50 Fans durch Heimsieg belohnt

Am Samstag war der Tabellennachbar Lok Potsdam zu Gast im Waldstadion. Beide Mannschaften hatten 7 Punkte aus 7 Spielen und so ging man wie immer gegen einen unbekannten Gegner in die Partie. Der TSV musste weiterhin auf Torwart und Kapitän Maas verzichten, sowie auf die Mittelfeldakteure T. Knappe und Vetter. Im Tor half der Torwart der 2. Männer, Marcus Schröder aus und so ging man sehr gut besetzt in das Spiel. Nick Avram stellte die Formation von Anfang an offensiver ein, die 2 Stürmer Näthe und Schulze sollten für viel Wirbel sorgen. Der TSV erwischte den besseren Start auf nassen Boden und die ersten Chancen konnten schon frühzeitig verbucht, jedoch nicht genutzt werden. Rhaue und Näthe hatten gute Möglichkeiten zur Führung. Hinten stand man sehr sicher und ließ so gut wie nichts zu. Wenn die Stürmer mal durch waren wurden sie geschickt ins Abseits gestellt. Und vorne belohnte man sich für eine spielerisch und kämpferisch sehr starke erste Hälfte. Einen Steilpass erlief sich Schulze, der quer auf den heraneilenden Rhaue legte und dieser keine Probleme hatte das Leder unterzubringen. Der TSV hätte noch höher führen müssen, doch Torwart Pfosten Platz oder Unvermögen hielten die Gäste im Spiel.

Nach der Halbzeit kamen die auch gleich besser aus der Kabine und nutzten ihre erste große Chance zum 1:1 Ausgleich. Wer nun dachte, der TSV bricht wie in so vielen Spielen zuvor ein, der hat sich getäuscht. Der TSV war weiter aktiv und nach Querpass von Höhne stellte P. Päpke den alten Abstand wieder her. Nun gingen die Gäste mehr Risiko und hatten ihre kleinen Chancen, doch Torwart Schröder hielt alles Fest und zeigte eine sehr starke Partie. Der TSV hatte die klareren Chancen und nutzte sie auch. Nachdem Näthe so einige Chancen liegen ließ nutzte er dann doch eine zum 3:1. Er wurde gut durch Höhne in Szene gesetzt und schlenzte den Ball ins lange Eck. Kurz vor Schluss wechselte der TSV noch und der eingewechselte K. Päpke markierte den 4:1 Endstand. Nach einer Ecke vom TSV kam der Ball erneut raus zu Höhne, der am langen Pfosten den Kopf von Näthe fand. Der quergelegte Kopfball wurde dann in Karsten Päpke Manier ins Tor gegrätscht.

Fazit: Ein taktisch und spielerisch sehr gutes Spiel des TSV. Man hat geschafft sein eigenes System dem Gegner aufzudrängen, war hinten sicher und vorne Torgefährlich. Nächste Woche geht’s nach Babelsberg zur Fortuna, wo man versuchen wird zu Punkten und eventuell den ersten Auswärtsdreier zu holen.

Glückwunsch auch an unsere 2. Mannschaft, die sich am Sonntag mit den Torschützen Lüdicke, Dörrwandt und Vetter einen 3:0 Heimerfolg erspielten.

Der TSV mit: Schröder, J. Päpke, Müller, Senft, P. Päpke, C. Knappe(K. Päpke), Ross, Rhaue(Agaba), Höhne, Näthe, Schulze

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.