Top Ergebnisse bei Landesmeisterschaften

Jakob und Flori freuen sich über Bronze

Jakob und Flori freuen sich über Bronze

Am ersten Wochenende im Dezember fanden in Hohen Neuendorf die diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften im Tischtennis statt. Auch der TSV Treuenbrietzen nahm mit mehreren Nachwuchsspielerinnen und -spielern daran teil.

Bereits am Freitag Abend reiste man mit vier Spielern an um optimal Samstag in den Wettkampf starten zu können. Den mit dem Einspielen für das Turnier ging es bereits um 08. 00 Uhr los, bevor um 09. 30 Uhr der scharfe Start begann.   Am Samstag hatte man mit Franceska Felgentreu ein Mädchen bei den A – Schülerinnen im Feld und in der gleichen Altersklasse bei den Jungen gingen Chris Müller, Florian Pust – Schmidt und Jakob Braune an den Start. Begonnen wurde mit einer Dreiergruppenphase. Trotz gutem Start ins erste Match verlor Franceska ihre spielerische Linie und unterlag in ihrem Auftaktspiel noch mit 3:2. Im zweiten Einzel begann sie sehr nervös, lag schnell mit 0:2 hinten fing sich im 3. Satz, verlor aber nach unglücklichem Beginn des vierten Satzes diesen und schied mit zwei Niederlagen in der Einzelkonkurrenz doch überraschend aus. Im Doppel lief es dann besser. Als gesetztes Duo mit Partnerin Sinikka Franke spielten sie sich bis ins Halbfinale, wo sie sich zwar mit 3:0 geschlagen geben mussten, aber mit dem dritten Platz auf dem Podest standen.

Bei den Jungen lief es dagegen besser. Flori und Chris überstanden die Gruppenphase, wobei Flori seine Gruppe sogar gewann. Jakob hatte eine schwere Auslosung erhalten. Im der Niederlage im ersten Match rechnette man im Vorfeld. So legte man das Augenmerk auf den zweiten Gegner. Es entwickelte sich von Beginn an ein sehr abwechslungsreiches offensives Angriffsspiel. Nach erstem Satzverlust wurde er vom Betreuer besser eingestellt und gewann die nächsten zwei Sätze. Im vierten Satz hatte er zum Ende etwas mit den Nerven zu kämpfen und gab diesen  trotz einer kleinen Anfangsführung noch ab. Im Entscheidungssatz hatte sein Gegner den besseren Start und verteidigte diesen bis zum Schluss. Durch die Auslosung und der Gruppenverlauf  standen sich nun unsere beiden verbliebenen Spieler im Achtelfinale gegenüber. Flori fand dort mit seinem platzierten Blockspiel gegen den sehr offensiv spielenden Chris besser ins Match und gewann sicher zu 6 und 3. Dann erkannte Chris allerdings alleine dass er seine Taktik ändern muss, da man in diesem internen Duell auf eine Betreuung verzichtete. Er agierte nun etwas verhaltener was wiederum Flori nicht so lag und glich erst einmal aus. Im Entscheidungssatz ging es dann aber wieder sehr eng zu und am Ende setzte sich Chris hauchdünn mit 11:9 durch und zog ins Viertelfinale ein. Dort traf er auf einen Gegner der ebenfalls einen offensiven Spielstil spielte. Es entwickelte sich ein sehr dynamisches Match mit vielen Top Spin Duellen. In den ersten beiden Sätzen hatte sein Gegner die Nase vorn. Im Dritten dann schien Chris mit seinem Betreuer die Schwachstellen des Gegners erkannt zu haben und gewann diesen. Doch bereits im vierten Satz hatte sein Kontrahent das Match wieder unter Kontrolle und so schied mit Chris unser letzter Starter im Einzel aus.

