Unglückliche Heimniederlage

 Am Sonntag empfing der TSV II die Reserve vom BSC Rathenow im heimischen Waldstadion.
Vorab konnte man lange vermisste Gesichter, darunter Steven Petzer, Tobias Gutt und Jan Henkel wieder im Team willkommen heißen, und mit einer vollen Auswechselbank in das Spiel starten.
Man begann zwar auf beiden Seiten höchst konzentriert und engagiert, allerdings ohne wirklich Druck auf die gegnerischen Tore aufzubauen.
Dann der frühe Genickschlag für den TSV. Eine zu kurz geratene Rückgabe von Kalisch konnte ein Rathenower Offensivspieler zur 0:1 – Führung nutzen.
Nichtsdestotrotz war der Gastgeber stets bemüht das Spiel zu gestalten und seine Dominanz in ein Tor umzuwandeln.
Leider fehlte oft die letzte Genauigkeit und die Übersicht um die Angriffe konsequent auszuspielen.
Glück hatte der TSV als der Schiedsrichter anstatt auf Tor für Rathenow auf Abstoß für den TSV entschied, da der Ball zuvor schon die Torauslinie überquert hatte.
Knifflig da der Schiri die Partie ohne Assistenten leitete und dennoch zu überzeugen wusste.
Zu Beginn der 2. Halbzeit das gleiche Bild, der TSV rannte an, biss sich aber oftmals an der Defensive des BSC die Zähne aus.
Ergaben sich doch hochkarätige Chancen, parierte der Rathenower Schlussmann glänzend oder man verlor schlichtweg die Nerven.
Die sich bietenden Räume nutzten ihrerseits die Gäste für gefährliche Konter, scheiterten aber beispielsweise an der Latte oder dem eigenen Unvermögen.
Obwohl der TSV bis zum Schluss kämpfte, waren es die Gäste die am Ende jubeln durften und das 0:1 sowie die drei Punkte nach Hause entführen konnten.

TSV II: Avram – Th. Liepe, M. Lüdicke, S. Kalisch – P. Sihr (J. Henkel), N. Lehmann, C. Knappe, S. Petzer (S. Näthe), M. Hanck – T. Gutt, C. Lehmann (To. Liepe)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.