1. Auswärtssieg 2014

Die Winterpause ist vorbei und auch wenn nicht gespielt wurde, hat sich für den TSV etwas getan. Ganz still und heimlich erklommen sie die Tabellenspitze, da das Spiel gegen Einheit Bamme, die am vorletzten Spiel vor der Winterpause nicht antraten, am grünen Tisch zu Gunsten des TSV entschieden wurde. Man überholte somit Klein Kreutz und überwinterte an der Spitze der Kreisliga.
Am Sonntag wollte man die Tabellenspitze natürlich halten und war zu Gast beim Aufsteiger aus Großwudicke. Doch die Zeichen standen nicht gut. Denn aufgrund von Urlaub und Verletzungen kam man gerade einmal auf elf Mann. Es ergänzten gleich 3 neue, die nur selten oder gar nicht in der Hinrunde spielten, die Mannschaft: Peter Dörrwandt, Patrick Hähndel und Julian Päpke.
Man kam gut in die Partie, hinten stand man sicher und vorne näherte man sich dem Tor. Die erste Chance hatte gleich einmal Kabel, der aber auf schwierigem Untergrund den Ball nicht voll kontrollieren konnte. Aber auch die Gastgeber, die sich im Winter durch 3 Neuzugänge nochmal verstärkten, versuchten gleich mitzuhalten. Doch unsere Abwehr stand sehr gut und das Mittelfeld machte die Räume eng. Dann erzielte der TSV das 1:0. Nach einem langen Einwurf von Dörrwandt verlängerte Päpke mit dem Kopf und Hähndel stocherte den Ball über die Linie. Großwudicke versuchte das Zepter in die Hand zu nehmen, doch sie kamen mit ihrem Kurzpassspiel nicht durch und die langen Bälle wurden meist sicher geklärt. Der TSV agierte oft auch selbst mit langen Bällen auf Dörrwandt, der die Bälle verteilen sollte. Es war eine weitgehend faire Partie, doch der Schiri heitzte mit vielen Fehlentscheidungen zu Ungunsten des TSV die Gemüter an. So wurde Dörrwandt, der sich außen durchsetzte, klar im Strafraum gefoult, doch der Pfiff blieb aus. Anders auf der anderen Seite: Julian Päpke grätschte nach dem Ball, traf jedoch leicht den Spieler. Da zögerte der Schiri nicht und zeigte auf den Punkt. Doch an diesem Tag hatten wir zum Glück Enrico „Bernd Leno“ Maas im Tor. Er holte den Elfer aus der Ecke und hatte den Ball im Nachfassen. Es gab noch vor der Pause ein paar kleine Chancen für den TSV, die jedoch nicht genutzt werden konnten. So ging man mit einem 1:0 in die Pause. Nachdem man sich kurz erholt hatte, wollte man dieses Ergebnis nach Hause fahren. Doch die Hausherren kamen motiviert und mit neuen Leuten aus der Kabine. Sie waren ehrgeizig, doch bissen sich an unserer Abwehr die Zähne aus. Der TSV verteidigte souverän, spielte seine Konter aber fahrlässig aus. Nach einer Flanke köpfte Rhaue neben das Tor. Der Torwart hielt den Ball und landete danach hinter der Torlinie. Die Unparteiischen entschieden auf Weiterspielen, der Torwart dachte nicht mit, legte sich den Ball hin und Päpke stürmte heran und schob den Ball ins Tor. Alle waren verdutzt, der Schiri zeigte zur Mitte. Doch dann entschied das Gespann auf Abstoß. Alle Proteste, halfen nichts (wie so oft in dem Spiel). Selbst der Trainer gab nach dem Spiel zu: „Das Tor hätte ich gegeben. “ So blieb es beim knappen 1:0. Großwudicke versuchte es oft über die Außen und einmal kamen sie durch und waren erfolgreich. Die Flanke erreichte einen freistehenden Spieler, der Maas keine Chance ließ. Der TSV steckte nicht auf, doch Großwudicke hatte jetzt Hochwasser und lief immer wieder an. Dann kam ein Ball zu Maas, der auf dem holprigen Platz den Ball nicht richtig traf, dann nachsetzte und klärte. Doch der Schiri entschied auf Elfmeter, obwohl er zugab, dass Maas den Ball spielte. Alles merkwürdige Entscheidungen und seltsame Aussagen danach vom Schiri. Doch Maas, der ja in Hälfte Eins schon der Sieger war, hielt erneut den Ball. Mit dem Fuß konnte er den Ball klären und hielt den Punkt fest. Das gab nochmal Aufschub für den TSV und mit einem wunderbaren Angriff über die Knappes waren wir außen durch und in der Mitte wartete Rhaue, der den Ball zum Sieg in die Maschen drosch. Danach spielte der TSV vorne auf Ballhalten und überstand die letzten 10 Minuten schadlos. Ein wichtiger Sieg mit einer Truppe, die so noch nie zusammen gespielt hatte. Auch der Trainer war erleichtert, da man die wichtigen 3 Punkte aus Großwudicke mitnahm.
Nächste Woche sind dann hoffentlich ein Paar Spieler wieder fit, denn dann kommt Roskow nach Treuenbrietzen. Wenn wir da noch 3 Punkte holen, können wir den Abstand auf die 5. Platzierten Roskower auf 16 Punkte ausbauen.
Der TSV mit: Maas, Päpke, Päpke, Müller, Päpke, Knappe, Knappe, Vetter, Hähndel, Rhaue, Dörrwandt

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.