Die Moral hat gestimmt

Nach dem verlorenen Pokalhalbfinale ging es zwei Tage später schon wieder um Punkte zuhause gegen Optik Rathenow. Kurz nach Spielbeginn senkt sich ein langer Ball zum 0:1 über Torwart Kevin Mauruschat ins Netz. Rathenow hat noch zwei weitere Chancen, aber wir kommen immer besser ins Spiel: Jakob Schlunke setzt sich über Links durch, Pass auf Til Rudolph, aber der Torschuss wird gehalten. Kurz danach spielt Florian Leschbor wieder auf Jakob, dieser steckt durch zu Niklas Knerr – sein Schuss geht übers Tor. Auch der nächste Schuss von Jakob wird gehalten. Wir dominieren das Spiel, nur das Tor fehlt. Flanke von Niklas auf Florian, aber er trifft den Ball im Strafraum nicht richtig. Nach einem Angriff kommt der Ball an der Strafraumgrenze zu Yannick Tessnow, der zieht ab und der Torwart muss prallen lassen – Niklas schießt den Abpraller flach zum 1:1 ein. Dann ein Alleingang von Jakob, sein Schuss geht daneben. Nach einer Ecke von Jakob köpft Axel Schulz knapp nebens Tor. Rathenow startet auch einige Angriffsversuche, aber Jerremy Laufs, Daniel Micklisch und Yannick haben noch alles im Griff. Kurz vor der Halbzeit erzielt Rathenow überraschend nach scharfer Flanke vors Tor das 1:2. In der 2. Halbzeit waren wir gleich am Drücker: Abstoß von Kevin, Axel verlängert direkt auf den durchstartenden Niklas – Schuss und daneben, Til über Links durch, Flanke auf Jakob – sein Kopfball geht übers Tor. Optik hat auch ein paar Chancen, aber Yannick steht gut in der Mitte und kann per Fuß oder Kopf immer wieder klären, ebenso Daniel und jetzt Florian in der Abwehr. Einwurf von Max Blümel auf Niklas, der Ball kommt gleich zu Axel, kurze Annahme und Drehung – der Ball zappelt zum 2:2 im langen Eck. Wir sind dran – Axel spielt Max frei, aber sein Schuss wird gehalten. Nach einer Flanke gibt es nach Handspiel eines Rathenowers Neunmeter für uns. O-Ton: "Es wollte keiner ein Robben sein" – Yannick nahm sich die Kugel und haute den Ball zum 3:2 ins Netz. Optik warf jetzt alles nach vorn, wir konterten öfters – aber ohne Erfolg. Dann noch ein Pfostenschuss von Optik und die letzten Schüsse kamen nicht mehr durch unsere vielbeinige Abwehr. Mit Einsatz und Moral wurde auch dieses Spiel nach Rückstand nicht verloren gegeben – toll gemacht. Jetzt gibts noch das Rückspiel am Sonntag in Rathenow auf Kunstrasen und nach dem Heimspiel gegen Wusterwitz am 10. 06. ist gleich der Saisonausklang im Waldstadion. Unser Aufgebot: K. Mauruschat (Tor) – J. Laufs, D. Micklisch – Y. Tessnow (1) – T. Rudolph, J. Schlunke, F. Leschbor – N. Knerr (1) – (A. Schulz (1), M. Blümel, J. P. Reisner, J. Giemsa).

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.