Pech im Abschluss

Am Sonntag empfingen die TSV-Frauen mit Rathenow den Tabellenzweiten zum Punktspiel. Gegen die Gäste fand sich auch an diesem Tag kein geeignetes Mittel und so musste eine weitere Niederlage hingenommen werden.

Die Gegnerinnen reisten durch eine Fehlinformation bereits um 9 Uhr an und standen vor verschlossenen Türen, was dem Siegeswillen allerdings keinen Abbruch tat, es handelte sich hier nur um eine zeitliche Verzögerung des Sieges. Voller Selbstbewusstsein begannen die Rathenowerinnen das Spiel und ließen den TSV-Frauen am Anfang nur wenig Platz zum Spielen. Nach und nach konnten sich die Gastgeberinnen diesem druckvollen und effektiven Spiel der Gegnerinnen anpassen und fanden ins Spiel. Beide Mannschaften erarbeiteten sich Torchancen, diese wurden aber von Rathenow viel besser genutzt. Dafür konnten die TSV-Frauen den Zuschauern einige gute Spielzüge zeigen, scheiterten aber leider immer wieder beim Torabschluss. Franzi hatte an diesem Tag viel zu tun, sie musste viele Schüsse abwehren und auch einige Male hinter sich greifen. Rathenow erzielte meist 2 Tore kurz hintereinander bevor sie wieder etwas Tempo aus dem Spiel nahmen. Diese Zeit nutzten die TSV-Mädels dann um ihrerseits Torchancen zu erarbeiten. Leider fehlte ihnen das letzte Quäntchen Glück zum Erfolg. Den wiederum hatte eine Rathenower Spielerin an diesem Tag, sie erzielte 6 der 8 Tore für ihr Team.

Nach der Halbzeitpause und 5 Gegentoren auf dem Konto gingen die TSV-Frauen trotzdem noch motiviert in die zweite Hälfte des Spiels. Im Stillen hatten sie die Hoffnung, dass den Gegnerinnen die Puste ohne Auswechselspielerin ausgehen würde. Dies geschah jedoch nicht, und so gestalteten die Gäste das Spiel weiter nach Belieben bis zum Abpfiff. Die TSV-Mädels steckten aber nie auf und hielten gut mit. In der 67. Minute erzwang Katrin dann im Strafraum ein Handspiel und der Schiri zeigte auf den Neunmeterpunkt. Kaka trat zum Strafstoß an, doch die gegnerische Torfrau parierte den Schuss, hielt den Ball aber nicht fest sondern ließ ihn genau vor die Füße der Schützin abprallen. So bekam Kaka die zweite Chance und verwandelte den Ball nun sicher zum Ehrentreffer. Danach drehte Rathenow noch einmal auf und erzielte zum Abschluss noch 2 Tore.

Die Frauen haben es auch Franzi zu verdanken dass die Niederlage an diesem Tag nicht höher ausfiel. Sie hat sich von der ersten zur zweiten Halbzeit noch einmal gesteigert und so weitere Tore verhindert. Ansonsten konnte wieder einmal von einer geschlossenen Mannschaftsleistung gesprochen werden mit der alle ganz zufrieden waren.

 

Es spielten:

Franzi (Tor), Kaka, Luisa, Sarah, Angy, Jenny, Charly, Sabrina, Katrin F. , Steffi

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.