4x Platz Drei und die Trainer Heiko und Thomas

4x Platz Drei und die Trainer Heiko und Thomas

Im Doppel lief es dann besser. Während Chris mit seinem Partner Robert Bewer aus Luckenwalde in der ersten Runde ein Freilos erhielt,  ging es für Flori und Jakob gleich scharf los. Die Abstimmung passte, aber auch ihre Gegner spielten nicht schlecht zusammen. Am Ende siegte man zwar mit 3:0, aber in den Sätzen wurden jedesmal nur mit zwei Punkten unterschied entschieden. In der zweiten Runde griff dann auch Chris mit Partner ein. Den ersten Satz brauchten sie beim 15:13 noch um warm zu werden, aber der  Zweite wurde dann schon recht deutlich. Unmissverständlich verloren sie in den nächsten beiden Sätzen ihre Linie und verzogen beste Einschussmöglichkeiten reihenweise. Zum Glück wurden sie vom Betreuer vor Beginn des Entscheidungssatzes noch einmal geerdet, denn in diesem setzten sie sich recht klar durch und zogen ins Halbfinale ein. Flori und Jakob trafen  im nächsten Spiel auf ein gesetztes Doppel. Mit dem nötigen Selbstvertrauen aus dem ersten Spiel gingen sie in dieses Match. Ihre Gegner waren von dem auftreten und der Gegenwehr sichtlich überrascht. Am Ende setzten sich die Sabinchenstädter mit 3:0 durch, wobei sie nur im zweiten Satz etwas wackelten. Auch sie erreichten damit das Halbfinale und hatten damit eine Medaille sicher. Dort standen sie sich dem Topgesetzte Doppel gegenüber, aber auch hier gingen sie druckvoll zu Werke. Der erste Satz ging mit 13:11 an den Gegner doch mit 11:9 glichen sie im 2. Satz aus. Man merkte ihren Gegnern an das diese im Spielaufbau verunsichert waren aber mit ihren besseren individuellen Fähigkeiten setzten sie sich in den beiden nächsten Sätzen jeweils mit 2 Punkten unterschied durch. Im zweiten Halbfinale, wo Chris mit Partner aktiv war, ging es ebenfalls sehr eng zu. Sie trafen auf ein eingespieltes Potsdamer Duo. Beide Doppel  gingen verhalten ins Match, kannten man doch die Stärken und Schwächen des Gegners. So ist es nicht verwunderlich gewesen das es bis in den Entscheidungssatz ging, wo die Landeshauptstädter das bessere Ende für sich hatten und ins Finale einzogen. Aber mit den jeweils erreichten dritten Plätzen war man auf  Treuenbrietzener Seite nach dem ersten Tag der Landesmeisterschaften und vier Bronzemedaillen recht zufrieden.

Kevin und David

Kevin und David

Am Sonntag ging dann Franceska bei der Jugend an den Start. Auch hier hatte sie eine starke Gruppe, sogar mit der Titelverteidigerin, gezogen. Doch als noch A- Schülerin ging sie unbekümmert in ihre zwei Partien und es gelang ihr sogar mit einem Sieg in das Achtelfinale einzuziehen. Dort war ihre Gegnerin aber doch der erwartet schwere Brocken und sie unterlag deutlich. Auch im Doppel gelang es ihr mit ihrer unbekannten zugelosten Partnerin die erste Runde zu überstehen, bevor sie gegen ein gesetztes Doppel trotz starker Gegenwehr knapp ausschieden. Kevin Pust – Schmidt ging bei den 11 /12 jährigen an den Start. Als Gruppenkopf gesetzt bestätigte er die Leistung und zog mit einem Sieg im Achtelfinale in die nächste KO – Runde ein. Dort wartete aber einer der Top – Leute an den er nicht vorbeikam. Im Doppel mit seinem Partner Tom Bewer aus Luckenwalde lief es dafür besser. Mit zwei Siegen standen sie im Halbfinale und auch in diesem schienen sie als Favorit gegen ein noch recht junges Doppel zu gehen. Zweimal gingen sie in Führung, doch durch  Unkonzentriertheiten im Zwischenspiel baute sie ihre Gegner immer wieder auf, die letztendlich im Entscheidungssatz die Nerven behielten und ins Finale einzogen.   Zwar landete man auf dem dritten Platz, doch das eigentliche Ziel im Finale zu stehen verfehlte man.

