Revanche missglückt

Statt Training stand für die 6. Mannschaft am Montagabend das Punktspiel beim Verfolger Brück VI an. Im Hinspiel noch 7:10 unterlegen, waren alle Spieler motiviert genug, diesmal den Spieß umzukehren.

Der Gegner hatte seine Mannschaft mit einem offensiven Nachwuchsspieler verstärkt. Das zeigte sich bereits in den Doppelbegegnungen. Andreas Trompke / Gerhard Willinga hatten reichlich Mühe und im Entscheidungssatz auch das Quäntchen Glück zum Sieg. Astrid Trompke / Dagmar Schlenz waren ihren Gegnern deutlich unterlegen.

Die erste Runde verlief ebenfalls ausgeglichen. Gerhard und Andreas brachten den TSV nach vorn, die Niederlagen von Dagmar und Astrid ließen die Brücker wieder ausgleichen.

Runde zwei sorgte bereits für die Vorentscheidung, denn nur Andreas steuerte einen Siegpunkt bei. Am ehesten konnte Dagmar ihre Begegnung offen halten, doch am Ende setzte sich die Erfahrung des Brücker Spielers durch.
Zwischenstand 6:4 für die Gastgeber.

Andreas und Gerhard ließen in Runde drei noch einmal Hoffnung keimen, wobei letzterer durch eine starke kämpferische Leistung einen 1:2-Rückstand ausglich und im 5. Satz knapp die Nase vorn hatte. Astrid und Dagmar steckten aber erneut Niederlagen ein.

Letzte Runde – alles oder nichts. Dagmar eröffnete mit einer 1:0-Führung, musste dann aber doch ihrem krankheitsbedingten Trainingsrückstand Tribut zollen. Andreas blieb auch im vierten Einzel ohne Satzverlust. Nun ruhten die Hoffnungen auf Gerhard und Astrid, vielleicht noch das Unentschieden zu retten. Astrid führte bereits 1:0, doch am Nebentisch hatte Gerhard große Probleme mit den Aufschlägen des Jugendspielers und verlor seine Begegnung 0:3, was dann eben zum Endstand von 10:7 für Brück führte.

TSV mit: Andreas Trompke (4,5), Gerhard Willinga (2,5), Astrid Trompke, Dagmar Schlenz
Brück mit: J. Böttche (2), M. Tischer (2,5), T. Zantke (3), B. Parsiegel (2,5)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.