Gut gespielt, aber nicht gut genug

Auch beim zweiten Auftritt innerhalb einer Woche in Niemegk gab es für die 8. Mannschaft nichts zu holen. Gegen die 3. Vertretung des Gastgebers stand am Ende eine bittere 7:10 – Niederlage.
Dabei begann die Begegnung für die Treuenbrietzener verheißungsvoll. Beide Doppel wurden gewonnen, Andreas Trompke / Gerhard Willinga siegten 3:1 und Dagmar Schlenz / Astrid Trompke blieben gar ohne Satzverlust.
Der Vorsprung hielt auch in den ersten beiden Einzelrunden. Bei Niemegk standen die erfahrensten Spieler im unteren Paarkreuz, für Dagmar und Astrid also kein leichtes Unterfangen. Beinahe wäre Dagmar ein Überraschungserfolg gelungen, gegen den "alten Hasen" A. Kühnel musste sie sich erst im fünften Satz mit 9:11 geschlagen geben. Andreas und Gerhard fuhren im oberen Paarkreuz die erhofften vier Siegpunkte ein. Zwischenstand also 6:4 für die Gäste.
Knackpunkt war die dritte Runde. Alle vier Spiele endeten mit 3:0 für die Gastgeber, die damit auf 8:6 davonzogen. Mit starker kämpferischer Leistung konnte Andreas zwar noch den spielstärksten Niemegker bezwingen, doch für mehr reichte es an diesem Abend leider nicht.
Für die TSVer wird es nun sehr schwer, überhaupt noch zu Siegpunkten zu kommen.

TSV 8 mit: Andreas Trompke (3,5), Gerhard Willinga (2,5), Dagmar Schlenz (0,5), Astrid Trompke (0,5)
Niemegk 3 mit: Uwe Roßmann (2), Klemens Wiegand (1), Alfred Kühnel (4), Richard Grünthal (3)
 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.