Spiele der Männermannschaften

Am Freitagabend stand für die TSV-Reserve ein Nachholspiel in Mögelin auf dem Plan. Man verlor mit 1:2, was auch schon der Halbzeitstand war. Das erste Tor fiel zwar aus abseitsverdächtiger Position, jedoch ließ man zuvor einen Mögeliner unbedrängt flanken und velor dann noch das Kopfballduell im Strafraum, von wo aus der Ball zum Torschützen sprang. Dieser musste aus Nahdistanz nur noch einnetzen. Das ganze passierte nach ca. 10 Minuten. Der TSV war in der Folge bemüht aber nicht zwingend, was vor allem auf ungenaues Passspiel beim TSV zurückzuführen war. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel schalteten die Gastgeber schnell um und schickten ihren Stürmer von der Mittellinie aus auf die Reise. Dieser vollendete dann unhaltbar ins lange Eck zum 2:0. Treuenbrietzen war nun druckvoller und suchte öfter den Abschluss. So konnte man noch vor der Pause auf 1:2 verkürzen. Frobenius schoss den Ball von der Strafraumkante als Aufsetzer ins lange Eck. In Halbzeit zwei wollte der TSV natürlich den Ausgleich, war in den Abschlüssen aber zu ungenau. Mögelin konnte noch einige Male kontern, konnte aber entweder von der Abwehr gestoppt werden oder Keeper Schröder hielt den Ball. Am Ende blieb es beim 1:2.

TSV II mit: Schröder – K. Päpke, Müller, To. Liepe – C. Knappe, Hertel – Petzer, Weigmann (Koschare), Frobenius – Klöckner, Meinusch (Hähndel)

Am heutigen Sonntag war Lok Brandenburg mit beiden Mannschaften zu Gast. Es handelte sich noch um das letzte Spiel der Hinserie. Die Zweite setzte den Gegner früh unter Druck und zwang diese so zu Fehlern. Klöckner war Nutznießer eines Fehlpasses in der Brandenburger Hintermannschaft und konnte schon früh das 1:0 erzielen. Ebenso schnell stand es aber auch 1:1. Der Brandenburger Stürmer wurde nicht ordentlich angegriffen und lief so an 4 Spielern vorbei und ließ auch Torwart Schröder keine Chance. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Hähndel das 2:1. Dieser konnte Mitte der zweiten Hälfte sogar auf 3:1 erhöhen. Doch kurze Zeit später fiel wieder der Anschlusstreffer und in den letzten Minuten waren die Gäste am Drücker und wurden letztlich mit dem 3:3 belohnt. Es blieb bei der Punkteteilung.

TSV II mit: Schröder – Hertel, Th. Liepe (Koschare), To. Liepe – C. Knappe, Lüdicke – Lehmann, Frobenius, Petzer – Klöckner (Sihr), Hähndel

Die Erste hatte dann mit der ersten Mannschaft von Lok den Aufstiegsaspiranten zu Gast. Treuenbrietzen stand hinten gut und ging vorne mit 1:0 in Führung. Rhaue brachte den Ball von links scharf ins Zentrum. Vetter nahm den Ball mit rechts an und schoss ihn mit links unhaltbar ins lange Eck. Die Gäste kamen aber noch in Halbzeit eins zum Ausgleich. In der zweiten Spielhälfte war Brandenburg insgesamt besser. Der 2:1-Führungstreffer fiel nach einem Freistoß von außen. Allerdings war es wohl Handspiel als der Ball angenommen wurde. Aus 5 Metern wurde der Ball dann ins Netz geschossen. Der TSV spielte nun offensiver und versuchte sich Chancen zu erarbeiten. Brandenburg stand hinten jedoch gut und suchte ihr Glück in Kontern. Einer dieser Konter brachte dann die Entscheidung, als der TSV nach Ballverlust im eigenen Angriff hinten in Unterzahl war und die Gäste den Konter perfekt ausspielten. Dabei blieb es dann und Lok Brandenburg ist nun Tabellenführer.

TSV mit: Maas – K. Päpke, Müller, Kalisch – P. Päpke, Weigmann (J. Päpke) – Rhaue, Vetter, Höhne, Carl (Lüdicke) – T. Knappe

Restprogramm:

So 9. 6. : Bamme – TSV II
So 16. 6. : TSV II – Lehnin II und Schlalach – TSV I
So 23. 6. : Lok II – TSV II und Lok I – TSV I

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.