (Sören Bullerdieck)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.