In der männlichen Jugend ging mit David Dietrich auch ein Einzelstarter des TSV an den Start. Aufgrund seiner guten Ergebnisse in der dritten Männermannschaft des TSV war es das Ziel in dem sehr schweren Feld zumindest die Gruppenphase im Einzel zu überstehen. Mit seinem Auftaktsieg im ersten Match in der Gruppe legte er bereits den Grundstein dazu. Im zweiten Einzel war die Favoritenrolle, in Form von Henrik Fischer klar bei dem Stahnsdorfer. Doch hochkonzentriert ging David ins Match und fegte den Gegner im ersten Satz mit 11:2 vom Tisch. Den zweiten Satz gab er mit 12:10 ab um im Dritten mit dem gleichen Ergebnis wieder in Führung zu gehen. Abermals glich sein Gegner aus. Den besseren Start zu Beginn des Entscheidungssatzes hatte sein Kontrahent. Doch David kämpfte sich zurück wobei er mit seinem starken Aufschlag oftmals direkt Punkten konnte, bzw. die Bälle für den erfolgreichen Endschlag vorbereite. Am Ende gelang es ihm den Tisch als Sieger zu verlassen und einen hochgehandelten Titelaspiranten zu bezwingen. Damit war auch klar dass sich seine Chancen immens erhöht haben sich ganz nach vorne zu spielen. Und er nutzte diese Chance konsequent. In den nächsten beiden Matches zeigte er ein überragendes Spiel und zog souverän bis ins Halbfinale ein, wo dann aber die Hürde zu groß war. Doch die erspielte Bronzemedaille war der verdiente Lohn für ein sehr gut gespieltes Turnier. Dies wurde auch vom Landestrainer und dem Trainerrat so gesehen und so erhielt David bei der Siegerehrung einen Ehrenpreis. Dieser beinhaltet eine Einladung für ein verlängertes Trainingswochenende in das Tischtennis- Leistungszentrum  Düsseldorf. Neben seinen eigenen Trainingseinheiten die er dort absolvieren wird, hat er sicher die Gelegenheit die besten TT – Spieler zu beobachten.

In der Doppelkonkurrenz gelang es ihm sich mit seinem zugelosten Partner eine Runde weiter zu spielen, bevor sie gegen ein eingespieltes Doppel aus Hohen Neuendorf im Viertelfinale ausschieden.

Damit war diese LEM eine der Erfolgreichsten für den TSV Treuenbrietzen, gelang es doch mit allen sechs Teilnehmern eine Medaille zu gewinnen. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle auch den Trainern und Betreuern, Andy Vetter, Alexander Beau, Robert Benedikt, Kilian Hertel, Franziska Händel und Benjamin Brenner die in großer Zahl vor Ort waren, so dass jeder Spieler in seinen Matches eine optimale Betreuung hatte. Ein Dank gilt auch den mitgereisten Eltern die Lautstark alle Spieler in ihren Matches anfeuerten.     

Medaillenspiegel:   

Doppel  11 / 12 männl.   Kevin Pust – Schmidt / Tom Bewer ( L’walde)                       3. Platz

Doppel  13 / 14 weibl.    Franceska Felgentreu / Sinikka Franke ( Falkensee)            3. Platz

Doppel  13 / 14 männl.   Chris Müller / Robert Bewer ( L’walde)                                  3. Platz 

Doppel  13 / 14 männl.   Florian Pust – Schmidt / Jakob Braune                               3. Platz

Jugend  Einzel  männl.   David Dietrich                                                                        3. Platz

 Bildergallerie

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.