Auswärtssieg in Bamme

Die TSV-Reserve reiste am Sonntag mit gerade mal 11 Spielern nach Bamme, so dass alle bei dem heißen Wetter durchhalten mussten. Bamme war als Tabellen-Dritter und mit dem besten Torschützen sicherlich Favorit und war in den Anfangsminuten auch besser. Sie kamen zu einigen Schüssen und gingen dann auch mit 1:0 in Führung, als der TSV an der Grundlinie einen Zweikampf verlor. Den Pass in Rückraum konnte der Gästespieler direkt verwandeln. Doch auch der TSV blieb nicht ohne Chancen. Vetter hatte gleich zweimal die Einschussmöglichkeit, vergab aber knapp. Der Ausgleich fiel dann durch ein Eigentor des Bammer Keepers. Einen abgefälschten Schuss von Ross wollte er wohl mit der Hand über die Latte lenken, stattdessen legte er sich den Ball selbst ins Tor. Bis zur Pause konnte der TSV sogar in Führung gehen. Vetter steckte den Ball nach einem beherzten Antritt gegen drei Gegenspieler zu Ross durch, der den Ball zum 2:1 einschob. Nach der Pause war Bamme stärker und um den Ausgleich bemüht. Nach einem Ballverlust des TSV im Angriff konterte Bamme und kam zum Ausgleich. Auch in der Folge blieben die Gastgeber gefährlicher, doch Torwart Schröder konnte 2-3mal klären. Danach ging der TSV wieder in Führung. Einen schlecht getretenen Freistoß von der Mittellinie in den Strafraum verlängerte ein Bammer Abwehrspieler. Ross schaltete am schnellsten und drückte den Ball über die Linie. Kurz darauf konnte der TSV sogar noch erhöhen. Einen langen Ball des TSV stoppte der Libero der Gastgeber so unglücklich, dass Ross den Ball erlaufen konnte und von der Strafraumkante einfach mal abzog. Der Ball war drin, da der Torwart auch wenig Gegenwehr zeigte (Bei Bamme standen beide Torhüter nicht zur Verfügung, so dass ein Feldspieler ins Tor gehen musste). Die Gegenwehr von Bamme ließ nun etwas nach. Der TSV konnte dann noch einen Konter zum 5:2 vollenden. Der Ball kam letztendlich zu Vetter, der den Ball überlegt einschob. Und es kam sogar noch besser. Bamme traf vorne das Tor nicht und kassierte hinten sogar noch einen Elfmeter, nachdem Hähndel gehalten wurde. Kapitän Lüdicke verwandelte sicher. Kurz vor dem Abfpiff trafen die Gastgeber dann doch nochmal zum 6:3-Endstand.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.