Kreisrangliste Nachwuchs und Erwachsene

Am zweiten Wochenende im April standen wieder die Ranglistenturniere sowohl des Nachwuchses als auch der Erwachsenen auf dem Spielplan. Dabei ging der Nachwuchs am Samstag an den Start. Leider gelang es den Treuenbrietzenern als Gastgeber nicht an die Erfolge der Vorjahre anzuknüpfen. In Abwesenheit unserer leistungsstärksten Spieler Chris Müller, Florian und Kevin Pust – Schmidt, sowie Jakob Braune, die in den drei Altersklassen 11/12, 13/14 und der Jugend zu den Favoriten gehören und an diesem Tag ihr letztes Punktspiel in der Verbandsliga bestritten,  gelang es im männlichen Bereich erstmals keinen Titel zu erringen. Bei den B- Schülern ging man mit 3 Startern ins Turnier und aussichtsreicher Kandidat war Jan Brandt. Leider erwischte er keinen guten Tag und scheiterte bereits in der Gruppenphase genauso wie Leon Wolter und Tobias Mrochen. Etwas Aussichtsreicher sah es schon bei den A – Schülern aus. Mit Jonas Dietrich und Marvin Thoms gingen zumindest die Stärksten der zweiten Reihe der Treuenbrietzener an den Start und in den Gruppenspielen setzten sie sich auch erwartungsgemäß durch. In den Viertelfinalspielen gab es für Beide klare Siege so dass man das erste Ziel ins Halbfinale zu kommen um sich damit einen Qualifikationsplatz für das folgende Turnier zu erspielen erreicht hatte. In beiden Halbfinal’s unterlag man dann aber mit jeweils 3:1 Sätzen. Im Match um den dritten Platz setzte sich am Ende etwas überraschend aber verdient Marvin Thoms mit 3:2 gegen Jonas durch und holte sich damit den dritten Platz. In der Jugend dominierten dann wieder die Stahnsdorfer die insgesamt 3 Titel in den männlichen Altersklassen und einen bei den weiblichen AK holten. Den einzigen Titel für den TSV holte erwartungsgemäß Franceska Felgentreu in der weiblichen Jugend.

Am Sonntag gingen dann die Erwachsenen an die Tische. Hier besetzte man in beiden Leistungsklassen der Herren das Feld mit Startern und auch bei den Damen war man vertreten. In der ersten 1. Leistungsklasse gelang es etwas überraschend Fred Moritz sowie auch Jens Trompke sich für die Endrunde zu qualifizieren. Besonders Fred zeigte in seinen Spielen seine derzeitige gute Form. Einigen vermeintlichen Favoriten behagte sein kurzes Spiel über dem Tisch, und das als Linkshänder, überhaupt nicht und so sorgte er für einige überraschende Ergebnisse. Wie eng es in seiner Gruppe zuging zeigt, dass gleich 4 Spieler auf 3:3 gewonnene Spiele kamen und er aber mit dem besseren Satzverhältnis den Sprung in die Finalrunde schaffte. Dort war dann allerdings die Konkurrenz zu stark so dass am Ende die Plätze 5 und 6 heraussprang.     

In der zweiten Leistungsklasse gingen sogar 18 Spieler an den Start. Dort bildete man zwei Neunerstaffeln und spielte Jeder gegen Jeden. Hier gab es gleich zwei positive Überraschungen. In Gruppe A schaffte es Marcel Schwanitz sich den zweiten Platz zu erspielen und unterstrich damit seine derzeitige gute Form. In Gruppe B gelang es sogar mit Chris Müller den Gruppensieg zu holen. Er setzte sich mit seinem sehr offensiv ausgelegtem Spiel, guten Aufschlägen und harten Top- Spins klar durch und verlor in der Vorrunde kein Match. Das Halbfinale wollte es so dass sich in Einem mit Chris und Marcel zwei Treuenbrietzener gegenüber standen und im Zweiten zwei Geltower. Hier konnte Marcel dem konsequenten Angriffsspiel von Chris wenig entgegen setzen und verlor recht deutlich mit 0:3. Im anderen Match setzte sich im Vereinsduell Jan Mundt durch. Somit gab es im Endspiel eine Paarung die es bereits in der Gruppenphase gab. Den besseren Start erwischte Chris der von Beginn an die Richtung bestimmte und seinen Gegner erst einmal wenig zur Entfaltung kommen ließ. Ab dem zweiten Satz aber stellte dieser sich immer besser auf die Angriffsschläge ein, die Ballwechsel wurden länger, seine spektakuläre Ballonabwehr wurde präziser und die Konzentration sowie Anspannung  ließ bei Chris immer mehr nach. Am Ende setzte sich in diesem Duell der Generationen der Ältere noch einmal Aufgrund seiner größeren Spielerfahrung durch, die Zukunft liegt aber eindeutig beim Unterlegenen.

Bei den Damen gab es zwei Spielerinnen die den Rest des Feldes doch recht sicher beherrschten. Leider gab es noch kurzfristig einige Absagen so dass nur eine Sechsergruppe gebildet werden konnte. Trotzdem wurde auch hier um jeden Punkt gekämpft und der eine oder andere Satzgewinn sorgte schon für eine Überraschung. Am Ende standen sich aber wieder die beiden Finalistinnen des Vorjahres gegenüber. Nach spannendem Spielverlauf setzte sich die Titelverteidigerin Julia Nock gegen Lotti im Endspiel knapp mit 3:2 in der Verlängerung durch und verteidigte ihren Titel.

[pdf]

tsv-treuenbrietzen. de/tischtennis/turniere. php 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.