Licht und Schatten

Mit der Niederlage gegen Niemegk im Gepäck reiste man am Tag der Deutschen Einheit zur Borussia aus Brandenburg.
Grund dafür war die Verlegung des 2. Spieltages durch die Gastgeber. Von Beginn an überließen die Brandenburger den Gästen den Spielaufbau und zogen sich in die eigene Hälfte zurück.
Trotz viel Ballbesitz tat sich der TSV schwer klare Torchancen zu erarbeiten. Folglich resultierte die beste Treuenbrietzener Chance aus einem Freistoß, die aber am Tor vorbei geköpft wurde.
Obwohl im Mittelfeld viele Ballgewinne zu verbuchen waren, konnte man die sich bietenden Räume nur selten nutzen.
Meist wurden die Konter und Angriffe zu ungenau und überhastet abgeschlossen, und konnten dem Gegner nicht wirklich gefährlich werden. Die Hausherren lauerten ebenfalls auf Konter, kamen aber nur selten in den Strafraum der Sabinchenstädter.
So ging es mit einem 0:0 in die Kabine. War die erste Halbzeit doch relativ eintönig, versprach die zweite Hälfte das genaue Gegenteil.
Bei einer Flanke der Gäste verschätzte sich ein Brandenburger Spieler und bekam den Ball an den Arm. Den fälligen Elfmeter verwandelte T. Knappe zur 1:0 – Auswärtsführung. Doch wie so oft in dieser Saison, währte die Freude nur kurz.
Durch eine Nachlässigkeit in der Abwehr kamen die Borussen zum 1:1 –  Ausgleich und man begann von vorne.
Da aber T. Knappe, einmal auf den Geschmack gekommen, noch nicht zufrieden war, besorgte er mit einen schönen Schuss von der Strafraumkante die erneute Führung. Nach angeblichem Handspiel auf Treuenbrietzener Seite zeigte der Schiri ebenfalls auf den Punkt und Gelb für Kapitän Schwericke. Mit dem erneuten Ausgleich zum 2:2 kam kurze Zeit der nächste Schock. 20 Minuten vor Ende wurde Schwericke für einen Allerweltskommentar mit Gelb – Rot vorzeitig zum Duschen geschickt.
In Unterzahl kämpfte der TSV aufopferungsvoll und konnte sich am Ende sogar mit einem Auswärtserfolg belohnen. Einen Schuss von Rhaue aus spitzem Winkel konnte ein Borusse nur noch ins eigene Tor lenken und das 2:3 für die Gäste markieren.
Am Sonntag bestreitet man dann das nächste Auswärtsspiel bei keinem geringeren als dem Tabellenführer aus Klein Kreutz.

TSV: Maas – Schwericke, J. Päpke, Kalisch – Weigmann (Petzer), Vetter, Rhaue (K. Päpke), Müller, T. Knappe, Höhne – Schulz

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.