Ergebnisse BRL West

Fünf Plätze mit vier Spielern

Am vergangenen Wochenende fanden in Treuenbrietzen die Bereichsranglistenturniere des Nachwuchses im Spielbereich statt. Dort trafen sich in je vier Altersklassen die besten 10 Spieler und Spielerinnen der westlichen Kreise des Landes Brandenburg, von der Prignitz bis zum Fläming, um ihre Ranglistensieger zu ermitteln und sich Plätze für das nachfolgende Turnier, dem Qualiturnier zur Verbandsrangliste, zu erspielen. An beiden Tagen reisten insgesamt 67 Nachwuchsakteure aus 18 Vereinen an um in der gut hergerichteten Stadthalle an zehn Tischen ihre Sieger zu ermitteln.

Aus dem Fläming gingen insgesamt 8 Spieler aus Treuenbrietzen, Wiesenburg und Fredersdorf an den Start.

Während in den Altersklassen ab 11 Jahre die Felder mit je zehn Akteuren fast voll besetzt waren, sah es bei den jüngsten und dort gerade bei den Mädchen mit 2 Startern sehr dünn aus. So gab es zwischen diesen Beiden gleich zu Beginn sozusagen ein Endspiel in dem sich Hannah Prinz von der SG Fredersdorf in vier knappen Sätzen mit 3:1 durchsetzen konnte, damit den Siegerpokal entgegennahm und sich damit auch gleich ihren Platz für das Verbandsranglisteturnier sicherte.

Am Samstag gingen weiterhin auch die 13 / 14jährigen an den Start und mit Franceska (Lotti) Felgentreu, Florian Pust – Schmidt und Jakob Braune hatten die Gastgeber drei Eisen im Feuer. Dabei erwischte Lotti einen Supertag. Die Auslosung ergab, dass sie gleich zu Beginn gegen die schwersten Brocken zu spielen hatte. Hochkonzentriert ging sie in die Matches und bestimmte mit vielen offensiven Aktionen das Spiel und ließ nichts anbrennen. Am Ende gab sie in allen ihren Spielen nur einen Satz ab und holte sich überlegen mit 9:0 Spielen und 27:1 Sätzen den Siegerpokal.

Bei den Jungs war es ein sehr stark und ausgeglichen besetztes Feld. Vier Plätze für das folgende Turnier wurden vergeben und Ziel war es zumindest einen zu ergattern. Gleich in der ersten Runde spielten Jakob und Flori gegeneinander wo sich Letztgenannter knapp mit 3:2 durchsetzen konnte. Bereits da sah man, dass beide hochmotiviert und konzentriert das Turnier angingen. Für Flori gab es dann in der dritten Runde in einem hochklassigen und offensiv geführten Match gegen den späteren Sieger eine knappe 3:2 Niederlage. Es sollte aber an diesem Tag die einzige bleiben. Punktgleich mit dem Sieger aber um ganze 2 Sätze im Spielverhältnis schlechter, belegte er den zweiten Platz und qualifizierte sich weiter. Für Jakob gab es in Runde zwei wiederum eine Niederlage, doch dann zeigte er in mit vier 3:2 Siegen in Folge das er in den entscheidenden Momenten sehr Nervenstark sein kann. Auch eine unverhoffte Niederlage warfen ihn nicht aus der Bahn, den mit einem 3:0 im letzten Match des Tages erspielte er sich am Ende den 5 Platz, qualifiziert sich damit weiter und hat mit 38 gespielten Sätzen an diesem Tag mit Abstand die meisten zu bestreiten.   

Nach Tag eins lag man zu 100% im Soll.

Am Sonntag dann gingen die Altersklassen 11 / 12 und die Jugend an die Tische. Während bei den Jungs kein Akteur aus dem Fläming teilnahm, gingen gleich drei Mädchen an den Start. Eva Schippenbeil und Sina Heck vom TSV Wiesenburg, sowie Emilia Siebert für die Sabinchenstädter. Leider lief es für alle drei nicht optimal im Achterfeld. Während Sina und Eva mit 3:4 gewonnenen Spielen noch einige Matches erfolgreich gestalten konnten, blieb Emilia diesmal Sieglos. Für einen Qualifikationsplatz reichte es aber am Ende bei allen nicht.

In der Jugendklasse hatte man dann wieder mehr Hoffnungen ganz vorne zu landen. Franceska ging dabei nach 9 Spielen am Samstag, am Sonntag weitere 9 mal an den Tisch. Mit 18 Spielen hatte sie das meiste Pensum zu verkraften. Mit ihrem Sieg am Vortag wuchs das Selbstvertrauen und sie legte auch im Jugendbereich mit fünf Siegen in Folge optimal los. In Runde 6 und 7 gab es dann die einzigen Niederlagen für sie am Wochenende. Am Ende erreichte sie einen, im Vorfeld nicht zu erwartenden zweiten Platz und darf sich nun auch in der weiblichen Jugend über einen Startplatz für das nächste Turnier freuen.

In der männlichen Jugend gab es das leistungsmäßig am stärksten besetzte Feld. Viele Akteure spielen zum Teil schon in Herrenteams in höheren Spielklassen. Mit David Dietrich hatten die Treuenbrietzener aber auch ein Top Mann im Feld vertreten. Bis auf  eine Ausnahme spielen viele einen offensiven angriffsorientierten Stil, so dass es eine Reihe hochklassiger Begegnungen gab, mit zum Teil spektakulären Ballwechseln. Nach 2 Siegen, einer Niederlage und zwei weiteren Erfolgen war David gut ins Turnier gestartet. Dann schien die Luft etwas heraus zu sein, den  anschließend agierte er nicht mehr so Druckvoll, bzw. seine Gegner deckten die Schwächen in seinem Spiel auf und nutzten diese. Gleich dreimal unterlag er in Folge, besonders schmerzlich die 3:2 Niederlage gegen den direkten Gegner um einen Qualiplatz im vorletzten Spiel.

Doch in der letzten Runde hatte er das Glück auf seiner Seite. Nachdem er selbst mit einem 3:0 die Vorgabe erfüllt hatte, hing es nun von der Begegnung seines Kontrahenten ab. Und dieser hatte mit den Nerven zu kämpfen, gewann zwar sein Match, gab aber 2 Sätze ab, womit beide auf 5:4 gewonnene Spiele kamen, aber David diese zwei Sätze besser war und sich mit dem vierten Platz den letzten Qualifikationsplatz zur Verbandsrangliste erspielt hatte.     

Hier die Ergebnisse von der Bereichsrangliste vom Wochenende.

   

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.