Bornim einfach zu effektiv

Am Samstag war der TSV zu Gast bei der SG Bornim. Man musste im Vorfeld viele Ausfälle hinnehmen, so fehlten Rhaue und T. Knappe gesperrt, Schulze ist im Urlaub und C. Knappe und J. Päpke waren krank. So musste Trainer Nick Avram alles umstellen. Bornim versuchte schnell nach vorne zu spielen und erzielte schnell das 1:0. Das ein Stürmerfoul voranging schien den Schiedsrichter aber nicht zu interessieren. Der TSV hatte anfangs Probleme auf dem kurzen und nassen Platz. Doch Bornim konnte eine gute Chance nur an die Latte setzen. Besser machte es Höhne auf der anderen Seite, der mit einem direkten Freistoß den Ausgleich erzielte. Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten und prompt gingen sie erneut in Führung. Doch auch hier hielt die Führung nicht lange, denn Näthe nahm Maß und schlenzte den Ball unhaltbar in den Winkel. In den nächsten 10 Minuten hatte der TSV erstmals Übergewicht, doch weder Müller per Kopf, noch Näthe frei vorm Tor konnten die Führung erzielen. Anders die Bornimer, die erst das 3:2 und kurz darauf das 4:2 erzielten. Zwischenzeitlich hätte es noch Elfmeter geben müssen, als Näthe klar im Strafraum gefoult wurde, doch der Pfiff blieb aus. Der kam dann kurz vor der Hälfte, als beim Ausführen des Freistoßes Päpke im Strafraum klar gefoult wurde. Höhne verkürzte zur Halbzeit auf 4:3. Der TSV kam stark aus der Hälfte, doch in den folgenden 10 Minuten zeigte sich der klare Unterschied. Nach 5 Minuten setzte Päpke einen Schuss an den Pfosten, im Gegenzug erzielten die Gastgeber per Elfmeter das 5:3. Dass es ein Foul war, dass bestritt man nicht, doch das ein glasklares Handspiel nicht geahndet wurde ließ die Spieler vor Wut kochen. Doch der TSV steckte nicht auf und Näthe hatte die Riesenchance zu verkürzen, doch der Torwart hielt. Und Bornim nutzte die folgende Ecke des TSV zum Kontern und erhöhte auf 6:3. Nun hatten die Gastgeber das Spiel in der Hand, doch die Schüsse gingen meist rüber. Trotz des klaren Ergebnisses wurde es ein hitziges Spiel und es gab auf beiden Seiten viele gelbe Karten. Schlimm nur, dass der Schiri weder Tätigkeiten (die er gesehen hat) noch Beleidigungen gegenüber unseren Kickern nicht ahndete. Das 7:3 für die Gäste war dann nur noch Formsache und der TSV musste mit 0 Punkten nach Hause fahren.

Am Ende war für den TSV auf jeden Fall ein Punkt drin, doch kann man in dieser Spielklasse gewisse Einzelspieler einfach nicht ersetzen. Den Ausschlag gab die Effektivität der Gastgeber aber auch die nachlässige Abwehrarbeit des TSV. Daran müssen wir weiter arbeiten.

Nächste Woche empfängt man im Waldstadion um 13:00 Uhr den FSV Veritas Wittenberge/Breese.

Glückwunsch nach Saarmund, dort konnte unsere 2. Männer das Spiel drehen und mit 2 Toren von Klöckner einen 1:2 Auswärtssieg feiern und drei Punkte mit in die Sabinchenstadt nehmen.

Der TSV mit: Maas, K. Päpke, Carl, Senft, P. Päpke (Kaiser), Vetter, Dörrwandt, Höhne, Ross, Müller, Näthe

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.