Auswärtssieg in Kirchmöser

Die TSV-Reserve war am Sonntag beim Tabellenletzten ESV Kirchöser zu Gast. Der sehr tiefe Platz machte es dem TSV zwar nicht leicht, doch riss man das Spielgeschehen sofort an sich. In der Anfangsphase traf man jedoch 2x Aluminium (Frobenius, Klöckner), oder der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Doch noch vor dem Pausenpfif wurde die Partie hitzig. Kirchmöser spielte recht körperbetont, manche übertrieben es dabei. So wurde nach einer Rangelei ein Spieler der Gastgeber mit Rot vom Platz gestellt, während der TSV Glück hatte, dass man mit Gelb davonkam. Während man einige Male mit dem Gegner oder dem Schiedsichter haderte, verflachte die spielerische Leistung zusehends. Ein Tor sollte nicht fallen, wobei man sagen muss, dass der Gastgeber so gut wie keine Chance hatte. In Halbzeit zwei igelten sich die Gastgeber hinten ein, setzten auf Konter und trieben den TSV mit einer guten Abseitsfalle fast zur Verzweiflung (ob nun alle abgepfiffenen Abseitsstellungen wirklich Abseits waren, sei mal dahingestellt). Je mehr der TSV nach vorne machte, desto nachlässiger wurde die Rückwärtsbewegung. Kirchmöser kam mit einigen Weitschüssen und Flanken dem TSV-Tor gefährlich nahe, während sich die Spielzeit langsam dem Ende neigte. Als Nico Lehmann kurz vor dem Ende bei einem weiten Ball in die Spitze nachsetzte, wurde er im Laufduell ca. 25 Meter vor dem Tor vom letzten Mann geschubst (eine Karte gab es nicht). Den Freistoß von halblinks führte er selbst aus, legte aber nur kurz ab auf Sven Klöckner, der den Torhüter mit einem strammen Schuss ins lange untere Eck endlich überwinden konnte. In der Folge wurde es noch einmal hektisch. Kirchmöser wollte den Ausgleich. Kilian Hertel, der bereits in Halbzeit eins gelb sah, wurde nach einem Foul mit gelb-rot vom Platz gestellt und der letzte Eckball der Hausherren klatschte nocheinmal gegen den Pfosten. Danach war Schluss und man TSV gewann auswärts 1:0.

TSV II mit: M. Schröder – Th. Liepe, K. Päpke, K. Hertel – N. Lehmann, M. Lüdicke – P. Sihr, F. Frobenius, To. Liepe – S. Klöckner, P. Hähndel (S. Näthe)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.