9:9-Unentschieden gegen den Tabellennachbarn

Robert Benedikt Mann des Tages

Robert Benedikt Mann des Tages

Im dritten Heimspiel nach der Winterpause empfing die 1. Mannschaft des TSV die Gäste von der SG Geltow II.
Nach dem Sieg aus der Vorwoche sollte auch gegen den Tabellennachbarn vor heimischer Kulisse etwas zählbares herausspringen. Nach der bärenstarken Leistung aus der Ketzin-Begegnung, bekam auch diesmal wieder Robert Benedikt das Vertrauen seiner Teamkollegen ausgesprochen und durfte mitwirken.
Dass er seine Leistung nochmals toppen konnte, damit rechnete eingangs noch niemand!

Aus den Doppelvergleichen starteten die Sabinchenstädter denkbar ungünstig. Gegen das Spitzenduo der Gäste präsentierten sich Alexander Beau und Robert garnicht schlecht, zogen jedoch nach vier Durchgängen den Kürzeren. Parallel sollten Jens Trompke / Daniel Speidel immerhin das 1:1 erringen, doch nach vergebenem Matchball im vierten Satz, "vergeigten" sie die Partie sogar noch im Entscheidungssatz.
Ein Rückstand der sich letztlich über die ganze Partie hinzog, denn die ersten drei Einzelrunden verliefen jeweils ausgeglichen mit zwei Siegen für den TSV und zwei Siegen für die Gäste.
Ein Kuriosum, dass es bis zur letzten Einzelrunde auf TSV-Seiten nur zwei Akteure gab, die jeweils punkten konnten, Robert und Jens.
Beim Stand von 6:8 ging es in die heiße Phase. Jens eröffnete die letzte Runde mit einem ungefährdeten Erfolg. Am Nebentisch belohnte sich Robert für seinen enormen Einsatz mit einem überaus umjubelten Erfolg gegen den Spitzenspieler der Gäste. Sein vierter Einzelerfolg an diesem Tage! Beim Stand von 8:8 mussten Alex und Daniel, die vorher beide nichts gewinnen konnten, letztmals an den Tisch. Und um ein Haar hätten auch beide ihre Begegnung erfolgreich beenden können. In einem wahren Fünfsatzkrimi stemmte sich Alex mit allen seinen Mitteln gegen die drohende Niederlage. Doch auch die Unterstützung der wieder einmal zahlreichen Zuschauer half nicht ganz und er unterlag 2:3.
Somit lastete sämtlicher Druck auf Daniel. Auch er strotzte nach drei Einzelniederlagen nicht gerade vor Selbstvertrauen. Doch im entscheidenden Moment war er doch nochmals zur Stelle und wies seine Gegnerin gekonnt in die Schranken.

Letztlich war es ein hartumkämpftes 9:9-Remis, durchaus sogar mit Chancen zum doppelten Punktgewinn, da Robert und Jens zusammen schon 8 Punkte (! ) beitragen konnten. Aber unter dem Strich ein weiterer wichtiger Zähler für den Klassenerhalt!

TSV: J. Trompke 4 ; D. Speidel 1 ; A. Beau ; R. Benedikt (Ers. ) 4

=> zum Spielformular <=

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.